🌍 Balkonkraftwerk-Angebot: Das günstigste 800 W Balkonkraftwerk Deutschlands 💚

Die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks - So einfach gehts (2024)

Balkonkraftwerk Anmeldung

Letztes Update am: 10.11.2023 Lesezeit: 12 Min.

Ein Balkonkraftwerk, früher vor allem als “Guerilla PV-Anlage” bekannt, ermöglicht es Dir, Solarstrom für Deinen Eigenbedarf auf Deinem Balkon selbst zu erzeugen. So kannst Du Stromkosten sparen. Genial, oder? 😀

Viele Menschen zögern jedoch, ein Balkonkraftwerk zu installieren. Sie befürchten, dass die Anmeldung der Mini-PV-Anlage recht kompliziert sein könnte. Und wer schlägt sich schon gerne mit Formularen und Behörden herum?

Die gute Nachricht ist: Die Anmeldung eines Balkonkraftwerks ist nicht so schwierig, wie Du vielleicht denkst. Wir lassen Dich mit Deinen Fragen zum Thema nicht im Regen stehen.

Lies weiter, um mehr über die Balkonkraftwerk-Anmeldung zu erfahren, damit Du schon bald Deinen eigenen Strom erzeugen kannst. 🪫

Neuer Gesetzesentwurf für 2024 bringt Vereinfachungen im Anmeldeprozess, erhöht die maximale Einspeisung und duldet rückläufige Stromzähler!
Fuchs mit Formular zur Anmeldung von Balkonkraftwerken

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Bei Anlagen mit max. 600 Watt ist eine vereinfachte Anmeldung möglich
  • Anmeldung im Marktstammdatenregister
  • Anmeldung beim Netzbetreiber
  • Keine Anmeldung beim Finanzamt nötig
  • Erst bei mehr als 600 Watt ist eine komplizierte Anmeldung nötig
  • Diese Grenze soll im Januar 2024 auf 800 Watt (Wechselrichterleistung) und 200 Watt (Solarleistung) erhöht werden

Die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks - Wie wichtig ist sie?

Egal ob Du eine Solaranlage mit 300 Watt oder mehr Leistung besitzt, Du musst sie anmelden.

Balkonkraftwerke fallen unter die Kategorie der Mini-PV-Anlagen und auch diese sind anmeldepflichtig. Bei Solaranlagen mit mehr als 600 Watt Leistung gilt nicht nur eine Anmelde-, sondern auch eine Genehmigungspflicht.

Das Anmelden Deines Balkonkraftwerks beim Netzbetreiber entfällt seit den Änderungen im April 2024. Nun muss die Registrierung der Mini-PV-Amnlage nur noch beim Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur erfolgen. ℹ️

Beachte: Stromnetzbetreiber und Stromanbieter sind nicht identisch.

Jeder Haushalt hat einen direkten Vertrag mit einem Stromanbieter und kann diesen auch wechseln.

Der Netzbetreiber bleibt jedoch an einer Adresse immer derselbe. Es handelt sich dabei um den Eigentümer der Leitungen.

Du kannst zwar Deinen Stromanbieter wechseln, aber nicht Deinen Netzbetreiber.

So findest Du Deinen Netzbetreiber:

Du fragst Dich, wo Du Deinen Netzbetreiber finden kannst? In der Regel findest Du die nötigen Informationen auf Deinem Stromzähler oder Deiner Stromrechnung. Dort solltest Du auch eine 13-stellige Nummer sehen, die Du in die Liste des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) eingeben kannst. Falls Du immer noch nicht sicher bist, wer Dein Netzbetreiber ist, kann auch ein Anruf bei Deinem Stromanbieter helfen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Abfrage bei der Störungsauskunft durchzuführen.

Unsere Balkonkraftwerk Testsieger:

Warum muss ein Balkonkraftwerk eigentlich angemeldet werden?

Eine Steckersolaranlage kann theoretisch Strom in das öffentliche Netz einspeisen, falls Du den erzeugten Strom nicht komplett selbst verbrauchst.

Deshalb muss die Anlage bei den zuständigen Stellen bekannt sein. Daher empfehlen wir, dass Du die Anmeldung zeitnah durchführst, am besten noch vor der Inbetriebnahme.

Info: Solltest Du noch unschlüssig sein, welche Mini-Solaranlage zu Deinem Zuhause passt, wir haben das beste Balkonkraftwerk im Test für Dich.

Wie funktioniert die Balkonkraftwerk-Anmeldung beim Netzbetreiber?

Update: Seit April 2024 ist die Anmeldung des Balkonkraftwerks im Marktstammdatenregister deutlich vereinfacht worden. Jetzt brauchst Du neben den Privaten Daten nur noch 5 wenige Details zur Anlage angeben.

Der Gesetzesentwurf "Solarpaket 1" sieht ab Januar 2024 vor, dass die Anmeldung beim Netzbetreiber für Balkon-PV-Anlagen bis 2000 Watt (Solarmodulleistung) und 800 Watt Einspeisung komplett entfallen.

Die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks ist in der Regel recht einfach.

Für Anlagen mit maximal 600 Watt ist eine vereinfachte Anmeldung ausreichend.

Viele Netzbetreiber haben daher auf ihrer Webseite bereits ein vereinfachtes Anmeldeverfahren für Balkonkraftwerke eingerichtet.

Falls Dein Netzbetreiber allerdings kein solches Verfahren anbietet, kannst Du den Musterbrief der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie nutzen. ☀️

Toll: Auch einige Balkonkraftwerk-Anbieter unterstützen Dich mit den nötigen Formularen.

Übrigens der Gesetzesentwurf "Solarpaket 1" für Januar 2024 soll die maximale Einspeisung für Solarmodule auf bis zu 800 Watt anheben. 🤩

Diese Unterlagen brauchst Du

Zur Anmeldung Deines Balkonkraftwerks sind in der Regel folgende Unterlagen notwendig:

  • Persönliche Daten
  • Art und Leistung der Solaranlage
  • Registrierungsdatum und Standort
  • Netzbetreiber
Achtung: Obwohl Deye Wechselrichter ein entsprechendes Zertifikat besitzen, wird die Norm VDE-AR-N-4105 nicht erfüllt. Damit ist die Konformitätserklärung dieser Wechselrichter ungültig. Mehr über den Betrug der Deye Wechselrichter und wie es jetzt weiter geht erfährst Du in unserem Artikel.

Was ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Wechselrichters?

Bei der Unbedenklichkeitsbescheinigung eines Wechselrichters handelt es sich um ein Dokument, das bestätigt, dass der Wechselrichter bestimmte Sicherheitsstandards erfüllt und den geltenden Normen und Vorschriften entspricht. Die genauen Garantien und Bestätigungen, die durch die Unbedenklichkeitsbescheinigung gegeben werden, können je nach Land, Region und Zertifizierungsstelle variieren.

In der Regel werden damit jedoch die Einhaltung folgender Richtlinien garantiert:

  • Konformität mit den elektrotechnischen Sicherheitsstandards
  • Einhaltung der EMV-Normen (EMV = elektromagnetische Verträglichkeitsnormen)
  • Erfüllung von Netzanschlussanforderungen

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung solltest Du im Datenblatt Deines Wechselrichters finden. Die Konformitätserklärung erhältst Du in der Regel ebenfalls vom Hersteller des Wechseltrichters.

Neben diesen Unterlagen werden in der Regel noch folgende Angaben von Dir benötigt: 👇

  • Name des Anlagenbetreibers
  • Adresse
  • Telefonnummer / E-Mail
  • Zählernummer
  • Gesamtleistung aller Module
  • Modulanzahl/Leistung
  • Wechseltrichter Nennleistung
  • Datum der geplanten Inbetriebnahme

Das Formular zur Anmeldung eines Balkonkraftwerks muss vom Inhaber des Stromanschlusses ausgefüllt werden.

Manche Netzbetreiber empfehlen zudem, dass die Installation von einer Elektrofachkraft durchgeführt wird. In diesem Fall kann das Formular auch vom Handwerker ausgefüllt werden.

Generell darf man aber alle Mini-Solaranlagen selbst anschließen, sofern sie über einen Schuko-Anschluss verfügen.

Sobald Du alle notwendigen Informationen hast, dauert die Anmeldung nur wenige Minuten. 😀

Was passiert, wenn ich die Anmeldung meines Balkonkraftwerks vergesse?

Falls Du vergessen solltest, Dein Balkonkraftwerk anzumelden, ist das kein Weltuntergang.

Sollte Dein Netzbetreiber ein nicht angemeldetes Balkonkraftwerk bemerken, erhältst Du wahrscheinlich Post mit der Aufforderung, die Anmeldung nachzuholen.

Welche sonstigen Strafen bei einer Nichtanmeldung auf Dich zukommen könnten, erfährst Du in unserem Übersichtsartikel dazu.

Generell empfehlen wir aber immer, die Anmeldung regelkonform durchzuführen.

Denn ohne diese Anmeldung kannst Du auch keine Förderung für Deine Anlage in Anspruch nehmen.

Toll: Heute unterstützen viele Bundeländer und Komunen die Anschaffung einer steckerfertigen Solaranlage. Hier findest Du wichtige Infos rund um die verschiedenen Fördermöglichkeiten für Dein Balkonkraftwerk.

Benötigst Du einen neuen Stromzähler?

Eine Plug-and-Play Anlage darf nur mit bestimmten Arten von Stromzählern betrieben werden:

  • Stromzähler ohne Rücklaufsperre
  • Zweirichtungszähler

Dein Netzbetreiber kümmert sich nach der Anmeldung in der Regel darum, ob ein neuer Zähler verbaut werden muss.

Der Gesetzesentwurf für 2024 sieht nun vor, dass auch ältere, rückläufige Ferraris-Zähler in Kombination mit einem Balkonkraftwerk geduldet werden. Also: Ab Januar 2024 sollte auch Dein alter Stromzähler kein Problem mehr darstellen. 👍

Die besten Balkonkraftwerk-Speicher für Dich:

Strom, den Du nicht selbst verbrauchst, verschenkst Du.

Bei vereinfachter Annmeldung wird dieser Strom nämlich nicht vergütet.

Toll: Abhilfe kann hier ein spezieller Speicher für Deine Anlage schaffen. Hier findest Du die besten Balkonkraftwerk-Speicher im Test.

Wie funktioniert die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur?

Update: Der Gesetzesentwurf "Solarpaket 1" sieht vor, dass ab Januar 2024 auch die Anmeldung im Marktstammdatenregister auf wenige, einfach einzugebende Daten vereinfacht und beschränkt wird.

Die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks bei der Bundesnetzagentur ist ähnlich einfach wie bei Deinem Netzbetreiber. 🤩

Du musst dazu den MaStR-Onlineassistenten der Bundesnetzagentur öffnen und ein Benutzerkonto anlegen.

MaStR-Onlineassistent zur Balkonkraftwerk Anmeldung
So sieht der Startbildschirm des MaStR-Onlineassistenten zur Anmeldung von Balkonkraftwerken aus. Bild: © Smart Home Fox

MaStR steht dabei für Marktstammdatenregister. Hier kannst Du Dich selbst oder ein Unternehmen als Anlagenbetreiber registrieren und Dein Balkonkraftwerk anmelden. Der gesamte Prozess dauert nur etwa 15 Minuten.

Beachte: Während der Registrierung wirst Du gefragt, ob Du Zahlungen des Netzbetreibers für den in der Solaranlage erzeugten Strom in Anspruch nehmen möchtest. Wenn Du Deine steckerfertige PV-Anlage für den Eigenbedarf nutzen möchtest, musst Du hier mit „Nein“ antworten.

Welche Daten benötige ich für die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur?

Für die Registrierung Deines Balkonkraftwerks im Marktstammdatenregister benötigst Du folgende Informationen:

  • Name des Betreibers der Mini-PV-Anlage
  • Haupteinnahmequelle des Betreibers
  • Standort (Adresse) des Balkonkraftwerks
  • Datum der Inbetriebnahme
  • Name des Netzbetreibers
  • Spannungsebene (Niederspannung für Balkonkraftwerke)
  • Leistung und Anzahl der Solarmodule
  • Leistung des Wechselrichters
  • Zählernummer
Info: Alle technischen Informationen zu Deinem Balkonkraftwerk findest Du im zugehörigen Datenblatt.

Registrierung bei der Bundesnetzagentur

1. Starte die Registrierung:

Öffne die Seite des Marktstammdatenregisters und logge Dich in Dein bestehendes Konto ein.

Falls Du noch kein Konto hast, kannst Du Dich neu registrieren.

Wir gehen in unserem Beispiel von einer neuen Registrierung aus.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 1

2. Betreiber auswählen:

Wähle im nächsten Schritt den Punkt Betreiber einer Stromerzeugungsanlage aus.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 2

Hier gibt es auch einige hilfreiche auch Youtube-Videos, die Dir beim Vorgang helfen.

3. Starte die Registrierung:

Klicke im nächsten Fenster auf Registrierung starten.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 3

4. Deine persönlichen Informationen:

Gib Deine persönlichen Informationen ein, überlege Dir einen Benutzernamen und ein Passwort und klicke auf Benutzerkonto anlegen.

Benutzerkonto anlegen.

5. Bestätige die Registrierung:

Du erhältst eine E-Mail des MaStR mit einem Link, über den Du Deine E-Mail-Adresse bestätigen musst.

Sobald das erledigt wurde, ist Dein Benutzerkonto fertig angelegt. Du wirst nun zu einem Fenster weitergeleitet, wo Du Deine Benutzerdaten angeben musst.

Anschließend klickst Du auf Anmelden.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 5

Die Registrierung im Marktstammdatenregister ist nun bereits geschafft. Als Nächstes geht es weiter mit der Registrierung des Marktakteurs.

Die Registrierung eines Marktakteurs

1. Registriere einen Anlagenbetreiber:

Nun musst Du einen Marktakteur “Anlagenbetreiber” registrieren.

Klicke hierzu auf die Schaltfläche Marktakteur erfassen.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 6

Jetzt gibst Du die Stammdaten des Marktakteurs ein.

Du kannst das entweder nochmals von Hand tun oder aber einfach die Schaltfläche “Namensinformationen vom Benutzer kopieren” auswählen.

Sobald Du hier alles ausgefüllt hast, klickst Du auf Weiter.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 7

2. Ergänzende Daten:

Nun gelangst Du zum Fenster Ergänzende Daten.

Hier musst Du beispielsweise angeben, wann das Balkonkraftwerk installiert wurde. Darüber hinaus wirst Du auch gefragt, ob Du selbstständig bist oder Dich in einem Angestelltenverhältnis befindest.

Wenn Du alles ausgefüllt hast, klickst Du wieder auf Weiter.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 8

Hat alles geklappt, erhältst Du eine Benachrichtigung mit der Info “Marktakteur erfolgreich registriert”.

In dieser Nachricht findest Du auch Deine MaStR-Nummer, die Du Dir notieren solltest. Anschließend klickst Du auf die Schaltfläche “Zur Startseite”.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 9

Die Registrierung der steckerfertigen Solaranlage

1. Erfassung der Anlage:

Im letzten Schritt geht es nun darum, die Anlage zu erfassen. Klicke also Einheit erfassen an.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 10

2. Infos zu Deiner Mini PV-Anlage:

Im folgenden Fenster gibst Du alle nötigen Informationen zu Deinem Balkonkraftwerk an.

Hier musst Du Dir auch einen Namen für Deine Solaranlage überlegen. Dieser ist dann übrigens öffentlich sichtbar.

Klicke anschließend auf Weiter.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 11

3. Der Standort Deiner Anlage:

Als Nächstes musst Du nochmals Adressdaten vom Standort des Balkonkraftwerks eingeben.

Danach wieder auf Weiter klicken.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 12

4. Abfrage der technischen Daten:

Schließlich werden die technischen Daten Deines Balkonkraftwerks abgefragt.

Hier musst Du unter anderem die Anzahl der Module und die Leistung der Anlage angeben.

Hast Du alles ausgefüllt, klickst Du wieder auf Weiter.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 13

5. Angaben zum Netzbetreiber:

Nun kommen die Angaben zum Netzbetreiber.

Fülle hier alles wahrheitsgemäß aus.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 14

6. Schließe die Registrierung ab:

Anschließend gelangst Du zur Seite Kennungen und Betriebsdaten.

Hast Du hier alle Angaben ausgefüllt, kannst Du auf die Schaltfläche Registrierung abschließen klicken.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 15

Wird Dir abschließend dieses Fenster angezeigt, hast Du alles richtig gemacht.

Balkonkraftwerk Anmeldung Registrierung Schritt 16

Was passiert bei fehlender Anmeldung der Balkon-Solaranlage beim Marktstammdatenregister?

Falls Du die Registrierung Deiner Plug-and-Play-Photovoltaikanlage im Marktstammdatenregister versäumst, ist theoretisch eine Strafe in Form von einem Bußgeld in dreistelliger Höhe auf Grundlage von § 21 der Marktstammdatenregisterverordnung möglich.

Es kann auch zu einer Trennung des Anschlusses vom Stromnetz kommen. Allerdings ist uns bisher kein entsprechender Fall bekannt. 💁🏻‍♀️

Interessant: In einer Studie der HTW Berlin wurde sogar herausgefunden, dass nur circa 10 bis 20 % der Anlagen, die im Jahr 2020 erworben wurden, angemeldet wurden.

Damit nichts schiefgeht, empfehlen wir aber trotzdem die ordnungsgemäße Anmeldung der Anlage.

Fuchs mit Laptop zur Balkonkraftwerk Anmeldung online
Die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks kannst Du bei der Bundesnetzagentur und beim Netzbetreiber am selben Tag online durchführen. Bild: © Smart Home Fox

Sobald Du die Anmeldung im Marktstammdatenregister vornimmst, wird sie an Deinen Netzbetreiber weitergeleitet.

Unsere Balkonkraftwerk Testsieger für Dich:

Wann muss man eine Balkon-Solaranlage anmelden?

Der Name “Plug and Play”-Anlagen kann hier etwas irreführend sein. Denn ganz so einfach wie einstecken und loslegen ist es dann doch nicht.

Die Registrierung des Balkonkraftwerks sollte im Idealfall vor der Inbetriebnahme erfolgen, und zwar sowohl beim Netzbetreiber als auch bei der Bundesnetzagentur. ☝️

Ein eneuer Gesetzensentwurf sieht vor, dass Balkon-PV-Anlagen möglichst einfach und unkompliziert in Betrieb genommen werden sollen. Jegliche komplizierte Anmeldeprozesse sollen bereits 2024 vereinfach und abgeschafft werden!

Ist die Anmeldung eines Balkonkraftwerks kostenpflichtig?

Nein, die Anmeldung einer Mini-Solaranlage ist kostenfrei.

Du musst also keine extra Kosten fürchten, wenn Du Dein Balkonkraftwerk anmelden möchtest.

Was muss ich tun, wenn ich mein Balkonkraftwerk später erweitern möchte?

Falls Du zu einem späteren Zeitpunkt feststellst, dass Du Dein Balkonkraftwerk mit weiteren PV-Modulen erweitern möchtest, ist das in der Regel kein Problem. Logge Dich einfach wieder mit Deinem Konto im Marktstammdatenregister ein und ändere die entsprechenden Informationen.

Vergiss dabei nicht, die Änderungen auch Deinem Netzbetreiber mitzuteilen.

Unsere Balkonkraftwerk Testsieger für Dich:

Balkonkraftwerk Anmeldung - Unser Fazit zur Balkonkraftwerk Anmeldung

Die Anmeldung eines Balkonkraftwerks ist oft mit vielen Fragen und Unsicherheiten verbunden. Doch die gute Nachricht ist, dass die Balkonkraftwerk Anmeldung nicht so kompliziert ist, wie man vielleicht befürchtet. 🤗

Tatsächlich ist sie meist in nur wenigen Minuten erledigt. Unser Rat ist, die Anmeldung bei Deinem Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur gleichzeitig zu erledigen. So vergisst Du keine davon und musst die benötigten Infos nicht zweimal zusammensuchen.

Die Anmeldung Deiner Mini-Solaranlage bei beiden Stellen ist völlig kostenlos.

Mit der richtigen Vorbereitung und den richtigen Informationen wird die Anmeldung Deines Balkonkraftwerks zu einem Kinderspiel!

Der Gesetzesentwurf "Solarpaket 1" will die Inbetriebnahme eines Balkonkraftwerks noch unbürokratischer machen. Dabei soll die Anmeldung ab 2024 beim Netzbetreiber wegfallen und die Registration im Marktstammdatenregister soll sich auf wenige Daten beschränkt werden.

  • Muss ich eine Genehmigung einholen, bevor ich Mini-Solaranlagen installiere?


    Nein, in Deutschland ist keine Genehmigung für die Installation eines Balkonkraftwerks erforderlich. Du musst das Kraftwerk jedoch beim örtlichen Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur anmelden.

  • Kann ich die Energie, die ich mit meinem Balkonkraftwerk erzeuge, verkaufen?


    Ja, theoretisch ist das möglich, jedoch muss dies mit dem Netzbetreiber vereinbart werden und es ist erforderlich, die Anlage beim Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur anzumelden.

  • Kann ich mein Balkonkraftwerk selbst installieren?


    Ja, viele Balkonkraftwerke sind so konzipiert, dass sie einfach zu installieren sind. Es ist jedoch wichtig, die Sicherheitsvorschriften zu beachten und die Installation von einem qualifizierten Elektriker überprüfen zu lassen.

Sandra

Als Mama von zwei Kindern (und einem Hund) bin ich immer auf der Suche nach neuen Smart Home Errungenschaften, mit denen man Zeit- und Arbeitsaufwand für die tägliche Hausarbeit effizient reduzieren kann. Deswegen gehören umfangreiche Recherchen über Produkte aus diesem Bereich zu meinem Alltag. Meine Erkenntnisse und mein Wissen möchte ich gerne mit allen anderen teilen, die sich für schlaue Alltagshelfer interessieren.

Hat unser Artikel Dir weitergeholfen?
Ja
Nein

Vielen Dank für Dein Feedback! Wenn Du mehr wissen willst, abonniere unseren Newsletter (optional):

Dein Feedback wurde erfolgreich gesendet - Danke!
Beim Zusenden Deines Feedbacks ist wohl was schiefgelaufen - Versuche es bitte nochmal

Warum Du uns vertrauen kannst

> 150 Produkte getestet

8,448 Stunden Recherche

6 Smart Home Experten

Smart Home Fox ist europaweit vertreten

> 1 Million geschriebener Wörter

> 5 Millionen zufriedener Leser Pro Jahr!

Unsere besten Deals für Dich! 🤩
Dies könnte Dich auch interessieren…

    Ja, Bitte leite mich weiter! >
    Nein, danke.

    *Affiliate-Links: Kommt über Links auf dieser Seite ein Kauf zustande, erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Dadurch können wir Dir unsere Erfahrungsberichte zur Verfügung stellen. Der Kaufpreis bleibt für Dich derselbe und unsere redaktionelle Berichterstattung ist unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision. Vielen Dank für Deine Unterstützung!