✨ Angebote: Saugroboter mit tollen Rabatten zu haben. 

Mit der Balkonkraftwerk Einspeisung Geld verdienen: Geht das?

Balkonkraftwerk Einspeisung

Letztes Update am: 10.11.2023 Lesezeit: 10 Min.

Strom sparen und zusätzlich Geld verdienen.

Das hört sich sehr verlockend an.

Aber wie ist das eigentlich?

Kann ich für den Strom, den ich selber nicht brauche, bezahlt werden?

Kurz gesagt, ja, das geht. Aber lohnt sich das auch? 🧐

Wie das geht und welche Schritte Du auf dem Weg zum sonnigen Einkommen befolgen musst.

Das zeigen wir Dir in diesem Beitrag!👇

Balkonkraftwerk Einspeisung

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Deutsche PV Anlagen mit einer Leistung von 10 kWp erhalten eine Einspeisevergütung von ca. 8,2 Cent pro Kilowattstunde.
  • In Deutschland ist eine Volleinspeisung möglich.
  • Laut EEG darfst Du 20 Jahre lang Deine Einspeisung vergüten.

Wie funktioniert die Einspeisung bei einem Balkonkraftwerk?

Ja, Du kannst mit Deinem Balkonkraftwerk durch die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz Geld verdienen.
Aber wie funktioniert das?

Per Balkonkraftwerk Strom erzeugen und über die Steckdose einspeisen und verkaufen

Das Ganze funktioniert recht einfach.

Du stellst einen Teil von Deinem erzeugten Solarstrom dem Netzbetreiber zur Verfügung.

Dafür erhältst Du dann eine Vergütung.

Laut EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) darfst Du das ca. 20 Jahre lang machen.

Eben haben wir die Vergütung angesprochen.

Aber wie hoch ist diese eigentlich? Das klären wir jetzt!👇

Wie hoch ist die Einspeisevergütung?

Du willst die Stromerzeugung monetarisieren, schließlich muss es sich ja lohnen.

In Deutschland kannst Du mit einer herkömmlichen 10 kWp Anlage eine Vergütung von ca. 8,2 Cent pro kWh rechnen.

Wie hoch ist mein Gewinn pro Jahr? Angenommen, Deine PV Anlage produziert ab dem kommenden Jahr (2024) 800 Watt.

Dann würde die grobe Beispielrechnung wie folgt aussehen: Dein durch die Mini-PV-Anlage erzeugter Ertrag liegt bestenfalls bei ca. 1.000 kWh pro Jahr.

Wenn Du den vollen Ertrag eingespeist, liegt Dein Gewinn am Ende bei ca. 82 Euro pro Jahr. Alleine anhand dessen siehst Du, dass sich eine Einspeisung nicht wirklich für Dich lohnt.

Macht eine Volleinspeisung dann überhaupt noch Sinn?🤔

Wie ist das als Volleinspeiser?

Jetzt wäre es interessant zu wissen, wie viel Gewinn maximal möglich ist. Als Volleinspeiser, stellst Du Deinen gesamten Stromertrag dem Netzbetreiber zur Verfügung.

Wie sehr lohnt sich das? Laut Verbraucherzentrale erhalten Volleinspeiser eine höhere Vergütung. 🤔

Bis zu 13,0 Cent pro kWh sind da möglich.👏

Mit derselben Anlage wie im vorherigen Beispiel kommen wir hier auf ca. 130 Euro im Jahr. Das gilt aber nur für Balkonkraftwerke, die ab dem 01.01.2023 ans Netz gegangen sind.

Mit mehreren Balkonkraftwerken ist da noch mehr möglich. Also hast Du noch Platz auf dem Dach?

Falls ja, dann informiere Dich unbedingt in unserem Beitrag über das Betreiben von mehreren Balkonkraftwerken.👍

Was ist eine Nulleinspeisung?

Bei einer Nulleinspeisung verbrauchst Du all Deine erzeugte Energie selbst. Es wird also kein überschüssiger Strom in das öffentliche Netz eingespeist.🙂

Dein Wechselrichter übernimmt diese Aufgabe. Er legt die Energie fest, die Deinem Haushalt zur Verfügung gestellt wird.

Die Funktionsweise eines Wechselrichters wird erklärt, wi er Haushaltsgeräte wie Smartphone, Laptop und Smartwatch mit Hilfe eines Balkonkraftwerks laden kann.
© Smart Home Fox

Damit Du den Strom nutzen kannst, wandelt Dein Wechselrichter den Gleichstrom in Wechselstrom um.

In unserem Erfahrungsbericht findest Du übrigens die besten Balkonkraftwerk Wechselrichter im Test und Vergleich.

Der Weg zur Einspeisevergütung - Was muss ich beachten?

Du hast Dich jetzt für eine Einspeisevergütung entschieden. Was sind jetzt Deine nächsten Schritte zur Einspeisevergütung?

Mit dem Installieren Deiner Solaranlage ist der Job noch nicht getan. Zusätzlich steht die Anmeldung beim Netzbetreiber an.

Dann musst Du Deine Mini-Solaranlage beim Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registrieren. Dafür sind einige Angaben zu Deiner Anlage erforderlich.

Der bürokratische Weg wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wie Du das alles möglichst schnell über die Bühne bringst, erfährst Du in unserem Beitrag zur Balkonkraft Anmeldung.🙌

Damit Du auch Deine Einspeisevergütung bekommst, muss Deine Anlage mit einem Netzeinspeisegerät ausgestattet sein.

Ähnlich wie ein Wechselrichter überwacht dieses Netzeinspeisegerät, wie viel Strom in das öffentliche Netz eingespeist wird.

Ist Deine Anlage mit diesem Netzeinspeisegerät ausgestattet, kann das Geld verdienen beginnen. 👍

Einspeisung in die Steckdose - Geht das?

In Deutschland darf ein Balkonkraftwerk mit einer Leistung von derzeit 600 Watt pro Haushalt genutzt werden. Ab dem kommenden Jahr sind dann sogar 800 Watt möglich.

Das wurde im Gesetzespaket “Solarpaket 1 vom Bundestag beschlossen. Grundsätzlich ist es aber kein Problem, den Strom direkt in die Steckdose einzuspeisen.

Wie kann ich meine Einspeisung messen?

Du hast drei Möglichkeiten, Deine Strommenge zu messen. Mit dem Schuko, Wieland Stecker oder Deinem Wechselrichter stehen Dir drei Möglichkeiten zur Verfügung.

Hier siehst Du, wie es geht!👇

Wie messe ich die Einspeisung bei einem Schuko Stecker?

Der einfachste Weg, um Deinen Stromertrag zu messen, ist über die Schuko Steckdose. Schuko steht für Schutz-Kontakt-Stecker. 🔌

Die günstigste Alternative ist hier die Messsteckdose. Hier gibt es verschiedene Geräte zur Auswahl. Die Messsteckdose steckst Du zwischen Balkonkraftwerk und Steckdose.

Somit entgeht der Messsteckdose nichts, was von der Mini-Balkon-Solaranlage produziert wird!🙂

Den Wert kannst Du dann auf dem Display oder der App auf Deinem Smartphone ablesen.

⚠️Achtung: Achte darauf, dass Du die Messsteckdose nur an trockenen Orten einsetzt. Im Außenbereich sollte sie entsprechend vor Witterung abgesichert sein.

In unserem Übersichtsartikel findest Du die besten Einspeisemessgeräte und Möglichkeiten um Balkonkraftwerk Einspeisung zu messen.

Wie messe ich die Einspeisung bei einem Wieland Stecker?

Welche Unterschiede gibt es bei einem Wieland Stecker? Für den Fall, dass bei Dir eine Wieland Steckdose verbaut wurde, sollte ein Techniker bei Dir gewesen sein.

Hier empfiehlt es sich, im Vorhinein eine Anschlussbox mit Stromzähler zu kaufen. Da ist dann der Stromzähler schon inklusive.

Wieland und Schuko Stecker im Vergleich
Hier siehst Du, worin sich die beiden Stecker unterscheiden. Bild: © Smart Home Fox

Wie messe ich die Einspeisung mit meinem Wechselrichter?

Wie wäre es, wenn Du in keine zusätzliche Hardware investieren musst? Manche Wechselrichter werden mittlerweile mit einem integrierten Stromzähler geliefert.

Die Ergebnisse kannst Du entspannt über eine App per WLAN abrufen.🙂

Allerdings kann es dort zu Problemen mit dem Datenschutz kommen. Die Ergebnisse werden nämlich in der Cloud gespeichert.

Allerdings wird der Datenschutz streng überwacht und geregelt.

Das sagt unser Smart-Home-Experte dazu:

Smart Home Systeme und die einzelnen Produkte müssen laut der in EU-Ländern geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) datensparsam voreingestellt sein. Die Verarbeitung und Übertragung der Daten muss grundsätzlich in verschlüsselter Form erfolgen. Updates sollen für einen längerfristigen Zeitraum auch zur Verfügung gestellt werden.

Ilia

Smart Home Experte, Produkttester & Fachberater Smart Home (TÜV)

Die besten Balkonkraftwerk Wechselrichter im Test und Vergleich findest Du in unserem Erfahrungsbericht.

Einspeisen oder selbst verbrauchen?

Was lohnt sich jetzt mehr? Einspeisen oder selbst verbrauchen? Wir zeigen es Dir!👇

Einspeisevergütung und Strompreis im Vergleich

Um Dir die Entwicklungen der Einspeisevergütung und des Strompreises zu zeigen, haben wir die Daten dazu in einer Tabelle zusammengefasst.🙂

Jahr

2016

2018

2020

2022

2023

Einspeisevergütung

Cent/kWh

12,75

12,20

9,87

6,83

8,2

Durchschnittliche

Strompreise Cent/kWh

28,80

29,47

31,81

36,19

46,27

Eigenverbrauch als langfristige Lösung?

Für den Eigenverbrauch sprechen in jedem Fall die steigenden Strompreise

Deshalb lohnt es sich in jedem Fall, so viel von seinem selbst erzeugten Strom zu verbrauchen, wie es nur geht.

Außerdem bist Du bei einem Eigenverbrauch weitestgehend unabhängig vom Netzbetreiber. Du musst weniger Strom aus dem Netz beziehen.

Somit bist Du weniger anfällig für steigende Strompreise. Du hast einfach mehr Kontrolle über Deine Energiekosten.

Die Verbesserung Deiner CO₂-Bilanz ist ein lukrativer Nebeneffekt. Damit trägst Du maßgeblich Deinen Teil zur Energiewende bei. 👍

Solltest Du es nicht schaffen den Strom rechtzeitig zu verbrauchen, sind Balkonkraftwerke mit Speicher die perfekte Option für Dich.

Ab wann mache ich 100% Gewinn?

Hinzu kommt noch der Amortisationszeitraum. Dieser legt fest, wie lange es dauert, bis sich die Kosten für Deine PV Anlage rentiert haben.

Der Zeitraum unterscheidet sich je nach Größe der Anlage. Grundsätzlich kann man hier von 5-11 Jahren sprechen.

Mit einer Leistung von 800 Watt verkürzt sich natürlich der Zeitraum. Dann könntest Du schon innerhalb von 5-7 Jahren einen Gewinn von 100% erzielen.

Auf einer Grafik wird der durchschnittliche Amortisationszeitraum von Balkonkraftwerken gezeigt.
© Smart Home Fox

Du willst Deinen persönlichen Zeitraum selbst ausrechnen?

Dann haben wir hier einen Amortisationsrechner für Dich.

Alle weiteren Informationen zur Amortisation und vieles mehr zeigen wir Dir in unserem Ratgeber: Die besten Balkonkraftwerke im Test (2023)

Aber was spricht jetzt für eine Volleinspeisung?🤔

Volleinspeisung als lukratives Nebeneinkommen?

Bis zuletzt gab es in Deutschland noch die 70 Prozent Regelung. Demnach durftest Du nur 70% Deines Stromes vergüten.

Das ist jetzt aber nicht mehr der Fall. Du kannst 100% Deines erzeugten Stroms an den Netzbetreiber weitergeben und dafür bezahlt werden.🙂

Normalerweise ist es mit dem Kauf eines Balkonkraftwerks nicht getan. Kosten für einen Stromspeicher oder spezielle Halterungen können folgen.

In unserem Erfahrungsbericht findest Du die besten Balkonkraftwerke mit Speicher im Test und Vergleich.

Diese Kosten musst Du nicht tragen, wenn Du all Deinen Strom direkt vergütest. Allerdings kannst Du erst mit großer PV Flächennutzung gute Erträge erzielen.

Bei der Größe Deines Balkonkraftwerks werden die Erträge demnach leider gering sein.

Deshalb raten wir von einer Volleinspeisung ab.

Bei 5.000 Kilowattstunden pro Jahr würdest Du einen Gewinn von ca. 410 Euro machen. Diese Zahlen kommen aber nur unter perfekten Bedingungen zustande.

In der Regel musst Du mit weniger Gewinn rechnen. Lass uns über den Vergütungsbetrag sprechen.

Der Vergütungsbetrag, den Du bekommst, wird ab Deiner Anmeldung festgelegt.

Der Kurs für den Vergütungsbetrag bleibt 20 Jahre bestehen.

Somit kannst Du immer mit festen Beträgen rechnen und dementsprechend planen. Es kann schnell passieren, dass Du mehr Strom erzeugst als Du verbrauchst.

Ohne Stromspeicher wird dieser überschüssige Strom direkt ins Netz eingespeist. Und das Schlimmste daran ist, dass Du dafür nichts bekommst.🙁

Bei einer Volleinspeisung wäre das nicht der Fall. Hier siehst Du nochmal die jeweiligen Vorteile beider Varianten.👇

Betriebsart

Vorteile

Eigenverbrauch

  • Steigende Strompreise
  • Unabhängigkeit vom Netzbetreiber
  • Viel höherer Ertrag pro kWh
  • Mit Speicher auch in der Nacht und bei schlechtem Wetter nutzbar

Einspeisung

  • Wegfall der 70 Prozent Regelung bei Neuanlagen
  • Teurer Stromspeicher überflüssig
  • Feste Vergütung ab Anmeldung

Fazit - Einspeisen oder selbst verbrauchen?

Wie Du schon in unserem Beitrag erfahren hast, erhältst Du bei einer Volleinspeisung pro Kilowattstunde ca. 13,0 Cent Vergütung vom Netzbetreiber.

Allerdings liegt der Strompreis derzeit bei durchschnittlich ca. 48 Cent.

Auf das Jahr gerechnet würdest Du mit Deinem Balkonkraftwerk mehr Strom sparen als Geld verdienen.

Außerdem zeigt der Trend, dass die Einspeisevergütung immer weiter sinkt und die Strompreise immer weiter ansteigen.

Gerade in Hinblick auf die Amortisation brauchst Du im Durchschnitt ca. 5 Jahre, bis sich Deine Mini-PV-Anlage auszahlt.
Dementsprechend lohnt sich der Eigenverbrauch für das Hausnetz langfristig am meisten.👍

Welchen Balkonkraftwerk Stromzähler brauche ich?

Die Sonne scheint und Deine Solarmodule laufen auf Hochtouren. Da kann es schnell passieren, dass Du mehr Strom einspeist als Du verbrauchst.

Hier kommt der Stromzähler ins Spiel. Bei alten Stromzählern kann es passieren, dass der Zähler rückwärts läuft.

Die Folge waren verfälschte Stromrechnungen. Um das zu verhindern, wurden Stromzähler mit Rücklaufsperre entwickelt.

Obwohl manche Netzbetreiber verlangen, dass schon die neuesten Zähler verbaut werden, besagt das Solarpaket 1 etwas anderes. Denn ab 2024 sollen weiterhin rückläufige Stromzähler geduldet werden.

Laut VDE sollte bei Dir aktuell ein Zweirichtungszähler, also ein digitaler Richtungszähler, verbaut sein. Grundsätzlich reicht Dir bis 2032 ein analoger Drehstromzähler mit eingebauter Rücklaufsperre.

Allerdings muss der Zähler dann nochmal gewechselt werden. Das war jetzt ganz schön viel, oder?

Hier zeigen wir Dir nochmal alle Stromzähler im Detail. So weißt Du, welchen Zähler Du brauchst.👍

Welcher Zähler soll es sein?

In Deutschland gibt es drei Typen von Stromzählern.

  • Einrichtungszähler mit Drehscheibe
  • Einrichtungszähler mit Rücklaufsperre
  • Zweirichtungszähler
Links Einrichtungszähler mit Drehscheibe, mitte Einrichtungszähler mit Rücklaufsperre, rechts Zweirichtungszähler
Hier siehst Du alle drei Stromzähler nebeneinander aufgelistet. Bild: © Smart Home Fox

Einrichtungszähler als Pionier?

Der Einrichtungszähler zählt, wie der Name schon sagt, in eine Richtung. Wenn Deine Module beispielsweise zu einem Zeitpunkt mehr Strom erzeugen, als Du verbrauchst, dreht dieser Zähler rückwärts.

Das heißt, Deine Stromrechnung wird kleiner. Das gefällt Deinem Netzbetreiber nicht.

Deshalb sollen diese Stromzähler nach und nach ersetzt werden.

Einrichtungszähler mit Rücklaufsperre - Was kann er?

Hier verhindert die verbaute Rücklaufsperre das rückwärts Drehen, wenn Du mehr Strom erzeugst als Du verbrauchst. Somit wird Dein Zählerstand nicht verfälscht.

Dieser Zähler kann in der Regel weiterhin montiert bleiben.

Zweirichtungszähler die beste Wahl für die Zukunft?

Mit diesem Zähler kannst Du den eingespeisten Strom Deines Balkonkraftwerks in beide Richtungen messen.🙂

Du kannst also Deinen Strombezug und Deine Einspeisung messen. Falls bei Dir dieser Zähler von Beginn verbaut ist, kannst Du ihn problemlos lange nutzen.

Was mache ich, wenn mein Zähler gewechselt werden muss?

Die neuen Änderungen im Solarpaket 1 umfassen auch den Stromzähler. Bis 2032 soll die Energiewende weiter vorangeschritten sein.

Dazu gehört ein Stromzähler mit Rücklaufsperre. Obwohl das kürzlich beschlossene Solarpaket 1 besagt, dass auch rückläufige Stromzähler geduldet werden sollen, macht es langfristig trotzdem am meisten Sinn, Deinen alten Stromzähler zu updaten.

Trotzdem kann auch so, ein Wechsel Deines Stromzählers nötig sein. Was machst Du jetzt?🤔

Der Netzbetreiber kümmert sich um den Austausch und übernimmt auch die Kosten.

Allerdings musst Du die jährlichen Betriebskosten von 20 Euro selber tragen.

Fazit - Wie sehr lohnt sich die Balkonkraftwerk Einspeisung?

In erster Linie solltest Du Deinen Strom für Dich selbst nutzen. Das ist die vorwiegende Erkenntnis. Der steigende Strompreis und die sinkende Einspeisevergütung sprechen für sich.

Trotzdem kann es passieren, dass Du mehr Strom erzeugst als Du verbrauchst. Dann macht eine Einspeisevergütung durchaus Sinn. 🫰

Ab dem kommenden Jahr dürfen Balkonkraftwerke in Deutschland bis zu 800 Watt einspeisen. Diese Entscheidung weist gewissermaßen den Weg weiter zum Eigenverbrauch.

Unseren Erfahrungen nach lohnt sich eine Mischung aus Eigenverbrauch und Einspeisung.

Somit deckst Du Deine eigenen Stromkosten und kannst nebenbei noch kleine Gewinne erzielen.👍


  • Wie kann ich die Balkonkraftwerk Einspeisung verhindern?


    Die einfachste Lösung ist ein Balkonkraftwerk mit Speicher. So wird die überschüssige Energie gespeichert und nicht ins Stromnetz eingespeist.

  • Wie viel Watt darf ich maximal einspeisen?


    Du darfst 600 Watt ins deutsche Stromnetz einspeisen.

  • Wann rentiert sich ein Balkonkraftwerk?


    Eine Anlage mit 600 Watt Leistung deckt etwa 20 Prozent des Strombedarfs pro Jahr. Mit diesem Ertragsrechner weißt Du genauer, wie lange es dauert, bis sich Deine Anlage amortisiert hat.

  • Welche Phase bei der Balkonkraftwerk Einspeisung?


    Die Phase spielt bei der Einspeisung keine Rolle. Der erzeugte Strom wird direkt in das Stromnetz eingespeist.

Smart Home Produkte können das Leben vereinfachen, Probleme lösen, Prozesse optimieren und Dir einiges an Zeit ersparen. Zusätzlich machen die Geräte einen riesen Spaß! Ich stelle die Geräte auf die Probe und teile meine Erfahrungen sehr gerne mit Dir.

Hat unser Artikel Dir weitergeholfen?
Ja
Nein

Vielen Dank für Dein Feedback! Wenn Du mehr wissen willst, abonniere unseren Newsletter (optional):

Dein Feedback wurde erfolgreich gesendet - Danke!
Beim Zusenden Deines Feedbacks ist wohl was schiefgelaufen - Versuche es bitte nochmal

Warum Du uns vertrauen kannst

> 150 Produkte getestet

8,676 Stunden Recherche

6 Smart Home Experten

Smart Home Fox ist europaweit vertreten

> 1 Million geschriebener Wörter

> 5 Millionen zufriedener Leser Pro Jahr!

Unsere Aktions-Tipps
Dies könnte Dich auch interessieren…

    Ja, Bitte leite mich weiter! >
    Nein, danke.

    *Affiliate-Links: Kommt über Links auf dieser Seite ein Kauf zustande, erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Dadurch können wir Dir unsere Erfahrungsberichte zur Verfügung stellen. Der Kaufpreis bleibt für Dich derselbe und unsere redaktionelle Berichterstattung ist unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision. Vielen Dank für Deine Unterstützung!