🚨Knitterfreie Rabattaktion: Dampfbügeleisen, Bügelstation & Dampfglätter von Tefal, stark reduziert!

SwitchBot S10 im Test: Saug-Wisch-Roboter komplett neu gedacht!

SwitchBot S10

Letztes Update am: 03.06.2024 Lesezeit: 13 Min.

Einzigartiges Konzept mit mehreren Stationen – Der SwitchBot S10 setzt neue Maßstäbe im Bereich der Saug-Wisch-Roboter!

Dank dem einzigartigen “2 Station Design” erledigt der S10 beinah die gesamte Reinigung eigenständig. Selbst das Nachfüllen oder Entleeren der Wassertanks in der Station erfolgen über einen externen Wasseranschluss komplett ohne Dein Zutun.

Außerdem: Das neuartige Wischkonzept, das an Akkusaug-Wischer erinnert, soll das Wischen revolutionieren.

Und das auch noch zu einem sehr fairen Preis? Sind Wunder möglich?

Lass uns das herausfinden und entdecke, ob der SwitchBot S10 im Test hält, was er verspricht!

Der SwitchBot S10 wird getestet.

Vorteile

  • Sehr hoher Automatisations Grad
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Externer Wasseranschluss
  • Reinigungsmittel Zugabe erfolgt automatisch and er Station
  • Wischwalze wird permanent gereinigt während der Fahrt
  • Sehr gute Wischleistung
  • Platzsparende Station(en)
  • Sinnvolle Intergration ins Smart Home
  • Datenschutz verbessert
  • Preis-Leistung-Top

Nachteile

  • Mit 11,5 cm etwas hoch
  • Beim Wischen entlang der Kanten bleibt Fläche ungewischt
  • Einwegbeutel in der Absaugstation
  • Beim Saugen nicht in jeder Disziplin (bspw. bei Haaren) auf einem top Level
  • Hinderniserkennung mit Höhen und Tiefen
  • Keine Heimüberwachnugsfunktionen
  • Stromverbrauch im Vergleich zur Konkurrenz leicht erhöht
  • Einzigartiges “zwei bzw. drei Stationen” Konzept.
  • Platzsparend: Die Stationen sind sehr kompakt und passen selbst in kleinste Wohnungen
  • Automatisierungsgrad sehr hoch: Du musst kaum Wartungsaufgaben vollbringen. Die Reinigung läuft über Wochen komplett selbständig
  • Hervorragendes Wischergebnis: Aufgrund des neuartigen Wischkonzepts (Wischwalze inkl. permanenter Reinigung dieser während der Reinigungsfahrt).
  • Vollwertige Integration in das Smart Home: SwitchBot ist ein umfassender Anbieter von Smart Home Devices.

Keine Lust auf Text? Hier geht es zum Video 🎞️

Die beiden Station stellen ein Highlight & Alleinstellungsmerkmal des SwitchBot S10 dar

In diesem Abschnitt schauen wir uns die verschiedenen Funktionen der Station des SwitchBot S10 genauer an. 🏠

Was wir besonders innovativ finden, sind die bis zu 3 separaten Stationen. Anstatt eine große, klobige Station zu haben, sind die Funktionen auf mehrere eher kleinere Einheiten verteilt.

Die beiden Station des SwitchBot S10 stehen nebeneinander.
Quelle: SwitchBot

Gehen wir nun der einzelnen Station sowie ihre Funktionen bzw. Mehrwert durch. ⬇️

Standard Funktionen werde durch die Absaugstation abgedeckt

Diese Station lädt den Roboter auf, entleert den Staubbehälter und trocknet die Walze mit Heißluft (50 Grad).

Der Funktionsumfang der Absaugstation des SwitchBot S10 ist zu sehen.
Quelle: SwitchBot

Soweit erstmal nichts Neues. Lediglich die Größe ist erwähnenswert. Mit einer Höhe von 41 cm x Breite: 26 und Tiefe: 20 cm ist die Station deutlich Platzsparender als zahlreiche Konkurrenten.

der Größenvergleich der Absaugstation von SwitchBot S10 zu. Konkurrenz Absaugstationen wird dargestellt.
© Smart Home Fox

Nachteilig ist zu sagen, dass Einwegbeutel zum Einsatz kommen. Dies verursacht unnötige Folgekosten und Müll.

Einwegbeutel werden in der Absaugstation des SwitchBot S10 eingesetzt.
© Smart Home Fox

Die einzigartigen Funktionen sind in der Wasserstation verbaut. 👇

Wasserstation: hier spielt die Musik

Kommen wir nun zum spannenden Teil.

Die Wasserstation kann an einen externen Wasseranschluss angeschlossen werden.

Die Station ist sehr klein und schmal (Länge 40 cm x Höhe: 10 cm x Breite: 16,5 cm). Somit kann sie perfekt unter einem Waschbecken im Bad oder in die Küchenzeile integriert werden.

Die verschiedenen Installationsgebiete der Wasserstation des SwitchBot S10 sind zu sehen.
Quelle: SwitchBot

Das ist ein sehr großer Vorteil des SwitchBot S10. Somit kann die Station auch in relativ kleinen Wohnung platzsparend verbaut werden.

Vergleichbare Stationen von Konkurrenten mit einem externen Wasseranschluss sind um ein Vielfaches größer:

Die Wasserstation des SwitchBot S10 ist im Vergleich zu einer Station des Konkurrenten zu sehen,
© Smart Home Fox

Somit können sie kaum in der Küche bzw. im Bad untergebracht werden.

Folgende Aufgaben werden hier erledigt:

  • Die Station befüllt den mobilen Wassertank des Roboters mit Wasser,
  • pumpt das Schmutzwasser aus dem mobilen Schmutzwassertank ab,
  • fügt eigenständig ein Reinigungsmittel hinzu
  • und reinigt die Walze.
Der Funktionsumfang der SwitchBot S10 Wasserstation wird dargestellt
Quelle: SwitchBot

Einfache Installation der Wasserstation an externen Wasseranschluss

Jeder kann den die Wasserstation des SwitchBot S10 zu Hause installieren, es dauert im Durchschnitt nur fünf Minuten, um diese in Betrieb zu nehmen.

Du musst auch ganz sicher kein Klempner sein (Wir haben es auch hingekriegt ohne Handwerksbegabung).

Die mitgelieferte Anleitung hilft Dir hierbei.

PS. In unserem YouTube-Video kannst Du sehen, wie die Installation bei uns verlaufen ist bzw. was Du beachten musst:

Die Wasserstation ist kompakt und benötigt kein Stromkabel, da der Roboter beim Andocken sie mit Energie versorgt. Daher kann sie überall dort platziert werden, wo ein Wasseranschluss vorhanden ist.

Der SwitchBot S10 Roboter dockt an der Wasserstsation an.
© Smart Home Fox

Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Das macht die Installation sehr flexibel. Denn oft fehlt genau dort, wo ein Wasseranschluss ist, ein Stromanschluss (z. B. unter dem Waschbecken im Bad). 🔌

Alternativ kann der Roboter auch ohne externen Wasseranschluss betrieben werden

Hast Du keine Möglichkeit oder Interesse den Roboter an den externen Wasseranschluss anzuschließen?

Kein Problem!

Im Lieferumfang finden sich zwei externe Tanks wieder.

Externe Wassertanks werden an die Wasserstation des SwitchBot S10 angeschlossen.
© Smart Home Fox

Mit Hilfe dieser Tanks kann der Roboter sich nun frisches Wasser holen / Schmutzwasser abpumpen wie bei den meisten, marktüblichen Geräten.

Der Nachteil: Du musst bei diesem Set Up die Tanks selber mit Wasser befüllen bzw. Schmutzwasser entleeren.

Der Automatisierungsgrad sinkt, bzw. der Wartungsaufwand steigt.

Luftbefeuchter, Luftentfeuchter und weitere möglichen Geräte

Wie es sich für einen echten Smart-Home Anbieter gehört, hat der Hersteller weitere smarte Geräte im Sortiment.

Funktionsweise des SwitchBot S10 mit einem Luftbefeuchter und einem Luftentfeuchter ist zu sehen
Quelle: SwitchBot

Der SwitchBot S10 kann quasi als Butler für weitere SwitchBot Smart Home Geräte fungieren und Wasser bzw. Strom zur Verfügung stellen.

So kann z. B. der Luftbefeuchter über den Roboter mit Wasser befüllt werden.

Wenn der Wasserstand im Befeuchter zu gering ist, fährt der Roboter von der Absaugstation automatisch zur Wasserstation, holt sich Wasser und fährt dann zum Luftbefeuchter, um diesen aufzufüllen.

Wir vermuten, dass der Roboter dafür einige Male fahren muss, da der Luftbefeuchter einen 4,5-Liter-Tank hat und der Roboter selbst nur 200-300 ml Wasser transportieren kann. Aber da dies komplett automatisch geschieht, spielt es keine allzu große Rolle.

Weiterhin kann der SwitchBot beim Dehumidifier (Luftentfeuchter) den Wassertank entleeren – alles vollautomatisch.

Er holt dann einfach das aufgesammelte Wasser im Luftentfeuchter ab und befüllt auf diese Weise seinen mobilen Wassertank.

Achtung: Wenn Du eine Reinigungsflüssigkeit in das hierfür vorgesehene Fach an der Wasserstation gibst, kannst Du die Auto-Nachfüllfunktion für den Luftbefeuchter nicht mehr nutzen.

Das Konzept lässt sich auch weiter denken:

Zukünftige Erweiterungen könnten Stationen für Gartenbewässerung oder smartes Indoor-Gardening etc. sein. 🥬

Mit diesem Konzept ist SwitchBot einzigartig am Markt und wird einem Smart-Home Anbieter mehr als gerecht.

So geht echtes Smart-Home. 💡

Wischfunktion des SwitchBot S10 im Test – Ein wahrer Wischchampion

In diesem Abschnitt schauen wir uns die Wischfunktion des SwitchBot S10 genauer an.

Und bei unseren Tests hat sich gezeigt: Hier liegen die wahren Stärken des Roboters. 👇

Extremwischtest – Selbst mit eingetrocknete Flecken wird er fertig

In unserem Extremwischtest zeigte der SwitchBot S10 sowohl auf Laminat…

Das Extremwischtest-Ergebnis des SwitchBot S10 auf dem Laminatboden ist zu sehen.
© Smart Home Fox

als auch auf Fliesen eine hervorragende Reinigungsleistung:

Das Extremwischtest-Ergebnis des SwitchBot S10 auf den Fliesen ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Alle Verschmutzungen waren nach einem Durchgang verschwunden.

Es gab kaum Geschmiere, was zeigt, dass das Waschen der Walze während der Reinigung sehr wertvoll ist.

So sauber ist die Walze unmittelbar nach der Reinigung. Die Waschung der Walze funktioniert wahnsinnig gut. (Mehr hierzu in den nächsten Kapiteln).

Die saubere Walze des SwitchBot S10 ist nach dem Extremwischtest zu sehen.
© Smart Home Fox

Und die Rechnung ist mehr als einfach: saubere Walze beim Wischen = saubere Böden.

Diese einzigartige Funktion macht sich vor allem auch beim alltäglichen Wischen bemerkbar. 👇

Wischen im Alltag: Sehr sauber, hygienisch und effizient

Im Alltag hat uns der SwitchBot S10 mit einem sehr guten Wischergebnis überzeugt.

Der SwitchBot S10 wischt beim Test den Boden im Arbeitszimmer.
© Smart Home Fox
Der SwitchBot S10 wischt einen Laminatboden.
© Smart Home Fox

Die Wischspur ist hauchdünn und gleichmäßig, was gerade für sensible Böden wie Parkett ideal ist.

Die gleichmäßige, hauchdünne Wischspur des SwitchBot S10 ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Das Ergebnis hat uns vollkommen überzeugt.

Vor allem fanden wir es absolut herausragend, dass keine Wischspuren sichtbar waren. Das kommt selten vor und liegt sicherlich an der Wischwalze, gutem Anpressdruck sowie permanenter Reinigung der Walze während der Reinigungsfahrt.

Wenn Wischen bei Deinem Roboter im Vordergrund steht oder Du einen passenden Wischroboter für sensible Böden wie bspw. Parkett suchst, dann ist der SwitchBot S10 eine perfekte Wahl.

Und das tolle Wischergebnis kommt nicht von ungefähr.

Der SwitchBot S10 hat gleich eine Reihe von beeindruckenden Features verbaut, welche zum guten Wischergebnis beitragen.

Diese schauen wir uns nun im Detail an. ⬇️

Rotierende Walze des S10 überzeugt im Vergleich zu vibrierenden bzw. rotierenden Wischmopps

Die rotierende Walze des SwitchBot S10 hat sich etwas von einem Wischsauger (hier geht es zur Übersicht der besten Geräte) abgeschaut und bietet eine deutlich bessere Technologie als vibrierende Wischplatte oder rotierende Wischpads.

Die rotierende Wischwalze des SwitchBot S10 ist von unten zu sehen.
© Smart Home Fox

Wie bereits bei den Akku-Saugwischern (schau Dir die Testsieger an) überzeugt diese (fast) in allen Facetten und sorgt für exzellente Wischergebnisse.

Lediglich entlang der Leisten bleibt etwas Fläche ungewischt, weil die Walze nicht über die gesamte Breite des runden Roboters reicht.

Die ungewischte Fläche entlang der Leisten durch den SwitchBot S10 ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Aber schauen wir uns nun mal an, warum die runde Wischwalze sich als überlegen Wischtechnologie herausstellt. 👇

Self Cleaning während des Reinigungsvorgangs

Dank einer Abziehlippe wird die Walze während des Wischgangs kontinuierlich von Schmutz befreit (bis zu 300 Mal pro Minute).

Das Schmutzwasser landet im mobilen Schmutzwassertank.

Die Funktionsweise der Selbstreinigung der Wischwalze des SwitchBot S10 ist zu sehen.
Quelle: SwitchBot

Das ist ein richtig krasser Mehrwert, was kaum ein Konkurrent zu bieten hat.

Denn die meisten Saugroboter waschen die Wischmopps in Intervallen inmitten der Reinigung (frühestens alle 10 Minuten). Außerdem müssen sie hierzu zur Waschstation zurückkehren.

Dieser Vorgang nimmt ca. 3 Minuten in Anspruch, wodurch die Reinigungszeit in die Länge gezogen wird. In der Zwischenzeit nimmt der Mopp Schmutz auf und verteilt ihn möglicherweise im Haus.

Schauen wir uns mal ein konkretes Beispiel an. Der Roboter wischt hartnäckige Flecken weg:

  • Ein Konkurrenz-Saugroboter fährt darüber. Der Schmutz befindet sich in den Wischpads. Bis der Roboter zur Waschstation zurückfährt, reinigt der Roboter fleißig die Wohnung weiter. Ein Teil des Schmutzes wird in der Wohnung verteilt.
  • Der SwitchBot S10 hingegen wischt über den Schmutz darüber. Im selben Augenblick wird die Walze gereinigt (und bei jeder weiteren Drehung wird diese permanent weiter gereinigt). Somit wird kein Schmutz in der Wohnung verteilt.

Und das sieht man deutlich, wenn man nach ca. 20 Minuten sich mal den mobilen Schmutzwassertank anschauen.

Das Schmutzwasser des SwitchBot S10 im mobilen Schmutzwassertank ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Tolles Ergebnis. Die Verschmutzung wird nicht in Deiner Wohnung verteilt.

Gründliche Reinigung und Trocknung der Walze sowie Entleerung des Schmutzwassertanks nach vollendeter Reinigung

Nach Abschluss des Wischens kehrt der S10 zur Wasserstation zurück, um eine gründliche Selbstreinigung durchzuführen.

Der SwitchBot S10 dockt nach erfolgter Reinigung an der Wasserstation an.
© Smart Home Fox

Während dieser Zeit:

  • erhöht sich die Wasserauslassmenge um das Zehnfache
  • und die Rollermop-Geschwindigkeit um 130 %.

Hierdurch wird sichergestellt, dass der Mopp immer in optimal sauberen Zustand bleibt.

Außerdem wird der mobile Schmutzwassertank an der Station selbständig entleert.

Der mobile Wassertank wird an der Wasserstation aufgefüllt und der mobile Schmutzwassertank entleert.
Quelle: SwitchBot
Dennoch solltest Du diesen alle zwei Wochen reinigen und auswaschen. Eine entsprechende Bürste ist im Lieferumfang enthalten.

Reinigungsmittel Zugabe

In der Wasserstation existiert ein spezielles Fach. Hier kannst Du ein Reinigungsmittel für Wischroboter beifügen.

Reiniger wird ins spezielle Fach an der Wasserstation des SwitchBot S10 eingefügt.
© Smart Home Fox

Die Zugabe eines passenden Reinigers (schau Dir unsere Empfehlung an*) sorgt für ein noch besseres Wischergebnis. 🧼

Umgang mit Teppichen

Wenn der S10 einen Teppich erkennt, hebt er seine RevoRoll Roller Mop um 7 mm an und stoppt den Wasserdurchfluss.

Die Walze des SwitchBot S10 wird beim Befahren eines Teppichs um 7 mm angehoben.
© Smart Home Fox

Dies funktioniert gut bei sehr flachen Teppichen.

Bei hohen Teppichen reichen die 7 mm nicht aus und die Bürste könnte die Teppichfasern berühren.

Aber:

Die Walze dreht sich im angehobenen Zustand weiter und wird auf diese Weise permanent gereinigt, sodass selbst bei Berührung der Teppichfasern die Verschmutzung des Teppichs minimal bleibt.

Bei anderen Wischrobotern ist die Gefahr der Verschmutzung des Teppichs größer, bei denen die Wischpads während des Reinigungsvorgangs nicht gewaschen werden.

Fazit: Der SiwtchBot S10 hebt das Wischen auf ein neues Level

Der SwitchBot S10 überzeugt durch seine innovative Selbstreinigungsfunktion, die während und nach dem Wischen für stets saubere Walzen sorgt.

Dies wiederum sorgt bei Dir für streifenfreie, blitzeblank gewischte Böden. 💧

Aus unserer Sicht stellt der SwichBot einen der besten Wischroboter in diesem Jahr.

Wischtipps: So verbesserst Du die Wischleistung Deines SwitchBot S10

In diesem Abschnitt geben wir Dir wertvolle Tipps, wie Du die Wischleistung Deines SwitchBot S10 Wischroboters optimieren kannst. 💡

Regelmäßig wischen lassen

In unserem Test haben wir die Erfahrung gemacht, dass häufiges Wischen dabei hilft, das Grundsauberkeitslevel in Deiner Wohnung aufrechtzuerhalten. Lass den Wischroboter öfter laufen, um zu vermeiden, dass sich hartnäckige Flecken und Schmutz ansammeln.

Wischwalze auch mal per Hand waschen

Damit der Wischmopp stets hygienisch sauber bleibt, empfehlen wir, ihn auch mal unter warmen Wasser per Hand zu waschen und ordentlich auswringen. So stellst Du sicher, dass der Mopp keine alten Schmutzreste mit sich herumträgt und immer volle Leistung bringt.

Intensiv-Wischmodi verwenden

Nutze den Intensiv-Wischmodus (2x Wischen, stärkerer Wasserdurchfluss), um besonders stark verschmutzte Bereiche gründlich zu reinigen. Bei uns im Test hat es sich bewährt, Räume auch gleich zweimal hintereinander wischen zu lassen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Speziellen Reiniger verwenden

Verwende einen speziellen Reiniger für Deinen Wischroboter. Diese Reiniger sind speziell darauf abgestimmt, die Leistung des Roboters zu verbessern und gleichzeitig schonend zu den Böden zu sein. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die richtige Wahl des Reinigers einen großen Unterschied machen kann. 👇

SwitchBot S10 im Saugtest: Solide, aber nicht herausragend

In diesem Kapitel schauen wir uns die Saugleistung des SwitchBot S10 genauer an.

Wir haben Schmutz auf Hartböden und Teppichen verteilt und anschließend den Saugroboter reinigen lassen. Danach haben wir das Aufgesaugte abgewogen, um das Ergebnis zu ermitteln.

Mit einer Saugkraft von 6500 Pa. (Pascal) spielt der SwitchBot S10 auf dem Papier nicht in der obersten Liga. Es gibt bereits Modelle mit über 10.000 Pa.

Nach unserer Erfahrung spielt es für das Reinigungsergebnis aber keine Rolle, welche Pascal-Wert angegeben wird.

Genug geredet, schauen wir uns nun die Testergebnisse an. 👇

Saugtest auf Laminat

Auf Laminatböden sah das Resultat wie folgt aus:

  • Testergebnis Linsen: 82 %
  • Testergebnis Haferflocken: 96 %
  • Testergebnis Sand: 98 %
Das Testergebnis des SwitchBot S10 auf dem Laminatboden wird in einer Übersichtstabelle dargestellt.
© Smart Home Fox

Die Seitenbürste schleudert etwas Schmutz durch die Gegend. Das Ergebnis war daher nicht ganz optimal, insbesondere beim körnigen Schmutz wie z. B. Linsen.

Besonderheiten, die uns aufgefallen sind:

Der mobile Staubbehälter ist sehr groß.

Der große Staubbehälter des SwitchBot S10 ist in der Nahaufnahme zu sehen.
© Smart Home Fox

Hierdurch kann selbst in stark verschmutzten Wohnungen die volle Kapazität kaum ausgereizt werden. 💪

Saugtest auf Teppich

Auch Teppiche haben wir getestet. Hier ist das Testergebnis auf kurzflorigem Teppich:

  • Testergebnis Linsen: 100 %
  • Testergebnis Haferflocken: 100 % (nur ein paar einzelne Flocken blieben liegen)
  • Testergebnis Sand: 60 %
Das Testergebnis des SwitchBot S10 auf dem Teppich wird in einer Übersichtstabelle dargestellt.
© Smart Home Fox

Insgesamt ein gutes Ergebnis.

Die schnell drehende Seitenbürste spielte auf Teppichen keine wesentliche Rolle, da der Schmutz nicht so umhergeschleudert werden kann. Daher fiel das Ergebnis überzeugender aus als auf dem Hartboden.

In unserem Extremtest hat der SwitchBot S10 gezeigt, dass er eine solide Reinigungsleistung sowohl auf Laminat als auch auf Teppichboden bietet.

Ecken und Leistenreinigung des SwitchBot S10 im Test

In diesem Kapitel betrachten wir die Ecken- und Leistenreinigung des SwitchBot S10. 🧹

Entlang der Leisten sah das Saugergebnis in unserem Test gut aus. Die Seitejnbürste kehrt den Schmutz zuverlässig in Richtung Staubtank.

Beim Wischen sieht es etwas anders aus. Da die Wischwalze nicht über die komplette Breite des runden Roboters reicht, bleiben einige Zentimeter an den Leisten ungewischt.

Die ungewischte Fläche beim Wischen entlang der Leisten durch den SwitchBot S10 ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Einige Konkurrenten machen dies besser, indem ein Wischmopp ausfährt und somit nahtlos wischt. Bei Interesse schau Dir bspw. den Dreame X40 Ultra

Testbericht an.

Und wie sieht die Reinigung in Ecken aus?

Der Saugroboter ist rund, was bedeutet, dass er nicht zu 100 % in die Ecken gelangt. Bei uns im Test fiel das Ergebnis daher nur okay aus.

Der SwitchBot S10 reinigt im Test in einer Ecke.
© Smart Home Fox

Da die Seitenbürste nicht ausfahrbar ist, ist das Ergebnis in den Ecken nicht perfekt.

Auch hier können wir auf Konkurrenten verweisen, welche dank einer ausfahrbaren Seitenbürste für perfekte Eckenreinigung sorgen, z. B.

Unsere Empfehlung: Alle paar Wochen mit einem Akkuhandsauger die Ecken aussaugen.

Folgenden Handstaubsauger können wir empfehlen:

SwitchBot S10 bei Tierhaaren (und Menschenhaaren)

In diesem Abschnitt testen wir, wie gut der SwitchBot S10 mit Tier- bzw. langen Menschenhaaren zurechtkommt. 🐾

Haare werden beim Test des SwitcHbot S10 auf dem Boden verteilt.
© Smart Home Fox

In unserem Test haben wir festgestellt, dass sich Haare stark um die Hauptbürste / Seitenbürste wickeln.

Haare haben sich beim Test um die Gummibürste und die Seitenbürste des SwitchBot S10 gewickelt.
© Smart Home Fox

Positiv ist, dass sich die Hauptbürste sowie Seitenbürste leicht entnehmen und reinigen lassen.

Unser Fazit: Nur ein kleiner Teil der Haare landet tatsächlich im Staubbehälter. Der Rest verheddert sich in den Bürsten. Diese lassen sich glücklicherweise aber leicht reinigen.

Das Testergebnis beim Aufsaugen von Haaren durch den SwitchBot S10 ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Ein Reinigungswerkzeug ist im Lieferumfang enthalten, was die Reinigung erleichtert.

Für Haushalte mit langen Haaren oder vielen Haustieren ist der SwitchBot S10 daher eher weniger geeignet. 💡

Suchst Du einen Roboter, welcher gut mit Haaren umgehen kann? Hier wirst Du fündig: Bester Saugroboter für Tierhaare /

Geringer Wartungsaufwand = hoher Automatisierungsgrad

Die Wartung des SwitchBot S10 ist einfach und erfordert nur wenig Aufwand. Die Stationen erledigen ein Großteil des Jobs für Dich.

Ein riesiger Vorteil ist, dass die Wasserstation keine Wartung erfordert.

Bei anderen Herstellern musst Du nach jeder Reinigung das Frischwasser auffüllen und den Schmutzwassertank ausleeren.

Das entfällt hier komplett.

Außerdem muss bei Konkurrenzprodukten die einzelnen Teile wie die Bürste, die Wischwanne, die Filter etc. ausgebaut und gereinigt werden.

Die Wischstation eines Saug-Wisch-Roboters wird gereinigt.
So sieht die Reinigung der Wasserstation eines Konkurrenten aus.

Beim SwitchBot S10 ist das nicht nötig, da die Wischwalze direkt am Roboter selbst gereinigt wird (und nicht in der Station).

Die einfache Wartung stellt einen großen Vorteil des SwitchBot S10 dar. Der Roboter kann quasi einen ganzen Monat laufen, ohne dass Du etwas tun musst.

Hierdurch wird die Reinigung nahezu vollständig automatisiert. 🛠️

Folgende Wartungsschritte sind dennoch notwendig:

Walzengehäuse und Abziehlippe reinigen: Alle 2–3 Wochen solltest Du das Walzengehäuse und die Abziehlippe mit einem Tuch abwischen.

Das Bürstengehäuse des SwitchBot S10 wird gereinigt.
© Smart Home Fox

Der Einwegbeutel in der Station muss alle ~3 Monate ausgetauscht werden.

Der Einwegbeutel des SwitchBot S10 wird ausgetauscht.
© Smart Home Fox

Und weitere selbsterklärende Saugroboter Pflegeaufgaben (wie bspw. Entstaubung des Roboters) müssen je nach Bedarf vorgenommen werden.

Fazit: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die minimalen Wartungsanforderungen des SwitchBot S10 den Alltag deutlich erleichtern. So bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. 🌟

Ist die Steuerung des SwitchBot gut gelungen?

Das Herzstück eines Roboters stellt die Handy-App (iOS / Android) dar.

Hierüber erfolgt die gesamte Steuerung des Gerätes.

Die SwitchBot App ist zu sehen.
© Smart Home Fox

Besonderheit: SwitchBot ist ein vollwertiger Smart Home Anbieter. Daher ist die App nicht wie bei vielen Konkurrenten nur auf einen Anwendungszweck ausgelegt.

Über die App kannst Du auch zahlreiche andere Smart Home Geräte von SwitchBot wie bspw. smarte Thermometer, Türschlösser, Lichtschalter etc. steuern.

Uns hat die Handy-App eigentlich ganz gut gefallen. Alle wichtigen Funktionen wie Zimmerreinigung, No-Go-Zonen Festlegung etc. sind mit an Board.

Auch das Design ist recht ansprechend und intuitiv.

Man findet sich schnell zurecht. Der Aufbau der App erinnert stark an die Roborock App.

Dennoch: Man merkt schon, dass die App noch einen gewissen Feinschliff erhalten könnte. Den einen oder anderen Bug konnten wir beobachten.

So wurde z. B. die Wohnungskarte bei uns nicht komplett angezeigt.

Ein Zimmer wird in der SwitchBot App nicht komplett angezeigt.
© Smart Home Fox

Apps, die hauptsächlich auf den Anwendungszweck der Steuerung eines Saugroboters (wie bspw. die Roborock-App) ausgelegt sind, sind für diese spezifische Aufgabe noch mal ausgereifter.

In großem und ganzen hat der Hersteller bei der App aber einen guten Job gemacht.

Homekit Support via Matter

Der SwitchBot S10 unterstützt jetzt HomeKit über Matter.

Mit dem Matter 1.2 Update hat der SwitchBot S10 nun Zugang zu Matter, unterstützt aber derzeit nur die Funktionen Reinigung Starten und Beenden.

Dazu wird ein SwitchBot Hub 2 oder SwitchBot Hub Mini mit Matter-Unterstützung benötigt.

Durch diese Integration kannst Du spannende Automationen einrichten. Wenn Du zum Beispiel ein smartes Türschloss von SwitchBot hast, kannst Du einstellen, dass der SwitchBot mit der Reinigung beginnt, sobald Du das Haus verlässt.

Das ist besonders praktisch und sorgt dafür, dass Dein Zuhause immer sauber ist, wenn Du zurückkommst. 🏠🔑

Mit anderen Worten: Wenn Du bereits einige Smart Home Komponenten von SwitchBot bei Dir daheim verbaut hast, macht es sehr viel Sinn, auch einen Saugroboter von SwitchBot sich anzuschaffen.

Die Navigation des SwitchBot S10 im Test

In diesem Abschnitt werfen wir einen detaillierten Blick auf die Navigation und Hinderniserkennung des SwitchBot S10.

Diese Aspekte sind entscheidend für die Effizienz und die Fähigkeit des Saugroboters, Deine Wohnung sauber zu halten.

Denn eins ist klar: Ohne eine gute Navigation ist auch die besten Wisch- / Saugleistung nichts viel wert. ☝️

Lasernavigation funktioniert solide

Der SwitchBot S10 nutzt Lasernavigation, um sich in Deiner Wohnung zu orientieren. Diese Technologie ermöglicht es dem Roboter, präzise Karten zu erstellen und eine effiziente Reinigungsroute zu planen.

In unserer 100 m² Wohnung (ca. 55 m² Reinigungsfläche) hat der SwitchBot S10 etwa 79 Minuten für eine vollständige Reinigung benötigt.

Die strukturierte Navigation des SwitchBot S10 ist in der Handy-App zu sehen.
© Smart Home Fox

Die Lasernavigation gehört bei Saugrobotern zum besten Verfahren und hat sich als Standard am Markt durchgesetzt.

Somit haben wir an dieser Stelle nicht viel auszusetzen.

Schauen wir uns aber nun die Hinderniserkennung an. Denn hier trennt sich bekanntlich der Spreu vom Weizen.

Hinderniserkennung: Gut, aber nicht perfekt

Der SwitchBot S10 nutzt eine Kombination aus AI und Kamera zur Hinderniserkennung.

Die Hinderniserkennungstechnologie des SwitchBot S10 ist von vorne zu sehen.
© Smart Home Fox

Diese Technologie lernt mit der Zeit dazu und verbessert sich kontinuierlich durch AI-Algorithmen. Weiterhin wird bei schlechten Lichtverhältnissen eine LED-Lampe aktiv, um Hindernisse auch bei Nacht zu vermeiden. 🔦

Die LED Lampe des SwitchBot S10 wird bei schlechten Lichtverhältnissen eingeschaltet.
© Smart Home Fox

Jetzt schauen wir uns an, wie der Roboter im Test mit den einzelnen Objekten umgegangen ist.

Die verschiedenen Objekte welche auf dem Boden beim Test des SwitchBot S10 verteilt wurden, sind zu sehen.
© Smart Home Fox

Folgendes haben wir beobachtet:

Kabelerkennung

In unserem Test hat der SwitchBot S10 verschiedene Kabelarten erkannt und erfolgreich umfahren:

  • HDMI Kabel: Erkannt und umfahren
  • USB-Kabel: Erkannt und umfahren
  • Laptop Kabel: Erkannt und umfahren
  • iPhone Ladekabel: Erkannt und umfahren

Am Rand liegende Kabel: Berührt, aber nicht eingesaugt. Solche Kabel stellen eine Herausforderung dar und sollten vor der Reinigung besser verstaut werden.

Hundehaufen

Der SwitchBot S10 hat in unserem Test verschiedene Arten von Hundehaufen erfolgreich erkannt und umfahren:

  • Hoch: Erkannt und umfahren
  • Flach: Erkannt und umfahren
  • Länglich: Erkannt und umfahren
  • Gekringelt: Erkannt und umfahren

Das Ergebnis war insgesamt sehr gut. 🐾

Klamotten

Bei der Erkennung von Klamotten zeigte der SwitchBot S10 gemischte Ergebnisse:

  • Socken: Erkannt und umfahren
  • Unterhose: Berührt
  • T-Shirt: Erkannt und umfahren
  • Pullover: Verschoben

Hier scheint der Roboter Schwierigkeiten mit sehr dunklen Objekten zu haben.

Schuhe

Schuhe stellten für den SwitchBot S10 keine Probleme dar. Er erkannte und umfuhr sie problemlos.

Sehr schmale Objekte in der Küche

Bei sehr schmalen Objekten in der Küche war die Erkennung weniger zuverlässig:

  • Kleine Gabel: Erkannt und umfahren
  • Kleine Löffel: Nicht erkannt
  • Große Löffel: Erkannt und umfahren
  • Messer: Nicht erkannt
  • Schwamm: Nicht erkannt
  • Wischtuch: Erkannt und umfahren

Das Ergebnis war hier nicht optimal.

Sehr flache Objekte im Bad

Im Bad zeigte der SwitchBot S10 folgende Ergebnisse bei flachen Objekten:

  • Großes Handtuch: Verschoben
  • Kleines Handtuch: Erkannt und umfahren
  • Klopapier: Verschoben
  • Klobürste: Verschoben

Auch hier zeigt sich wieder: größere Objekte werden des Öfteren verschoben statt umfahren.

Navigation und Hinderniserkennung des SwitchBot S10 im Test: Unser Fazit

Die Lasernavigation des SwitchBot S10 ist sehr gut. Die Wohnung wird strukturiert und effizient in logischen Bahnen gereinigt.

Bei der Hinderniserkennung gibt es jedoch noch Verbesserungsbedarf.

Wichtige Gegenstände wie Kabel und Hundehaufen werden sehr gut erkannt. Das ist besonders hervorzuheben, denn dies sind die kritischen Momente, bei welchen sich der Roboter festfahren könnte.

Textilien und / oder größeren Gegenständen hat der Roboter auch mal verschoben, anstatt sie zu umfahren. Der Algorithmus scheint hier weniger sensibel eingestellt zu sein, was dazu führt, dass der Roboter weniger vorsichtig agiert und Gegenstände berührt / verschiebt.

Besonders auffällig war dies bei der Klobürste, die sich plötzlich einen Meter weiter befand. 🧹

Datenschutz?

Der SwitchBot S10 ist mit einer Kamera ausgestattet, die ausschließlich zur Verbesserung der Hinderniserkennung dient. Diese wird nur aktiviert, wenn die AI-Hinderniserkennung eingeschaltet ist und der Roboter reinigt / sich bewegt.

Obwohl der S10 selbst mit WLAN verbunden ist, ist die Kamera dies nicht, sodass kein Fernzugriff möglich ist.

Nachteilig: Da kein Fernzugriff auf die Kamera möglich ist, kann der SwitchBot S10 nicht als “fahrende Überwachungskamera” genutzt werden. 📷

Wenn der S10 sich nicht bewegt oder die AI-Hinderniskamera nicht aktiviert ist, werden keine Informationen von der Kamera im Gerätespeicher gesammelt und alle Daten werden gelöscht, wenn der S10 nicht in Bewegung ist.

Die Bilder werden nur an Bord ausgewertet und nicht in der Cloud gespeichert, was für zusätzlichen Schutz der Privatsphäre sorgt. 🚫📸

Wenn Dir Datenschutz wichtig ist, Du aber gleichzeitig nicht auf Hinderniserkennung verzichten willst, dann ist diese Lösung ein spannender Kompromiss für Dich.

Die Hindernisüberwindung des SwitchBot S10 im Test

In unserem Test haben wir die Kletterfähigkeit des SwitchBot S10 überprüft, um herauszufinden, wie gut er sich über Türschwellen und andere Hindernisse bewegen kann.

Der SwitchBot S10 kann Hindernisse bis zu einer Höhe von 1,8 cm überwinden. Das bedeutet, dass er problemlos über niedrige Türschwellen und flache Teppiche hinwegkommt.

Sollten höhere Hindernisse vorhanden sein, gibt es spezielle Saugroboter-Rampen und Türschwellenübergänge, die helfen können, die Hindernisüberwindung zu erleichtern. 👇

Die Akkulaufzeit und Stromverbrauch des SwitchBot S10 im Test

Die Akkulaufzeit ist von den Aufgaben abhängt, die der SwitchBot S10 gerade ausführt.

In unserem Test haben wir verschiedene Szenarien durchgespielt:

  • Saugen (Standard) und Wischen (maximale Durchflussrate): Bei einer Fläche von 100 m² (Büro) dauerte die Reinigung 90 Minuten und der Akku hatte noch 40 % Restkapazität.
  • Nur Saugen: Bei einer Fläche von 100 m² blieb nach der Reinigung ein Restakku von 46 %.

Insgesamt ist der SwitchBot S10 eher für mittelgroße Wohnungen geeignet. Bei einer Wohnfläche von > ~130 m² reicht u. U. eine volle Akkuladung nicht aus

Die Recharge & Resume Funktion

Eine praktische Funktion des SwitchBot S10 ist die Recharge & Resume Funktion.

Diese ermöglicht es dem Roboter, bei niedrigem Akkustand automatisch zur Dockingstation zurückzukehren, sich aufzuladen und dann die Reinigung genau dort fortzusetzen, wo er aufgehört hat.

Ladezeit:

Der Roboter lädt etwa 13 % alle 30 Minuten.

Wenn der Akku auf ca. 15 % sinkt, benötigt der Roboter etwa 200 Minuten bis zur vollen Aufladung. Dies ist relativ langsam im Vergleich zu einigen Konkurrenten, die schneller laden.

Stromverbrauch

Im Standby-Modus ist der Stromverbrauch des SwitchBot S10 mit 0,006 kWh sehr niedrig.

Wenn der Mopp getrocknet wird, steigt der Verbrauch auf 0,138 kWh, was etwas höher ist als bei vergleichbarer Konkurrenz (~0,1 kWh).

Der Stromverbrauch des SwitchBot S10 ist in der App zu sehen.
© Smart Home Fox

Aber was macht es nun jährlich an Mehrkosten aus?

  • Standby-Verbrauch: 52,56 kWh pro Jahr
  • Trocknen-Verbrauch: 64,58 kWh pro Jahr (bei Nutzung 3 Mal pro Woche für jeweils 3 Stunden)
  • Gesamter Verbrauch: 117,14 kWh pro Jahr
  • Jahreskosten: ca. 26,94 € (bei einem Strompreis von 0,23 €/kWh)

Wenn der SwitchBot S10 3 Mal pro Woche genutzt wird und der Mopp jeweils 3 Stunden getrocknet wird, sowie 24 Stunden täglich im Standby bleibt, belaufen sich die jährlichen Stromkosten auf etwa 26,94 €.

Im Vergleich zur Konkurrenz (~ 15 €) ist es ein etwas erhöhter Wert. Wir finden dennoch, dass diese Wert noch im Rahmen liegt.

Lautstärke des SwitchBot S10 im Test

Die Geräuschentwicklung des SwitchBot S10 hängt maßgeblich von der gewählten Saugkrafteinstellung ab.

In unserem Test haben wir verschiedene Einstellungen und deren Lautstärke gemessen. 🔊

  • Leise: 58 dB.
  • Balanced: 59 dB
  • Mittel: 63 dB
  • Hoch: 68 dB (spürbar lauter – nicht zu empfehlen hierbei daheim zu sein)
  • Absaugstation: 71 dB (der Absaugvorgang dauert aber nur ca. 10 Sekunden)
  • Mopptrocknung: 35 dB
Die Lautstärke des SwitchBot S10 wird auf einer Skala dargestellt.
© Smart Home Fox

Insgesamt findet sich der SwitchBot S10 mit den festgestellten Werten im mittleren Bereich wieder. Er stört im Alltag nicht wesentlich.

Larissa

Berufsmusikerin, Musiklehrerin, Lautstärke, Klangqualität & Sound-Expertin

Die Lautstärke von Alltagsgegenständen kann sehr unterschiedlich sein und hängt von verschiedenen Faktoren wie der Art des Gegenstandes, der Entfernung und der Umgebung ab. Im Allgemeinen kann ein Lärmpegel über 85 Dezibel (dB) - über einen längeren Zeitraum - schädlich für das Gehör sein. Glücklicherweise sind die meisten Alltagsgegenstände deutlich leiser und nur für kurze Zeiten in Betrieb.

Die verschiedenen Lautstärkepegel ermöglichen es Dir, den Roboter entsprechend Deiner Bedürfnisse und Vorlieben einzustellen. 📉💡

Design, Maße & Verarbeitungsqualität: Flexibilität und Praktikabilität im Vordergrund

Der SwitchBot S10 überzeugt durch ein durchdachtes Design und hochwertige Verarbeitung.

Mit seinen Abmessungen von Höhe: 11,5 cm x Durchmesser: 36,5 cm ist der Roboter jedoch etwas hoch.

Der SwitchBot S10 Roboter steht neben einem Konkurrenzroboter.
© Smart Home Fox

Dies liegt an der Unterbringung der Walze, des mobilen Schmutzwassertanks und des großen mobilen Staubtanks, diese Komponenten benötigen Platz im Inneren des Roboters.

Die durchschnittliche Höhe von Saugrobotern liegt bei etwa 10 cm, daher könnte es hier zu Einschränkungen kommen. Miss daheim bitte genau nach, ob er unter alle Möbeln gelangt.

Die Wasserstation ist mit 40 cm x 16,5 cm x 10 cm sehr kompakt. Auch die Absaugstation nimmt mit 26 cm x 20 cm x 41 cm wenig Platz ein.

Die SwitchBot S10 Wasserstation ist im Vergleich zu einer Station des Konkurrenten zu sehen.
© Smart Home Fox
Die SwitchBot S10 Absaugstation ist im Vergleich zu einer Station des Konkurrenten zu sehen.
© Smart Home Fox

Diese platzsparenden Stationen sind ein großer Vorteil des SwitchBot S10. Selbst in kleinen Wohnungen lassen sich die Stationen gut unterbringen.

Insgesamt bietet der SwitchBot S10 eine solide Qualität und ein praktisches Design, das sich gut in verschiedene Wohnumgebungen einfügt. 🏠

Preisleistung des SwitchBot S10 im Check

Der SwitchBot S10 ist mit einem Preis von ca. 1000 € auf dem Markt erhältlich. Wir finden, dass dieser Preis für die gebotene Leistung fair ist. 💰

Ein großer Vorteil des SwitchBot S10 ist das 2-Stationen-Modell und die reibungslose Integration an einen externen Wasseranschluss. Aktuell gibt es kaum Konkurrenzmodelle, die diese Funktionen in ähnlicher Weise anbieten.

Die wenigen Mitbewerber, die einen externen Wasseranschluss unterstützen, sind oft deutlich teurer und kosten rund 1500 €.

Insgesamt bietet der SwitchBot S10 eine hervorragende Preisleistung. Die Kombination aus innovativer Technologie, platzsparendem Design und einem mehr als fairen Preis macht ihn zu einer lohnenden Investition für Dein smartes Zuhause. 🏠💡

Unser Fazit zum SwitchBot S10 Test: Geht das mehrfach Station Konzept auf?

Wir haben uns dieses Jahr sehr auf den SwitchBot S10 Test gefreut.

Denn der Roboter denkt einige Sachen neu und schüttelt die Saugroboter-Industrie so richtig durch.

Ist der Roboter ohne Nachteile? Sicher nicht. Insbesondere hätte die Hinderniserkennung etwas präziser, die Bauweise etwas niedriger und die Saugleistung etwas besser sein können.

Aber das ist auch wirklich meckern auf hohem Niveau. Die oben beschriebenen Punkte macht er gut, nur nicht herausragend.

Der SwitchBot S10 konzentriert sich auf seine Stärken. 🧘

Der Roboter bietet einzigartige Vorteile, welche wir so noch nicht gesehen haben.

Das Konzept mit der Integration von zwei Stationen (und eventuell weiteren Stationen) ist genial. Der Automatisierungsgrad des SwitchBot S10 ist dadurch sehr hoch. Du musst kaum Wartungsaufgaben übernehmen, denn die Reinigung läuft über Wochen komplett selbständig.

Hier denkt der Hersteller weiter als die Konkurrenz und strebt eine echte Smart Home Integration an. Außerdem sind die Stationen sehr kompakt, sodass sie selbst in kleinste Wohnungen passen.

Weiterer Bonus: Wenn Du bereits auf SwitchBot als Smart Home Anbieter gesetzt hast, solltest Du auch beim Anbieter bleiben. Denn die zahlreichen Smart Home Komponenten greifen gut einander und lassen diverse Automationen, welche den Saugroboter inbegriffen, zu.

Besonders, wenn das Wischen im Vordergrund steht, überzeugt der SwitchBot S10. Das hervorragende Wischergebnis wird durch das neuartige Wischkonzept mit der Wischwalze erreicht, die sich während der Reinigungsfahrt permanent selbst reinigt.

Selbst hartnäckige Flecken können auf diese Weise entfernt werden. Das Wischergebnis fällt sehr gleichmäßig aus. Wischspuren, Verschmierungen etc. konnten wir nicht beobachten.

Das sehr faire Preis-Leistungs-Verhältnis rundet die Sachen noch mal ab.

SwitchBot hat es mit dem S10 echt geschafft, sich mit den bekannten Platzhirschen wie Roborock, Ecovacs und Dreame auf Augenhöhe zu messen.

Wir sind vom Konzept überzeugt und werden den Roboter erstmal als unseren Daily Driver nutzen. 💪

Info & Kontakt

Unternehmenssitz:

Wenn Du ein Problem oder eine Frage hast, kannst Du Dich direkt per E-Mail an [Hersteller] wenden (brand@xyz.com) oder [Hersteller] via […] erreichen.

Saugroboter sind meine Leidenschaft. Die kleinen Haushaltshelfer erleichtern uns die Haushaltsreinigung ungemein. Daher ist es mein persönliches Anliegen Dir nur die besten Produkte sowie Tipps und Tricks weiterzuempfehlen. Dann kannst Du Deine wertvolle Zeit den schönen Dingen des Lebens widmen – und in aller Regel gehört die Bodenreinigung nicht hierzu.

Hat unser Artikel Dir weitergeholfen?
Ja
Nein

Vielen Dank für Dein Feedback! Wenn Du mehr wissen willst, abonniere unseren Newsletter (optional):

Dein Feedback wurde erfolgreich gesendet - Danke!
Beim Zusenden Deines Feedbacks ist wohl was schiefgelaufen - Versuche es bitte nochmal

Warum Du uns vertrauen kannst

> 150 Produkte getestet

8,676 Stunden Recherche

6 Smart Home Experten

Smart Home Fox ist europaweit vertreten

> 1 Million geschriebener Wörter

> 5 Millionen zufriedener Leser Pro Jahr!

Unsere Aktions-Tipps
  • Gültig bis 24.06.2024

    🚨Knitterfreie Rabattaktion: Dampfbügeleisen, Bügelstation & Dampfglätter von Tefal, stark reduziert!

    Gültig bis 24.06.2024
Dies könnte Dich auch interessieren…

    Ja, Bitte leite mich weiter! >
    Nein, danke.

    *Affiliate-Links: Kommt über Links auf dieser Seite ein Kauf zustande, erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Dadurch können wir Dir unsere Erfahrungsberichte zur Verfügung stellen. Der Kaufpreis bleibt für Dich derselbe und unsere redaktionelle Berichterstattung ist unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision. Vielen Dank für Deine Unterstützung!