Der Ratgeber für ein smartes Zuhause

Garmin Fenix 7

Die Garmin Fenix 7 im Test: Lohnt sich die Sportuhr?

Corinna

Letztes Update am: 19.07.2022 6 Min.

Für Sportler und Outdoor-Enthusiasten entwickelt…

DAS Wearable mit der besten Unterstützung für Dein Training

Zahlreiche Analysetools zum Auswerten Deiner Daten…

Das alles bietet die neue Garmin Fenix 7! 💪

Doch ist die Smartwatch wirklich die beste Sportuhr des Jahres?

In unserem Test haben wir die hochwertige Garmin Fenix 7 ganz genau auf die Probe gestellt. 🧐

Hier möchten wir unsere Erfahrungen mit Dir teilen. 👇

Man sieht die Garmin Fenix 7 am Handgelenk.

Bei MediaMarkt ansehen*

Vorteile:

  • Umfangreiche Unterstützung beim Training

  • Viele Analysetools

  • Zahlreiche Gesundheits-Funktionen

  • Umfassendes Kartenmaterial zur Navigation

  • Sehr lange Akkulaufzeit

Nachteile:

  • Einarbeitungszeit nötig

  • Meist wird nur ein Bruchteil der Funktionen benötigt

  • Zu umfangreich für Gelegenheitssportler

  • Wenige smarte Features

  • Keine LTE-Version

Alle wichtigen Punkte auf einen Blick

  • Erschienen: Januar 2022

  • Flaggschiffmodell der hochwertigen Fenix-Serie

  • Erhältlich in 3 Größen (7S, 7 und 7X)

  • Wasserdicht bis 10 ATM

  • Für den Sport und Outdoor-Bereich entwickelt

Das Training mit der Garmin Fenix 7 im Test

Die hochwertige Garmin Fenix 7 wurde in erster Linie für Dein Training entwickelt.

Dank vieler Analysetools verspricht das Wearable die bestmögliche Unterstützung bei Deinem Sport.

Davon wollten wir uns in unserem Test natürlich mit eigenen Augen überzeugen. 🤔

Info: Als Testgerät hatten wir die Garmin Fenix 7 aus Edelstahl bei uns zu Hause. Die Funktionen der Modelle unterscheiden sich allerdings (bis auf die Taschenlampe und die Akkulaufzeit) nicht.

Man sieht die Garmin Fenix 7 am Arm.

Mit vielen vorinstallierten Workouts und individuellen Trainingsplänen

Auf der Garmin Fenix 7 stehen Dir viele verschiedene Sportmodi zur Verfügung.

Hier gibt es eigentlich kaum einen Sport, der nicht getrackt werden kann. 🙌

Neu mit dabei: Kitesurfing und Windsurfing.

Besonders praktisch: Auf Basis der vorinstallierten Profile kannst Du natürlich auch komplett eigene Trainingseinheiten erstellen und Deine komplette Trainingswoche planen.

So lässt sich mit der Garmin Fenix 7 der perfekte Trainingsplan zur Vorbereitung auf bevorstehende Wettkämpfe erstellen. 🥳

Du kannst aber auch gerne einfach einen der vielen vorinstallierten Trainingspläne verwenden.

Egal ob Abnehmen, Ausdauer, Muskelaufbau etc. - Für jedes Ziel findest Du hier den passenden Plan.

Die automatische Trainingsaufzeichnung - Vergiss kein Workout

Die Garmin Fenix 7 kann von ganz alleine erkennen, wann Du gerade aktiv bist.

Wenn Du also mit einer Aktivität beginnst, fragt Dich die Sportuhr nach kurzer Zeit, ob das Training getrackt werden soll.

So vergisst Du in Zukunft nicht mehr, Dein Workout zu tracken. 💪

Der Multisport-Modus für Triathleten

Darüber hinaus ist die Multisportuhr auch in der Lage, verschiedene Sportarten in einer Einheit aufzuzeichnen.

So können beispielsweise Schwimmen, Laufen und Radfahren nacheinander getrackt und ausgewertet werden.

Vor allem Triathleten dürften sich über diese Funktion besonders freuen.

Info: Hier haben wir uns übrigens die besten Laufuhren für Dich angesehen.

Man sieht die aufgezeichneten Daten auf Garmin Fenix 7.

Man sieht die aufgezeichneten Daten auf der Garmin Fenix 7.

Neu mit an Bord: Der HIIT-Sportmodus

Auf der neuen Sportuhr steht nun bei der Fenix-Reihe erstmals ein HIIT-Sportmodus (High Intensity Interval Training) zur Verfügung.

Man sieht das Intervall-Training auf der Garmin Fenix 7

Hier kannst Du aus verschiedenen HIIT-Trainingsformen auswählen:

  • AMRAP (As many repetitions as possible)
  • ENOM (Every minute on the minute)
  • TABATA

Ein Timer benachrichtigt Dich, sobald die nächste Hochintensitäts-Einheit ansteht.

Obendrauf bietet die Garmin Fenix 7 auch animierte Anleitungen zur Durchführung der Übungen.

Deine Trainings-Daten: Auswertung, Erholung und Tipps

Während Deines Sports zeichnet die Garmin Fenix 7 zahlreiche Daten zu Deinem Training auf.

Während Deines Sports kannst Du wichtige Informationen in Echtzeit auf dem Bildschirm der Uhr einsehen.

Tipp: Du kannst individuell einstellen, welche Datenfelder Dir während des Trainings angezeigt werden. 🦊

Man sieht den aufgezeichneten VO2max Wert auf der Garmin Fenix 7.

Man sieht die aufgezeichneten Trainingsdaten auf der Garmin Fenix 7.

Nach Deinem Training findest Du eine detaillierte Übersicht und Auswertung in der zugehörigen Garmin Connect App auf Deinem Handy.

Hier erhältst Du unter anderem auch folgende wertvolle Informationen:

  • Intensität Deines Workouts
  • Einfluss auf Deinen langfristigen Formaufbau
  • Aktuelles Fitnesslevel
Man sieht die aufgezeichneten Daten in der Garmin Connect App.
Garmin Connect App

Obendrauf gibt die Sportuhr Dir Tipps, wie lange Du Dich bis zu Deinem nächsten Training erholen solltest.

So sollen Verletzungen und Überbelastungen vorgebeugt werden.

Man sieht die aufgezeichneten Daten auf der Fenix 7.

Das ganze geht sogar so weit, dass die Smartwatch Dein Training absagt, wenn Du nicht fit genug bist.

Das kann zum Beispiel nach einer Nacht mit besonders schlechtem Schlaf oder einem sehr stressigen Morgen vorkommen.

Die Fenix 7 hilft Dir, Deine Leistung schnell und effektiv auf gesunde Weise zu steigern.

Neu: Die Garmin Fenix 7 misst Dein Stamina

Vor allem Läufer und Radfahrer dürften sich über dieses Feature freuen: Die Garmin Fenix 7 bestimmt nun auch Dein Stamina (englisch für Ausdauer).

Diese Funktion soll Dich dabei unterstützen, Deine Energieressourcen optimal zu nutzen.

Auf der Uhr kannst Du Dein Stamina in Echtzeit ansehen. Im Anschluss an Dein Training steht Dir in der App eine Übersicht bereit.

So kann vorzeitige Ermüdung bei einem Wettkampf verhindert werden. 🙌

Die Garmin Fenix 7 hilft Dir dabei, Deine verbleibenden Leistungsressourcen besser einschätzen zu können.

Wie berechnet die Garmin Fenix 7 Dein Stamina?

Zur Berechnung Deines Staminas zieht Garmin verschiedene physiologische Messwerte heran.

Man sieht das gemessene Stamina.
Garmin Connect App.

Außerdem werden die bisherigen Aktivitäten des Tages miteinbezogen.

So kann der Fitness-Tracker bestimmen, wie viel Energie Dir noch für Deinen Sport übrig bleibt.

Achtung: Garmins Algorithmen können allerdings nicht Deine mentale Stärke mit einberechnen. Diese hat aber einen enorm großen Einfluss auf Dein Durchhaltevermögen.

Unser Fazit zum Trainingsmodus

Die Garmin Fenix 7 trackt so ziemlich alles, was eine Smartwatch tracken kann.

Für die meisten von uns genügt eigentlich ein Bruchteil der verfügbaren Funktionen.

Im Umkehrschluss bietet diese Sportuhr aber für nahezu alle Personen passende Features. 🤩

Man sieht aufgezeichnete Trainingsdaten auf der Garmin Fenix 7.

Aufgrund des schieren Umfangs der Datenmessung und der Analysetools gibt es unserer Meinung nach keine bessere Unterstützung für ambitionierte Athleten.

Info: Hier haben wir uns übrigens die besten Fitnessuhren im Test für Dich angeschaut.

Mit 5 GPS-Empfängern und Multi-Band

Damit die Garmin Fenix 7 Dein Training besonders genau auswerten kann, muss natürlich auch die zurückgelegte Strecke getrackt werden.

Dazu verfügt die Sportuhr nicht nur über einen oder zwei, sondern über fünf verschiedene GNSS-Empfänger (GNSS = Global Navigation Satelite System). 🛰

Folgende Empfänger hat die Fenix 7 mit an Bord:

Besonders praktisch: Die Garmin Fenix 7 bietet Dir die Möglichkeit, wahlweise einzelne Satellitensysteme zu deaktivieren. So kann Energie gespart werden. 🔋

Der UltraTrac-Modus sorgt zusätzlich für eine reduzierte Aufzeichnungsrate. So kann die Akkulaufzeit auch nochmal deutlich gesteigert werden.

Bei den Sapphire-Modellen: Multi-Band

Die Sapphire-Modelle der Fenix 7 Reihe kommen zusätzlich mit integriertem Multi-Band.

Doch was genau ist Multi-Band eigentlich? 🤔

Multi-Band ermöglicht es, Satellitensignale auf mehreren Frequenzbändern gleichzeitig zu empfangen.

Zuvor war dies nur auf einem einzigen Band möglich.

So kann Dein Standort noch genauer bestimmt werden.

Info: Die Sapphire-Modelle besitzen statt Gorilla-Glas ein noch robusteres Sapphire-Glas. Auf die verschiedenen Versionen der Fenix 7 möchten wir weiter unten noch etwas genauer eingehen.

Man sieht die aufgezeichnete Strecke auf der Garmin Fenix 7.

Laut zahlreicher Testberichte lässt sich hier allerdings nur in stark bebauten Gebieten, wie etwa in Hochhausschluchten einer Großstadt, eine wirkliche Verbesserung bemerken.

In der Natur hat das Feature dagegen recht wenig Einfluss.

Tipp: Wir empfehlen Dir generell, Multi-Band zu deaktivieren. So kann die Akkulaufzeit verlängert werden.

Welchen Einfluss haben die Satellitensysteme auf die Akkulaufzeit?

Bei dauerhaft aktiviertem GPS-Tracking hält der Akku der Fenix 7 Sapphire-Solar etwa 57 Stunden. Durch Aktivieren aller Satellitensysteme bzw. Multi-Band wie folgt:

  • Nur GPS-Modus: 57 Stunden (73 Stunden mit Solar-Ladung)
  • Alle Satellitensysteme: 40 Stunden (bis 48 Stunden mit Solar-Ladung)
  • Alle Satellitensysteme + Multi-Band: 23 Stunden (bis 26 Stunden mit Solar-Ladung)

Wie genau war das GPS in unserem Test?

Sowohl beim Sport als auch beim Navigieren durch die Natur haben wir die GPS-Funktion in unserem Test auf die Probe gestellt.

Hier konnte uns die Fenix 7 auf voller Linie überzeugen. 🥳

Man sieht das aufgezeichnete GPS der Garmin Fenix 7 und des Polar H10 Brustgurts.
links: Garmin Fenix 7; rechts: Polar H10 Brustgurt

Es kam kaum zu Abweichungen von der tatsächlich gelaufenen Strecke.

Und wenn mal Abweichungen vorkamen, waren diese so gering, dass sie unserer Meinung nach vernachlässigbar sind.

Kaum eine andere Smartwatch konnte unseren Standort bisher so genau bestimmen, wie das neue Flaggschiffmodell von Garmin. 🤩

Garmin Fenix 7: Navigation und Karten im Test

Die Garmin Fenix 7 ist nur was für Sportler!?

Falsch!

Die hochwertige Smartwatch hat auch zahlreiche Funktionen für Wanderer und Outdoor-Enthusiasten mit an Bord. 🥳

TopoActive Karten der ganzen Welt

Egal ob in Deutschland, Amerika oder sonst wo auf der Welt - Garmins TopoActive Karten zeigen Dir immer wo’s lang geht! 💶

Diese Karten bieten Dir folgende Funktionen:

  • Erstelle Routen
  • Lass Dich an Dein Ziel navigieren
  • Speichere interessante Punkte entlang Deiner Route ab
  • Erhalte Infos, wie weit es noch bis zum nächstes gespeicherten Wegpunkt ist

Und das beste?

Die TopoActive Karten der ganzen Welt lassen sich auf allen Fenix 7 Modellen ganz einfach kostenlos installieren.

Info: Auf den Sapphire-Modellen ist die jeweilige Karte Deiner Region bereits vorinstalliert.

Erstelle individuelle Routen in der Garmin Explore App

In der Garmin Explore App kannst Du individuelle Routen erstellen und Deine Strecken verwalten.

Hier hast Du auch die Möglichkeit, individuelle Punkte, wie etwa interessante Aussichtspunkte, entlang Deines Weges einzufügen.

Man sieht die Kartenfunktion auf der Garmin Fenix 7

Im Anschluss stehen Dir die Karten mit allen abgespeicherten Wegpunkten auf Deiner Sportuhr zur Verfügung. 🗺

Hier wird Dir auch die verbleibende Distanz bis zum nächsten Wegpunkt direkt auf der Uhr angezeigt.

So lädst Du weitere TopoActive Karten auf Deine Sportuhr

Über den internen Kartenmanager direkt auf der Uhr bzw. in der PC-Anwendung Garmin Express lassen sich ganz einfach weitere Karten herunterladen.

Der Kartenmanager auf der Smartwatch kann über die rechte obere Taste unter Aktivitätenliste gefunden werden.

Aber Achtung: Die Installation über WLAN dauert recht lange.

Plane hier am besten bis zu mehrere Stunden für eine einzige Karte ein.

Noch mehr Routen über Komoot und Strava

Auch die beliebten Outdoor-Apps Komoot und Strava lassen sich auf der Fenix 7 nutzen.

So kannst Du auf noch mehr Karten und vorinstallierte Wanderrouten zugreifen.

Natürlich gibt es auch in diesen Apps die Möglichkeit, individuelle Routen zu erstellen.

Mit ClimbPro, Höhenmesser und Kompass

Vor allem für Bergsteiger ist die ClimbPro Funktion interessant. 🏔

Man sieht den Höhenmesser auf der Garmin Fenix 7.

Die Uhr zeigt nämlich den bevorstehenden Anstieg bzw. die Neigung der Strecke an.

Mit dabei sind auch:

  • Kompass
  • Barometrischer Höhenmesser

So bleibt uns nur eins zu sagen: Die Fenix 7 zählt auf jeden Fall zu den besten Outdoor-Smartwatches, die es derzeit gibt. 🚀

Die Gesundheits-Funktionen der Garmin Fenix 7 im Test

Auch während Deines Alltags schläft die Garmin Fenix 7 nicht.

Stattdessen ist sie stets aktiv und trackt sämtliche wichtigen Gesundheitsdaten!

In unserem Test haben wir und die vielen verschiedenen Funktionen genau für Dich angeschaut. 👇

Dein 24/7 Aktivitätstracker

Die Garmin Fenix 7 misst rund um die Uhr Deine Aktivität.

Mit dabei sind folgende Funktionen:

  • Schrittzähler
  • Etagenzähler
  • Kalorienverbrauch
  • Intensitätsminuten
  • Inaktivität

Man sieht die gemessene Aktivität auf der Garmin Fenix 7.

Hier hast Du auch die Möglichkeit, für jeden Tag individuelle Ziele, wie etwa eine bestimmte Anzahl an Schritten, festzulegen. 👣

Sobald Du diese erreicht hast, erhältst Du eine Benachrichtigung auf Deiner Sportuhr.

Pulsmessung und Herzfrequenz immer dabei

Garmin hat seinem neuen Flaggschiffmodell einen neuen und verbesserten Herzfrequenzsensor verpasst, den Garmin Elevate Gen 4. 🥳

Um die Genauigkeit der Daten zu überprüfen, haben wir in unserem Test sowohl die Fenix 7 als auch den Polar H10 Brustgurt mit dabei gehabt.

Hier und da weicht die aufgezeichnete Herzfrequenz vom Brustgurt ab.

Man sieht die aufgezeichnete Herzfrequenz auf der Garmin Fenix 7.

Das war aber auch nicht anders zu erwarten. Immerhin können viele verschiedene Faktoren, wie Hautfarbe, Armbehaarung und Sitz der Uhr, Einfluss auf die Messgenauigkeit haben.

Tipp: Achte während des Sports auf einen straffen Sitz Deiner Uhr. Es sollte nicht möglich sein, einen Finger zwischen Uhr und Haut zu schieben. 🦊

Alles in allem waren wir von der Genauigkeit der gemessenen Herzfrequenz aber sehr begeistert.

Man sieht die Herzfrequenz, die von der Garmin Fenix 7 gemessen wurde.
Garmin Fenix 7
Man sieht die Herzfrequenz, die vom Polar H10 Brustgurt gemessen wurde.
Polar H10 Brustgurt

Sowohl die Fenix 7 als der Brustgurt zeichneten während unseres Lauftrainings die gleiche durchschnittliche Herzfrequenz als auch die gleiche maximale Herzfrequenz auf.

Unserer Meinung nach hat Garmin hier nochmal eine Schippe draufgelegt!

Bisher konnte noch keine Sportuhr des Herstellers Puls und Herzfrequenz so genau aufzeichnen. 🥳

Für die bestmögliche und genauste Aufzeichnung Deiner Herzfrequenz empfehlen wir Dir einen zusätzlichen Brustgurt.

Neu auf der Fenix 7: Dein Health Snap Shot

Ein neues Feature der Garmin Fenix 7 ist der Health Snap Shot. Dabei handelt es sich um eine Momentaufnahme Deiner wichtigsten Vitaldaten.

Während der Durchführung des Health Snap Shots musst Du für 2 Minuten ruhig sitzen bleiben.

Im Anschluss erhältst Du eine Übersicht über folgende Informationen:

  • Herzfrequenz
  • Atemfrequenz
  • Stressfaktor

Man sieht den Health Snap Shot auf der Garmin Fenix 7.

Man sieht den Health Snap Shot auf der Garmin Fenix 7.

Mit dem Health Snap Shot erhältst Du letztendlich einen Überblick über Deinen allgemeinen kardiovaskulären Zustand.

Tipp: Führe die Messung jeden Tag zur selben Uhrzeit durch, um einen möglichst guten Überblick zu erhalten.

Die Body Battery: Auskunft über Deine Energiereserven

Wie wir das bereits von vielen anderen Garmin Uhren kennen, gibts auch auf der Fenix 7 die bekannte Body Battery.

Dieses Feature zeigt Dir an, wie viel Energie Dir noch für Deinen bevorstehenden Tag zur Verfügung steht.

Dabei entleert sich die Body Battery ähnlich wie die Tankanzeige Deines Autos.

Man sieht die Body Battery auf der Garmin Fenix 7.

Je mehr Stress Du ausgesetzt bist bzw. je aktiver Du bist, desto schneller neigen sich Deine Energiereserven dem Ende.

Über Nacht füllen sie sich, während Du schläfst, wieder auf. 😴

Dein Stresslevel und Atemübungen

Wie auch die Vorgängermodelle und viele andere Modelle des Herstellers überwacht die Garmin Fenix 7 Dein Stresslevel.

Wenn Du also nicht von selbst bemerkst, dass Du gerade gestresst bist, gibt Dir Deine Smartwatch nochmal Bescheid. 😝

Zur Beruhigung stehen Dir dann Atemübungen zur Verfügung.

Diese helfen nicht nur, Dich zu entspannen, sondern auch mehr Achtsamkeit in Deinen Alltag zu integrieren.

Das Schlaftracking - So erholsam war Deine Nacht

Während Du in der Nacht schlummerst, zeichnet die Garmin Fenix 7 sämtliche Daten zu Deinem Schlaf auf. 💤

In unserem Test haben wir dazu den beliebten Oura Ring, die Fenix 7 sowie die Samsung Galaxy Watch 4 gleichzeitig getragen.

Am nächsten Morgen haben wir die aufgezeichneten Daten miteinander verglichen.

Die Fenix 7 liefert Dir folgende Infos:

  • Schlaf Score
  • Schlafphasen
  • Dauer Deiner Nachtruhe
  • Atmung

Man sieht den aufgezeichneten Schlaf der Fenix 7 in der Garmin Connect App.

In unserem Test stellten wir allerdings einige Abweichungen zum Oura Ring und der Samsung Galaxy Watch 4 fest.

Vor allem beim Sleep Score gab es Abweichungen. 😅

Hier zeigten Oura und Samsung generell einen höheren Wert an als die Fenix 7.

Wer am Ende recht hat, ist im Alltag schwer zu sagen. Hierzu müsste man die Messungen mit denen eines Schlaflabors vergleichen.

Generell haben wir mit der Schlafaufzeichnung des Oura Rings aber sehr gute Erfahrungen gemacht.

Info: Hier findest Du alles zu Oura Ring im Test.

Der Pulsoximeter: Pulse OX

Mit dem integrierten Pulsoximeter misst die Fenix 7 die Sauerstoffsättigung Deines Bluts.

Dieser Wert gibt Auskunft darüber, wie effektiv Sauerstoff durch Deinen Körper transportiert werden kann.

Daran kannst Du erkennen, wie gut sich Dein Körper an die äußeren Umstände in großen Höhen anpasst.

Des Weiteren gibt der Wert auch Hinweise auf mögliche Schlafprobleme.

Achtung: Smartwatches können nur Richtwerte, aber keine medizinisch validierten Ergebnisse liefern. Bei Fragen ist stets der Rat eines Arztes aufzusuchen.

Sturzerkennung: Hilfe im Notfall

Die Sturzerkennung möchten wir heute auf keiner Smartwatch in unserem Test mehr missen.

Denn es kann natürlich immer mal vorkommen, dass Dir etwas passiert.

Vor allem, wenn Du ganz alleine in der Natur unterwegs bist, kann dies gefährlich werden.

Daher kann die Fenix 7 erkennen, wenn Du stürzt.

Wenn Du Dich im Anschluss an einen Unfall nicht bewegst, werden umgehend Deine eingespeicherten Notfallkontakte benachrichtigt. 🆘

Achtung: Damit Deine Notfallkontakte verständigt werden können, muss sich Dein Handy in der Nähe befinden und eine Verbindung zum Mobilfunknetz bestehen.

Unser Fazit zu den vielen Gesundheitsfunktionen

In unserem Test waren wir von den vielfältigen Gesundheitsfunktionen begeistert.

Einige der Funktionen, wie etwa die Messung Deines Stresslevels, sind unserer Meinung nach eher nice-to-have, aber nicht absolut notwendig.

Andere Features, wie etwas die Sturzerkennung oder das Aktivitätstracking, möchten wir aber auf keinen Fall mehr missen.

Besonders begeistert waren wir zudem von der sehr genauen Herzfrequenzmessung.

Super gemacht, Garmin! 🙌

Smarte Funktionen auf der Garmin Fenix 7

Neben den vielen sportlichen Funktionen bietet die Garmin Fenix 7 auch einige Ergänzungen für Dein Smartphone.

Hier gibt es im Vergleich zum Vorgängermodell, der Garmin Fenix 6, allerdings kaum Neuerungen.

Trotzdem möchten wir uns die verschiedenen Funktionen gerne etwas genauer mit Dir ansehen.

Besonders praktisch: Die Garmin Fenix 7 lässt sich sowohl mit iPhone als auch mit Android Handys koppeln.

Erhalte Benachrichtigungen direkt auf Deiner Sportuhr

Benachrichtigungen Deines Handys werden automatisch auf Deine Sportuhr übertragen und angezeigt.

So genügt in Zukunft ein unauffälliger Blick aufs Handgelenk, um auf dem Laufenden zu bleiben. 🙌

Achtung: Deine Sportuhr muss sich stets in der Nähe Deines Handys befinden, um auf das Internet zugreifen zu können. Eine LTE-Version gibt es (noch) nicht.

Wenn Du stattdessen auf der Suche nach einer Smartwatch mit integriertem LTE bist, wirst Du bei unseren besten Smartwatches mit LTE fündig werden.

Man sieht die eingegangenen Benachrichtigungen auf der Garmin Fenix 7.

Eingegangene SMS kannst Du mit vorgefertigten Schnellnachrichten beantworten.

Achtung: Diese Antwortfunktion steht nicht für andere Messenger-Dienste, wie etwa WhatsApp, zur Verfügung. In Verbindung mit einem iPhone fehlt die Antwortfunktion komplett.

In den Einstellungen kannst Du individuell festlegen, von welchen Apps Du Benachrichtigungen auf Deiner Uhr empfangen kannst.

Dieses Feature finden wir besonders praktisch.

In unserem Test war es nämlich ab und zu etwas nervig und ablenkend, ständig Nachrichten auf der Uhr zur erhalten.

Mit der Garmin Fenix 7 telefonieren

Natürlich ist es auch möglich, Anrufe auf der Garmin Fenix 7 zu empfangen und zu tätigen. 📞

Mit der Sprachqualität waren wir in unserem Test zufrieden.

Noch besser klappt das aber, wenn Du Deine Smartwatch mit kabellosen Bluetooth-Kopfhörern verbindest.

Man sieht einen eingehenden Anruf auf der Garmin Fenix 7.

Info: Hier haben wir uns übrigens die besten Smartwatches mit Telefonfunktion für Dich genau angeschaut.

Kontaktlos Zahlen dank Garmin Pay

Du möchtest Deine Einkäufe an der Kasse schnell und einfach mit Deiner Sportuhr bezahlen?

Kein Problem!

Dank Garmin Pay hast Du Deine Bankkarte immer dabei!

Achtung: Derzeit werden noch recht wenige Banken von Garmin Pay unterstützt.

Sollte Deine Bank nicht dabei sein, kannst Du Dein Bankkonto über eine Drittanbieter-Lösung, wie etwa VIMpay, koppeln.

Hier haben wir uns übrigens auch die besten NFC-Smartwatches zum kontaktlosen Bezahlen für Dich angeschaut.

Die Garmin Fenix 7 als Musikplayer

Besonders beim Sport gibt die Lieblingsmusik häufig nochmal einen extra Schub Motivation.

Umso besser also, dass Du Deinen Musikplayer auf der Fenix 7 direkt mit dabei hast. 🎶

Beliebte Musik-Streamingdienste, wie Spotify, Deezer oder Amazon Music, sind natürlich mit dabei.

Man sieht die Musikfunktion auf der Garmin Fenix 7.

So kannst Du Lieder ganz einfach herunterladen und jederzeit offline anhören.

Achtung: Apple Music gibt es derzeit nur auf der hauseigenen Apple Watch.

Noch mehr Apps im Garmin IQ Store

Auf der Garmin Fenix 7 steht Dir nun erstmals der hauseigene IQ-Store direkt auf der Uhr zur Verfügung.

Hier findest Du viele verschiedene Apps von Drittanbietern, die auf der Smartwatch installiert werden können.

Achtung: Du findest nur Top-App-Empfehlungen direkt auf Deiner Smartwatch. Viele andere Apps müssen stattdessen nach wie vor auf dem Smartphone heruntergeladen werden.

Beliebte Google Apps, wie etwa Google Maps oder Google Pay gibt es allerdings nicht.

Die verschiedenen Garmin Fenix 7 Modelle im Vergleich

Aus der Vergangenheit kennen wir, dass Garmin seine Modellpolitik oft alles andere als intuitiv gestaltet.

Bei der Vorgängerin, der Garmin Fenix 6, gab es ganze 23 verschiedene Versionen der Sportuhr.

Doch hier können wir Dich ein bisschen beruhigen!

Die Fenix 7 Reihe wurde um einiges übersichtlicher gestaltet. 🙌

Welche Modelle es genau gibt und wo die Unterschiede liegen, möchten wir Dir im Folgenden verraten.

3 Modellreihen: Fenix 7S, 7 und 7X

Im Grunde gibt es 3 verschiedene Modell-Versionen der Garmin Fenix 7.

Diese unterscheiden sich hauptsächlich in Größe und Gewicht. Mit steigender Größe wächst auch die Akkulaufzeit der Sportuhr.

Fenix 7S Fenix 7 Fenix 7X
Größe 42 x 42 x 14,1 mm 47 x 47 x 14,5 mm 51 x 51 x 14,9 mm
Gewicht 63 g / 58 g (Sapphire) 79 g / 73 g (Sapphire) 96 g / 89 g (Sapphire)
Display 1,2 Zoll 1,3 Zoll 1,4 Zoll

Die kleinere Garmin Fenix 7S wurde speziell für die Damenwelt entwickelt. 💃

Sie besitzt nicht nur ein kleineres und leichteres Gehäuse, sondern sieht, unserer Meinung nach, auch um einiges chicer aus. 👇

Man sieht die Garmin Fenix 7S.
© Garmin

Generell unterscheiden sich die 3 verschiedenen Modelle lediglich in folgenden Punkten:

  • Größe
  • Gewicht
  • Aussehen
  • Akkulaufzeit

In Sachen Funktionen gibt es dagegen keine Unterschiede. Bis auf ein kleines Detail. 👇

Die größere Garmin Fenix 7X mit Taschenlampe

Bei der größten Version, der Garmin Fenix 7X, wurde erstmals eine Taschenlampe integriert. 🔦

Dank verschiedener LED-Lämpchen, kann die Uhr nun sowohl in rotem als auch in weißem Licht leuchten.

Du kannst mit der Lampe aber nicht nur den Weg vor Dir in helles Licht tauchen.

Verschiedene Blinkmodi helfen dabei, dass Du bei Dämmerung oder in der Nacht besser erkannt werden kannst.

Achtung: Die Helligkeit der Smartwatch ist natürlich begrenzt. Für besonders unebene Pfade im Wald empfehlen wir stattdessen eine richtige Taschenlampe.

Die Solar-Funktion im Test

Innerhalb der verschiedenen Größen gibt es nochmal einen wichtigen Unterschied: die Solar-Funktion.

Die Garmin Fenix 7S und 7 sind, neben der Standart-Variante auch als Solar bzw. als Solar-Sapphire Version erhältlich.

Die Garmin Fenix 7X gibt es lediglich als Solar oder Solar-Sapphire Variante.

Doch was genau ist bei diesen Versionen anders? 🤔

Die Solar-Version für längere Akkulaufzeit

Sowohl bei der Solar als auch bei der Solar-Sapphire Variante befindet sich unter dem Display ein zusätzliches Solar-Panel.

Dieses ist auch als schmaler Ring um den Bildschirm angebracht. 👇

Man sieht die Garmin Fenix 7 Solar im Vergleich zur herkämmlichen Variante.
© Garmin

Dieses Solar-Panel trägt bei direkter Sonneneinstrahlung dazu bei, den Akku der Sportuhr teilweise wieder aufzuladen.

Wie gut das wirklich funktioniert, möchten wir uns gerne weiter unten im Kapitel zur Akkulaufzeit etwas genauer ansehen. 🔋

Die Solar-Sapphire Variante: Größerer Speicher und Multi-Band GPS

Die Solar-Sapphire Variante kann ihren Akku ebenfalls teilweise selbst aufladen.

Zusätzlich ist diese Version anstatt mit einem Corning Gorilla Glas, mit einem noch robusterem Sapphire Glas versehen.

Obendrauf gibts noch folgende Features:

  • 32 GB interner Speicher (anstatt 16 GB)
  • Multi-Band GPS für noch genauere Standortaufzeichnungen

Ob Du das alles wirklich brauchst, hängt natürlich von Deinen persönlichen Präferenzen ab.

Display und Design der Fenix 7 im Test

Die Garmin Fenix 7 wird in einem schlichten Karton präsentiert.

Bereits beim Auspacken unseres Testgeräts fiel uns die hochwertige und tadellose Verarbeitung auf.

So sind wir das von Garmin gewohnt! 🥳

Man sieht die Garmin Fenix 7 in ihrer Verpackung

Ein besonders robustes Gehäuse

Das Gehäuse der Garmin Fenix 7 wirkt sehr robust, fast schon etwas klobig.

Gefertigt wird das Gehäuse aus faserverstärktem Polymer, die Unterseite besteht aus Metall.

Auf der Rückseite sind auch die verschiedenen Sensoren zum Messen Deiner Vitaldaten angebracht.

Man sieht die Rückseite der Garmin Fenix 7.

Das Display ist von einer Lünette eingefasst.

Bei den Standard und Solar Modellen besteht diese Lünette aus Edelstahl, bei den Sapphire-Solar Versionen aus Titan.

5 seitliche Tasten zur Bedienung

An den Seiten der Sportuhr befinden sich 5 Tasten.

3 Knöpfe sind dabei an der linken Seite und 2 an der rechten Seite angebracht.

Man sieht die Tasten der Garmin Fenix 7 auf der rechten Seite.

Man sieht die Tasten der Garmin Fenix 7 auf der linken Seite.

Neu: Die Bestätigungs-Taste rechts oben ist nun erstmals durch einen kleinen Metall-Rahmen eingefasst.

So wird verhindert, dass Du die Taste während Deines Sports versehentlich drückst.

Hochwertiges MIP-Display zur optimalen Ablesbarkeit im Freien

Da es sich bei der Garmin Fenix 7 in erster Linie um eine Outdoor- und Sportuhr handelt, wurde das Display für den Einsatz im Freien optimiert.

So kommt bei dem Wearable ein hochwertiges transflektives Memory-in-Pixel (MIP) Display zum Einsatz.

Info: Die Fenix 7 ist das erste Modell der Reihe, welches ein Touch-Display besitzt.

Man sieht das Display der Garmin Fenix 7 bei direkter Sonneneinstrahlung.

Dieses bietet weitaus weniger satte und kräftige Farben als ein modernes AMOLED-Display.

Doch dafür lässt es sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung ohne Probleme ablesen! ☀️

Tipp: Mit einer Schutzfolie kannst Du das Display Deiner Sportuhr noch besser vor Kratzern und Beschädigungen schützen.

Das Armband und der Tragekomfort der Garmin Fenix 7 im Test

Wie bequem lässt sich die Garmin Fenix 7 eigentlich tragen?

Eine so große Uhr stört doch bestimmt beim Sport, oder nicht?

Das haben wir uns in unserem Test natürlich genau angeschaut. 👇

Hoher Tragekomfort und bequeme Armbänder

In unserem Test bemerkten wir die Uhr nach einigen Minuten gar nicht mehr.

Sie wirkt zwar etwas klobig, ist für ihre Größe allerdings noch relativ leicht.

Man sieht die Garmin Fenix 7 am Arm.

In unserem Test störte uns die Garmin Fenix 7 beim Sport und im Alltag nicht.

Beim Schlafen kann sie aufgrund ihrer Größe allerdings etwas am Arm drücken.

Das hängt hier aber natürlich auch immer von deiner individuellen Wahrnehmung ab.

Noch individueller dank wechselbarer Armbänder

Das Armband der Garmin Fenix 7 lässt sich schnell und einfach austauschen.

Man sieht das Wechselarmband der Garmin Fenix 7.

Zum Sport eignet sich hier am besten ein bequemes Silikonarmband.

Zum chicen Dinner darf es mit einem Metallarmband aber auch gerne mal etwas eleganter sein.

Im Internet findest Du eine große Auswahl an Wechselarmbändern für die Garmin Fenix 7. 👇

Die Akkulaufzeit der Garmin Fenix 7 im Test

Ein besonders wichtiges Kriterium beim Kauf einer Smartwatch ist natürlich auch die Akkulaufzeit. 🔋

Immerhin bestimmt diese, wie lange am Stück Du Dein Wearable verwenden kannst, bevor es zurück ans Ladekabel muss.

Hier waren wir von der Garmin Fenix 7 in unserem Test vollauf begeistert.

Die umfangreiche Sportuhr stellt alle anderen Smartwatches in den Schatten.

Wie lange hält der Akku der Garmin Fenix 7?

Nachdem wir die Garmin Fenix 7 das erste Mal vollgeladen hatten, wurde uns auf dem Display eine verbleibende Laufzeit von 18 Tagen angezeigt.

Der Hersteller macht folgende Angaben zur Akkulaufzeit:

  • Smartwatch-Modus: 18 Tage (mit Solar 22 Tage)
  • Energiespar-Uhrenmodus: 57 Tage (mit Solar 173 Tage)
  • Expetitions GPS-Modus: 40 Tage (mit Solar 74 Tage)

Natürlich ist die tatsächliche Laufzeit immer abhängig davon, wie intensiv Du Dein Wearable nutzt.

Aber auch mit mehrmaligen Sporteinheiten, aktivierter Herzfrequenz-Messung und Schlaftracking lief die Smartwatch weit über eine Woche. 🙌

Info: Die kleinere Fenix 7S hat eine etwas kürzere Laufzeit, die größere Fenix 7X kommt etwas länger ohne Aufladen aus.

Man sieht den Power Mode auf der Garmin Fenix 7.

Dir stehen auch verschiedene Energiespar-Einstellungen zur Verfügung.

So kannst Du die Laufzeit des Akkus nochmal deutlich verlängern.

Durch folgende Vorkehrungen kann die Akkulaufzeit noch weiter erhöht werden:

  • Setzte die Aufzeichnungsfrequenz Deines Standorts herab
  • Deaktiviere Multi-Band (nur Solar-Sapphire Modelle)
  • Aktiviere nicht alle 5 Satellitensysteme gleichzeitig

Noch höhere Akkulaufzeit der Solar-Modelle

Die Solar-Modelle der Fenix 7 Reihe sind mit einer speziellen Solar-Ladelinse ausgestattet.

So können die Sportuhren ihren Akku teilweise selbst wieder aufladen.

Voraussetzung hierfür sind allerdings optimale Bedingungen:

  • Direkte Sonneneinstrahlung
  • Keine Abschottung durch den Körper
  • Gutes Wetter, kein bedeckter Himmel

Du weißt ja wahrscheinlich selbst, wie oft diese Gegebenheiten in unseren Breitengraden herrschen. 😝

Doch sind die Voraussetzungen gegeben, kann die Akkulaufzeit nochmal deutlich erhöht werden.

Tipp: Auf dem Display der Solar-Uhr kannst Du stets die Solarintensität, gemessen in Lux, ablesen. Die volle Intensität entspricht dabei 50.000 Lux. Höhere Werte können nicht angezeigt werden.

Wie lange lädt die Garmin Fenix 7?

Als wir die Garmin Fenix 7 in unserem Test das erste Mal auspackten, war sie bereits halb voll geladen.

Man sieht, wie die Garmin Fenix 7 aufgeladen wird.

Man sieht das Ladekabel der Garmin Fenix 7.

Ansonsten dauert es etwa 2 Stunden, um das Wearable einmal komplett vollzuladen.

Damit liegt die Sportuhr voll im Durchschnitt. 🙌

Die Bedienung der Garmin Fenix 7 im Test

Natürlich möchtest Du mit Deiner Sportuhr auch schnell und ohne Probleme zurechtkommen.

Da ist es wichtig, dass sich die Bedienung einfach und intuitiv gestaltet.

Aufgrund des besonders großen Funktionsumfangs ist dies allerdings nicht immer gegeben. 😅

Neu: Die Bedienung per Touchscreen

Garmin hat der Fenix-Reihe nun erstmals einen Touchscreen spendiert.

So kannst Du durch das Menü wischen und die verschiedenen Funktionen anklicken.

In unserem Test fanden wir dieses Feature vor allem bei der Navigationsfunktion toll.

Scrolle ganz einfach durch die Karte und zoome durch doppeltes Tippen hinein bzw. heraus. 🙌

Tipp: Zu Beginn ist die Touchfunktion während der Trainingsaufzeichnung deaktiviert. Möchtest Du die Uhr per Touch bedienen, musst Du die Funktion zunächst noch aktivieren.

Natürlich kannst Du die Touch-Funktion auch komplett deaktivieren.

Altbewährt: Die 5 seitlichen Tasten

Wie wir das von den Modellen der Fenix Reihe kennen, lässt sich natürlich auch die neue Garmin Fenix 7 über die 5 altbewährten Tasten bedienen.

Man sieht die Garmin Fenix 7 am Arm.

Die verschiedenen Tasten haben folgende Funktionen:

  1. Navigation durchs Menü
  2. Navigation durchs Menü
  3. Navigation durchs Menü
  4. Bestätigen
  5. Zurück

Hältst Du einen der 3 linken Knöpfe einige Momente gedrückt, öffnet sich das jeweilige Menü.

Viele Individualisierungsmöglichkeiten dank Widgets und Watchfaces

Optional kannst Du auf der Garmin Fenix 7 verschiedene Widgets genau nach Deinen Bedürfnissen installieren.

Diese Einstellungen lassen sich sowohl auf der Uhr als auch in der Garmin Connect App auf Deinem Handy vornehmen. 📱

Man sieht die verschiedenen Widgets auf der Garmin Fenix 7.

Daneben kannst Du auch zusätzliche digitale Ziffernblätter, sogenannte Watchfaces, herunterladen.

Tipp: Diese Watchfaces kannst Du genau nach Deinen Wünschen individualisieren. So kannst Du direkt alle Daten, die für Dich relevant sind, mit einem einzigen Blick aufs Handgelenk ablesen.

Unser Fazit zur Garmin Fenix 7

Das Menü der Garmin Fenix 7 ist übersichtlich und intuitiv aufgebaut. 👍

Bis Du Dich aber mit allen Funktionen im Detail auskennst, wird es vermutlich etwas dauern.

Davon abgesehen ist der Funktionsumfang so groß, dass Du höchstwahrscheinlich nur einen Bruchteil benötigen wirst.

Unser Tipp: Plane etwas Zeit ein, um Dich mit Deinem Wearable vertraut zu machen. 🦊

Unsere Erfahrungen mit der Einrichtung der Garmin Fenix 7

In unserem Test haben wir gute Erfahrungen mit der Einrichtung der Garmin Fenix 7 gemacht.

Der Vorgang ging schnell und problemlos vonstatten.

Zunächst einmal benötigst Du die Garmin Connect App auf Deinem Smartphone.

Nachdem Du Dir einen Connect Account erstellt hast, kannst Du auch schon loslegen.

Besonders praktisch: Du kannst die Garmin Fenix 7 sowohl mit einem iPhone als auch mit einem Android Handy koppeln.

Man sieht die Garmin Fenix 7 neben einem Handy auf einem Tisch liegen.

Achte darauf, dass Bluetooth an Deinem Handy installiert ist.

Nun kannst Du in der Smartphone-App nach Deiner Sportuhr suchen und sie verbinden.

Der Einrichtungsprozess wird jetzt automatisch durchgeführt.

Spielend leicht! 🥳

Man sieht den Einrichtungsprozess auf der Garmin Fenix 7.

Unsere Erfahrungen mit der Garmin Connect App

Um Dein Training auszuwerten und das meiste aus Deinen Workouts herauszuholen, stehen Dir in der Garmin Connect App viele verschiedene Analysetools zur Verfügung.

Hier findest Du alle aufgezeichneten Daten Deiner Sportuhr.

Darüber hinaus kannst Du auch verschiedene Einstellungen vornehmen und Deine Uhr individualisieren.

Im Folgenden möchten wir uns die Garmin Connect App gerne etwas genauer mit Dir ansehen. 👇

Das Garmin Connect Menü

Sobald Du die Garmin Connect App öffnest, wird Dir eine Übersicht über verschiedene aufgezeichnete Daten angezeigt.

Hier findest Du auch direkt Dein letztes Training.

Man sieht das Menü der Garmin Connect App.

Klickst Du auf eine bestimmte Kachel, öffnen sich weitere Details zu den Daten.

Weiter unten auf der Seite findest Du zudem auch eine Zusammenfassung Deiner Information der kompletten letzten Woche.

Oben rechts siehst Du außerdem 3 horizontale Balken. Klickst Du auf diese, öffnet sich eine Übersicht.

Hier findest Du Dein aufgezeichnetes Training, Gesundheitsstatistiken und vieles mehr.

Tipp: Unter dem Punkt Training kannst Du eigene Trainingspläne erstellen bzw. auf viele vorinstallierte Workouts zugreifen.

Man sieht das Menü der Garmin Connect App.

Das Menü ist insgesamt recht intuitiv aufgebaut.

Bis Du Dich mit der Fülle der zahlreichen Informationen vertraut gemacht hast, kann es allerdings etwas dauern.

Dein Profil: Eine Zusammenfassung Deiner Aktivität

Wenn Du auf der Startseite der App auf Dein Profilbild klickst (oben mittig) öffnet sich Dein Profil.

Hier findest Du eine Übersicht über Deine aufgezeichneten Aktivitäten.

Man sieht die Profil-Einstellungen in der Garmin Connect App.

Unter “Bearbeiten” rechts oben in der Ecke findest Du verschiedene Einstellungen.

Hier kannst Du auch Deine Einstellungen zum Datenschutz anpassen.

Miss Dich mit Deinen Freunden

Unter dem Reiter Challenges kannst Du Dich mit Deinen Freunden und Familienmitglieder verbinden.

Hier könnt ihr nicht nur gemeinsame Workouts erstellen und zusammen trainieren, sondern Euch auch miteinander messen.

Achtung: Damit ihr Euch verbinden könnt, benötigt ihr beide ein Wearable von Garmin.

Unser Fazit zur Garmin Connect App

Insgesamt waren wir in unserem Test mit der Garmin Connect App zufrieden.

Sie läuft flüssig und ohne jegliche Probleme.

Die Bedienung ist sehr einfach und intuitiv, lediglich die vielen verschiedenen Funktionen und Analysetools erfordern etwas Einarbeitungszeit.

Aber diese vielen Analysewerkzeuge machen die Garmin Fenix ja letztendlich zu der Sportuhr, die sie ist. 🥳

Es lohnt sich hier also auf jeden Fall, etwas Zeit zu investieren.

Golf, Schwimmen und Skifahren - Mit der Garmin Fenix 7 gar kein Problem

Wie auch das Vorgängermodell, bietet die Garmin Fenix 7 Dir eine umfangreiche Unterstützung bei Golf, Skifahren und Schwimmen.

Das macht die Garmin Fenix 7 zu einem wahren Multi-Talent!

Die Garmin Fenix 7 für Golf

Auf der Garmin Fenix 7 stehen Dir Karten verschiedener Golfplätze aus aller Welt zur Verfügung.

Obendrauf gibts noch verschiedene Statistiken und die Möglichkeit, Deine Scorecard auszufüllen. ⛳️

Die Garmin Fenix 7 zum Schwimmen

Die Garmin Fenix 7 ist nicht nur nach 10 ATM wasserfest, sondern kann auch unter Wasser Deinen Puls messen.

In unserem Test haben wir die Sportuhr also direkt mal zum Schwimmen mitgenommen und waren begeistert.

Man sieht die aktivierte Wassersperre auf der Garmin Fenix 7.

Man sieht die Garmin Fenix 7 beim Schwimmen.

Der Fitness-Tracker erkennt Deinen Schwimmstil, zeichnet alle wichtigen Infos inklusive SWOLF (Wert für Deine Schwimmeffizienz) auf und präsentiert Dir die Daten anschließend in der App. 🏊

Info: Hier haben wir uns übrigens die besten wasserdichten Smartwatches zum Schwimmen für Dich angeschaut.

Die Garmin Fenix 7 zum Skifahren

Nicht nur Golfplatzkarten, sondern auch Karten verschiedener Skipisten weltweit hat die Garmin Fenix 7 mit an Bord.

Neu: Jetzt gibt es Skipisten über Ländergrenzen hinweg. ⛷

Auch die Namen der einzelnen Resorts können nun direkt auf der Sportuhr eingesehen werden.

Die Konnektivität: So lässt sich die Garmin Fenix 7 verbinden

Damit Du die Garmin Fenix 7 auch mit Deinem Handy, einem Brustgurt oder anderen externen Geräten verbinden kannst, verfügt die Sportuhr über verschiedene Funkstandards:

  • Bluetooth
  • NFC (zum kontaktlosen Bezahlen)
  • WLAN
  • USB

Über das Betriebssystem Deines Handys musst Du Dir übrigens keine Gedanken machen.

Alle Sportuhren von Garmin sind nämlich sowohl mit einem iOS als auch mit einem Android Handy kompatibel.

Tipp: Die Garmin Fenix 7 kann auch mit verschiedenen Cardiogeräten, wie etwa einem Peloton Bike, verbunden werden.

Was sagt die Stiftung Warentest zur Garmin Fenix 7?

Auch die Stiftung Warentest prüft regelmäßig verschiedene Smartwatches und Sportuhren.

Die neue Fenix 7 war allerdings noch nicht dabei.

Dafür wurde das Vorgängermodell, die Garmin Fenix 6 Pro, im Test aus dem Jahr 2021 ausgiebig auf die Probe gestellt.

Mit einer Note von 2,1 (Gut) erreichte das Wearable hinter der Apple Watch 7 und Apple Watch 6, den 2. Platz. 🥈

Info: Hier haben wir uns alle Smartwatch Testsieger bei der Stiftung Warentest für Dich ganz genau angeschaut.

Der Preis der Garmin Fenix 7

Die Garmin Fenix 7 zählt derzeit zu den besten Sportuhren auf dem Markt.

Das Ganze hat natürlich auch seinen Preis. 💰

Im Preisvergleich spielen Garmins Top-Modelle spielen in der obersten Liga mit.

Wenn Du zudem das größere Modell sowie die Solar-Sapphire Variante möchtest, werden nochmal ein paar mehr Euro fällig.

Greifst Du stattdessen zur standardmäßigen Fenix 7S, kannst Du etwas sparen.

Tipp: In unserem Preisvergleich konnten wir beobachten, dass die Preise der Garmin Produkte einige Wochen nach Marktstart bereits deutlich fallen. 🦊

Wenn Du es wirklich ernst mit Deinem Sport meinst, lohnt sich die Investition in Garmins Topmodell aber allemal!

Die Garmin Fenix 7 im Test - Unser Fazit

Mit der neuen Garmin Fenix 7 verspricht der Hersteller ein neues Topprodukt. 💪

In unserem Test wollten wir uns selbst davon überzeugen und waren begeistert:

  • Ausführliche Trainingsaufzeichnung
  • Viele Trainingsprogramme
  • Umfangreiche Analysewerkzeuge
  • Viele Gesundheitsdaten

Wenn Du nach der optimalen Unterstützung für Deinen Sport suchst, führt derzeit kein Weg an der innovativen Fenix 7 vorbei. 🤩

Für Profisportler und ambitionierte Athleten bietet diese Smartwatch alles, was man sich nur vorstellen kann. 🚀

Trainingsmodus
Trainingsmodus

Alles für Profisportler!

GPS und Karten
GPS und Karten

Perfekt für Draußen!

Musikspeicher
Musikspeicher

Mit 16 bzw. 32 GB

Funktionsumfang
Funktionsumfang

Alles, was Sportler brauchen

Smartwatch Features
Smartwatch Features

Die Basics mit dabei!

Display
Display

Perfekte Lesbarkeit im Freien!

Design
Design

Sportlich und chic!

Akku
Akku

Ein wahrer Dauerläufer!

Bedienung
Bedienung

Einfach und intuitiv!

App Auswahl
App Auswahl

Ohne beliebte Google Apps

App
App

Funktioniert flüssig!

Preis-Leistungs-Verhältnis
Preis-Leistungs-Verhältnis

Die beste Wahl für Profisportler!

Trainingsmodus
Trainingsmodus

Alles für Profisportler!

GPS und Karten
GPS und Karten

Perfekt für Draußen!

Musikspeicher
Musikspeicher

Mit 16 bzw. 32 GB

Funktionsumfang
Funktionsumfang

Alles, was Sportler brauchen

Smartwatch Features
Smartwatch Features

Die Basics mit dabei!

Display
Display

Perfekte Lesbarkeit im Freien!

Design
Design

Sportlich und chic!

Akku
Akku

Ein wahrer Dauerläufer!

Bedienung
Bedienung

Einfach und intuitiv!

App Auswahl
App Auswahl

Ohne beliebte Google Apps

App
App

Funktioniert flüssig!

Preis-Leistungs-Verhältnis
Preis-Leistungs-Verhältnis

Die beste Wahl für Profisportler!

Noch mehr zum Thema

  • Kann man mit der Garmin Fenix 7 telefonieren?


    Es ist möglich, mit der Garmin Fenix 7 Telefonate zu empfangen und zu tätigen. Da die Uhr allerdings über kein integriertes LTE verfügt, muss sich Dein Smartphone stets in der Nähe befinden.

  • Wann kam die Garmin Fenix 7 raus?


    Die Garmin Fenix 7 erschien im Januar 2022 und ist damit das neuste Modell der Fenix-Reihe.

  • Wo kann man die Garmin Fenix 7 kaufen?


    Du die Garmin Fenix 7 direkt auf der Webseite des Herstellers kaufen. Günstiger findest Du sie allerdings häufig in anderen online Shops. Möchtest Du Dir vor Ort ein Bild von dem Wearable machen, findest Du die Uhr auch in verschiedenen Elektrofachmärkten.

Corinna

Einen Großteil unserer Zeit verbringen wir in unseren eigenen vier Wänden. Umso wichtiger ist es, dass wir uns dort  wohlfühlen. Ein smartes Zuhause kann hier wahre Wunder bewirken! Deshalb möchte ich Dir helfen, die richtigen Produkte und Geräte für Dich und Dein Zuhause zu finden.

Garmin Fenix 7

Garmin Fenix 7
Garmin Fenix 7
Garmin Preis ab 579 € (699.99 €)

Eine der besten Sportuhren, die es derzeit gibt. 💪

Unsere besten Deals für Dich! 🤩
Dies könnte Dich auch interessieren…

*Affiliate-Links: Beim Kauf über Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen: Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.