🤩 33 % Rabatt - Samsung BESPOKE Jet bei Saturn zum Top-Preis 🕺 💃

 

Beste DJI Drohnen

Die besten DJI Drohnen im Test und Vergleich (2022)

Letztes Update am: 27.11.2022 Lesezeit: 5 Min.

DJI ist der Marktführer, wenn es um Drohnen für den privaten Gebrauch geht. Denn die unbemannten Quadrocopter sind selbst für absolute Neulinge sehr einfach zu fliegen und machen obendrein auch atemberaubende Luftaufnahmen. 🏞️

Allerdings gibt es derweil zahlreiche Modelle mit speziellen Features wie ultrahochauflösende Bordkameras, intelligente Flugsysteme und vereinzelt können sie sogar Hindernissen automatisch ausweichen und selbstständig zum Ausgangspunkt zurückkehren. 🚀

Worauf solltest Du achten, wenn Du Dir eine DJI Drohne kaufen möchtest und wie unterscheiden sich die Geräte von der Konkurrenz?

Und wie gut sind die Fluggeräte eigentlich wirklich? 🤔

Wir haben die besten DJI Drohnen getestet, miteinander verglichen und sagen Dir worauf es bei einem Kauf ankommt.👇

Der Smart-Home-Fox Experte testet die besten DJI Drohnen

Was Dich auf dieser Seite erwartet:

  • DJI hat zahlreiche Drohnen unterschiedlicher Kategorien herausgebracht.
  • DJI hat die besten Kameradrohnen (hohe Auflösung und ruckelfreie Aufnahme mit mechanischer Bildstabilisierung).
  • DJI Drohnen sind Testsieger bei Stiftung Warentest 2021.
  • Ausbalanciertes Flugverhalten eignet sich für Anfänger und Profis.
  • Drohnen mit Sichtsensoren können Dir selbstständig folgen und dabei Hindernisse umfliegen.
  • Automatische Heimkehrfunktion - bei DJI Standard!

Die besten DJI Drohnen im Test und Vergleich

Das sind unsere DJI Alternativen zu den Testsiegern

DJI Mavic 3 Cine

Die derzeit beste Drohne für den privaten Haushalt, mit Hinderniserkennung in alle Himmelsrichtungen und 2 Kameras mit 20 MP und einer Videoauflösung von bis zu 5,1K (50 FPS).

Die DJI Mavic 3 bietet größtes Potenzial für professionelle Filmemacher, mit bis zu 46 Minuten Flugzeit pro Akku und 2 Onboardkameras (1x Hasselblad, 1x Telekamera) kannst Du fantastische Filme und Fotos aufnehmen.

Die DJI Mavic 3 Cine ist die neueste Kreation des chinesischen Herstellers aus dem Jahre 2022.

Die DJI Mavic 3 Cine Drohne schwebt in der Luft.

Das Modell bietet einige Features, die zuvor in keiner der DJI Drohnen verbaut sind, wie:

  • Omnidirektionale Hinderniserkennung und Vermeidung,
  • zwei Kameras:
    • Hasselbladkamera,
    • Telekamera für bis zu 28-fachen Zoom (digital oder optisch), 
  • bis zu 46 Minuten Flugzeit pro Akku (bei besten Bedingungen),
  • maximale Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h.

Zusätzlich zu den neuen Verbesserungen hat der Quadrokopter aber die allseits gewohnten und beliebten DJI Drohnen-Eigenschaften wie:

  • Sicheres und anfängerfreundliches Flug- und Schwebeverhalten,
  • Automatische Funktionen:
    • Return-to-Home,
    • Follow-Me,
    • Flugmanöver, Mastershots und Quickshots. 

DJI Mavic 3 Cine mit 2 Kameras (Hasselblad & Telekamera)

Das Modell hat 2 sehr gute Kameras an Bord:

  • Hasselbladkamera, 20 Megapixel (schwedischer Traditionshersteller von Mittelfron- und Digitalkameras, gehört seit 2017 zu DJI,
  • Telekamera, 12 Megapixel (für dynamische Aufnahmen aus weiter Ferne, mit bis zu 28-fachen digitalen oder optischen Zoom).
Und damit macht die Drohne fantastische Aufnahmen, der Fokus richtet sich intelligent an die Landschaft oder die sich im Bild befindlichen Personen. 📷

 

Eine Landschaftaufnahme der DJI Mavic 3 Cine bei untergehender Sonne.

Außerdem kannst Du unterschiedliche Panoramabilder aufnehmen. Dabei nimmt das Fluggerät bis zu 26 Bilder in Folge auf und reiht sie anschließend zu einem Panorama zusammen.

Eine 180° Panorama Weitwinkelaufnahme der DJI Mavic 3 Cine bei.
180° Panorama

Sicheres Fliegen mit Omnidirektionaler Hindernisvermeidung der DJI Mavic 3 Cine

Die DJI Mavic 3 ist die erste Drohne für private Haushalte mit “omnidirektionalerHindernisvermeidung.

Das bedeutet, die Drohne erkennt Hindernisse in alle Himmelsrichtungen und kann sie selbstständig umfliegen, oder davor Halt machen. 🛑

Dadurch ist das Fluggerät bestens bei eigenständigen Flugmanövern vor unerwarteten Objekten in der Flugbahn (oder Umlaufbahn) gesichert. 🦺

Sowohl die Verfolgungs-Funktionen (Follow Me) als auch die Return-to-Home und automatische Filmsequenzen profitieren von den Hindernissensoren.

Die vorderen Hindernissensoren der DJI Mavic 3 Cine.
Vordere Hindernissensoren der DJI Mavic 3 Cine.

DJI Mavic 3 Cine mit bis zu 46 Minuten Flugzeit pro Akku (Intelligent Flight Battery)

Mit der neuen und verbesserten DJI Mavic 3 Intelligent Flight Battery kann das Modell bis zu 46 Minuten in der Luft bleiben. 🚁

Das ist für Drohnen im privaten Bereich ein Spitzenwert.

Der hochmoderne Quadrocopter schafft mit dem LiPo Akku (Lithium-Polymer-AkkumulatorSpitzengeschwindigkeiten von bis zu 75,6 km/h mit einem Gewicht von 899 Gramm.

Die DJI Mavic 3 braucht daher einen kleinen EU-Drohnenführerschein A1 + A3, um sie in Deutschland (und europaweit) fliegen zu dürfen.

Das Fluggerät misst und überwacht den Akkuverbrauch in Echtzeit und berechnet die notwendige Entfernung zum automatisch gesetzten Ausgangspunkt.

Dadurch kann das Modell bei bedrohlichen Akkuzuständen, rechtzeitig, sicher und automatisch zum Abflugpunkt zurückzukehren (Return-to-Home).

Unsere Einschätzung und Erfahrung mit der DJI Mavic 3 Cine Kameradrohne

Die Mavic 3 Cine ist das Flaggschiff des chinesischen Herstellers “Da-Jiang Innovations Science and Technology”, kurz DJI.

Selbst Profis werden mit der Kameradrohne den größten Spaß haben und einzigartige Aufnahmen machen können.

Für Anfänger ist die “Cine Premium Combo” eher zu umfangreich, daher empfiehlt sich für Beginner die DJI Mavic 3 Classic Variante*

Das hochtechnologische Aushängeschild in Sachen Kameradrohnen macht sich allerdings im Preis bemerkbar. 

Die DJI Mavic 3 ist definitiv nichts für Sparfüchse. 🦊

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

2 Kameras (Hasselblad und Telekamera)

Bis zu 20 Megapixel und 28-facher Zoom

5,1K Videoauflösung bei 50 FPS

Omnidirektionale Hinderniserkennung und Hindernisvermeidung

bis zu 46 Min Flugzeit (bei optimalen Wetterbedingungen)

Apple Pro Res Codecs in der DJI Mavic 3 Cine Premium Combo Variante enthalten

Nachteile

Hoher Anschaffungspreis

EU-Drohnenführerschein notwendig

Aufgrund Gewicht (899 g) und Größe nicht optimal fürs reisen geeignet

Beste Mini Drohne 🚁

DJI Mini 3 Pro

Die beste DJI Mini-Drohne mit Sichtsensoren und 48 Megapixelkamera.

Die gerade mal 249 Gramm schwere Mini 3 Pro ist perfekt fürs Reisen und Ausflüge geeignet. Sie bringt eine hervorragende Kamera und gewohnt ausbalancierte DJI Flugeigenschaften mit.

Die DJI Mini 3 Pro ist eine fantastische Drohne mit einem “Fliegengewicht” von gerade mal 249 Gramm.

Die DJI mini 3 Pro Drohne schwebt in beim Test in der Luft.

Deshalb hat sich das Modell auch als beste Mini-Drohne in unserem Test und Vergleich durchgesetzt. 🚁

Sie ist klein, wendig und fliegt bis zu 38,5 km/h schnell. Dabei ist sie aber DJI-üblich leicht und sicher zu steuern.

Aufgrund von “Globalen Navigationssatellitensystemen” (GNSS) weiß der Quadrocopter, wo er sich befindet und kann sich (notfalls) selbstständig in der Umgebung zurechtfinden oder wie ein Wolkenkratzer, sicher in der Luft schweben.

Dabei sind dem kleinen Fluggerät Sichtsensoren an 3 unterschiedlichen Seiten zusätzlich behilflich:

  • Vorne,
  • Hinten und
  • Unten.

Die Sichtsensoren (Hindernissensoren) in 3 unterschiedliche Seiten der DJI Mini 3 Pro.

Dadurch erkennt die DJI Mini 3 Pro selbstständig Hindernisse und kann sie, je nach Einstellung umfliegen oder macht davor halt. 🦺

Außerdem stehen ihr daher verschiedene automatische Flugmanöver zur Verfügung, die sie selbstständig und sicher ausführen kann:

  • Follow-Me (FocusTrack),
  • Mastershots,
  • 6 unterschiedliche Quickshots (Kurzclips) und
  • automatische Return-to-Home Funktion (Selbstständige Rückkehr zum Abflugpunkt).

Dabei macht das Modell tolle Filme und kontrastreiche Fotos in höchster Auflösung. 👇

Die Kamera als besonderes Merkmal der DJI Mini 3 Pro

Die Kamera der DJI Mini 3 Pro ist für eine Drohne diesen “Miniformates” sehr gut.

Der CMOS Bildsensor fällt mit 1/1,3″ jedoch etwas kleiner aus, als die Kamerasensoren der größeren Modelle.

Die Kamera und der 1/1,3″ CMOS Bildsensor der DJI Mini 3 Pro in der Nahaufnahme.

Trotzdem kann der kleine Bildsensor genügend Licht einfangen, um auch bei Dämmerungs-Verhältnissen fantastische Fotos schießen zu können. 🌇

Eine Landschaftsaufnahme der DJI Mini 3 Pro bei Sonnenuntergang.
Die Kamera der DJI Mini 3 Pro mit intelligenter Belichtung auch bei Sonnenuntergang.

Außerdem kannst Du Bilder in DNG-Format (RAW) aufnehmen, um sie eigenhändig im Nachhinein bearbeiten zu können. 

Zusätzlich stehen Dir zahlreiche Panorama-Bildfunktionen zur Verfügung. 

Die Mini-Drohne nimmt dabei bis zu 26 Einzelbilder auf und fügt sie anschließend zu einem Panorama zusammen.

Ein 180° Panorama der DJI Mini 3 Pro
180° Panorama

DJI Mini 3 Pro mit Auflösungen bis zu 48 Megapixel für Bilder und 4K UHD für Videos

Die Auflösung der DJI Mini 3 Pro beträgt je nach Bildformat bis zu 48 Megapixel und 4K UHD für Filmaufnahmen mit bis zu 60 FPS.

Die DJI Mini 3 Pro befindet sich auf der Megapixel Skala im Vergleich.

Zum Vergleich, ein iPhone 13 hat mit 13 Megapixel eine deutlich geringere Auflösung. Ebenso ist es mit den weitaus teureren DJI Mavic 3 Cine (20 MP) und DJI Air 2S (20 MP) Drohnen.

Unsere Einschätzung & Empfehlung zur DJI Mini 3 Pro Kameradrohne

Die DJI Mini 3 Pro ist zu Recht unser Testsieger in der Kategorie “Mini-Drohnen, aber mit der Ausstattung und den Flugeigenschaften braucht sie sich keinesfalls vor den großen Brüdern zu verstecken.💪

Der kleine Quadrocopter ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und Profis - als Kameradrohne - geeignet.

Außerdem ist sie handlich und leicht und somit für Trips und Reisen prädestiniert.

Mit einem Gewicht von unter 250 Gramm, braucht man für die DJI Mini 3 Pro keinen EU-Drohnenführerschein zu machen und kann sie gemäß der EU-Drohnenverordnung nahezu überall fliegen lassen. 🤩

Weitere Infos zu dem Quadrocopter kannst Du in unserem ausführlichen DJI Mini 3 Pro Test und Erfahrungsbericht nachlesen.

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Hochwertige Kamera (48 Megapixel) mit Autofokus

Videoaufnahmen in 4K (1080p) und mit 60 FPS

Einfaches Flugverhalten

Hohe Flugzeit (zusätzliche Akkus und Multiaufladetool verfügbar)

Hinderniserkennung

Tolle automatische Aufnahmemodi (MasterShots) und Verfolgungsmodus (ActiveTrack)

249 Gramm leicht (Kein EU Drohnenführerschein notwendig)

Kompakte Maße (Reisegeeignet)

Nachteile

Nicht sehr günstig

Propeller nur wechselbar mit Schraubendreher (kein Aufstecksystem)

Nicht kompatibel, mit alten Controllern

Stiftung Warentest Testsieger

DJI Air 2S (Fly More Combo)

Die DJI Air 2S ist Testsieger bei Stiftung Warentest und eine Premium-Dohne mit Vollausstattung für Profis und Anfänger.

Das Modell überzeugt mit optimalen Flug- und Schwebeeigenschaften sowie hochqualitativen Kameraaufnahmen. Hindernissensoren in alle Himmelsrichtungen schützen die Drohne während der automatischen Verfolgungsmodi.

Die DJI Air 2S ist eine Premium-Drohne. Sie überzeugt durch ein absolut stabiles Flug- und Schwebeverhalten.

Die DJI Air 2S schwebt waagrecht in der Luft

Das Modell erkennt den Boden, gleicht Windstärken aus und steht wie ein Wolkenkratzer in der Luft! 🏙️

Wichtige Sicherheitsfeatures sorgen für ein tolles Flugerlebnis

Neben den Schwebesensoren ist das unbemannte Flugobjekt mit weiteren zahlreichen Sicherheitsfeatures ausgestattet:

  • Hindernissensoren (erkennt Objekte auf der Flugbahn in alle Himmelsrichtungen und umfliegt sie automatisch).

  • Return to Home (kehrt automatisch per Knopfdruck zum Startpunkt zurück).

  • Automatische Landefunktion (landet den Quadrokopter sicher, wenn eine ebenerdige Landefläche gegeben ist).

Unseren Erfahrungen nach sind diese Flughilfen fast unerlässlich und sorgen für noch mehr sicheren Flugspaß.😎

Die Kameraqualität der DJI Air 2S Drohne

Die DJI Drohne hat eine sehr gute Kamera (1-Zoll Bildsensor) an Board.

Damit macht das Modell tolle und gut belichtete Aufnahmen mit einer Auflösung von 20 Megapixel. Die Bilder werden im RAW-Format abgespeichert. Somit bist Du flexibel bei der Nachbearbeitung der Fotos.

Ein Panoramabild aus der Höhe von einer DJI Air 2S Drohne

Die Bildqualität lässt sich mit dem Samsung Galaxy K Zoom oder dem Sony Xperia Z3 Smartphone vergleichen.

Die maximale Videoauflösung beträgt 5472 x 3078 (bei einer Bildrate von 30 FPS). Damit können auch Videos bei hoher Geschwindigkeit ruckelfrei aufgezeichnet werden.

Für unverwackelte Aufnahmen sorgt ein 3-Achsen-Gimbal, welcher die Kamera unabhängig von Bewegungen gyroskopisch stabilisiert. 👍

Die DJI AIr 2S mit MasterShots und Focustrack

Die DJI Air 2S Drohne weiß mit weiteren automatischen Eigenschaften zu überzeugen. 😎

Mastershots

Die MasterShots sind eine Weiterentwicklung der DJI QuickShots.

Dabei wählst Du ein Motiv (eine Person oder ein Objekt aus) und die Drohne erstellt automatisch einen Kurzfilm, nachdem sie 10 unterschiedliche Flugmanöver ausgeführt hat.

Der Film wird automatisch geschnitten und mit Musik unterlegt. Optional kannst Du die Zusammenschnitte auch selbstständig nachbearbeiten. 🎬

Mit dieser Option gelingen auch ungeübten Filmemachern ganz fantastische, actionreiche Aufnahmen.

Focustrack

Hier kannst Du in der DJI Fly App der Air 2S Drohne eine Person oder ein bewegliches Objekt zuweisen.

Die DJI Air 2S Drohne fliegt im FocusTrack einem Auto hinterher.

Anschließend kann das Modell den “Point of Interest” verfolgen und sogar umkreisen, während es sich bewegt!

Mit dem Verfolgungsmodus und den Hindernissensoren kannst Du tolle und sichere Action-Videos drehen. 🎥

Trotzdem solltest Du die Drohne nicht gänzlich unbedacht durch ein Territorium voller Hindernisse fliegen lassen. Die Hindernissensoren sind zwar sehr gut, aber bei bis zu 68 km/h Geschwindigkeit können Kleinigkeiten auch übersehen werden. 🍃

Unsere Einschätzung und Empfehlung zur DJI Air 2S

Diese Drohne ist wirklich Premiumklasse und bringt alles mit, was das Pilotenherz begehrt:

  • Eine tolle Kamera mit zahlreichen automatischen Aufnahmemöglichkeiten für actiongeladene Videos und Bilder.

  • Mit Hindernissensoren in 4 Richtungen kann die Drohne sich selbst bei automatischen Flugmanövern vor Kollisionen bewahren.

  • Automatische Return-to-Home-Funktion bringt die Drohne sicher zu Dir zurück, wenn der Akku sich dem Ende neigt oder Du die Orientierung verlieren solltest.

  • Flughilfen wie Schwebestabilisatoren erleichtern auch Anfängern das Fliegen mit der Hightech-Drohne.

Mit einem Gewicht von ca. 590 Gramm brauchst Du in Deutschland einen kleinen Drohnenführerschein, um das unbemannte Fluggerät steigen zu lassen.

Außerdem musst Du das Modell beim Luftfahrtbundesamt registrieren, anschließend musst Du das Drohnenkennzeichen (e-ID) sichtbar an dem Produkt anbringen.

Fly More Combo bei Amazon*

Vorteile

Großer Lieferumfang

Automatische Hinderniserkennung

Verschiedene Flugmodi

Diverse Funktionen

Moderne Technik

Hohe Reichweite und Flugdauer

Nachteile

Hoher Anschaffungspreis

Hohes Gewicht bringt gesetzliche Einschränkungen mit sich

DJI Avata Pro View Combo

Die neueste Racing- und FPV-Drohne von DJI. Ausgestattet mit einer stabilen 4k Kamera, Motion-Controller und neuester VR-Brille (DJI Goggles 2).

Die DJI Avata bietet Dir einen actionreichen Flugreiz der besonderen Art. Du kannst die Drohne durch Handbewegungen, mit Hilfe einer Bewegungssteuereinheit fliegen und per VR-Brille Deine Flugmanöver live aus dem Cockpit der Drohne mitverfolgen. 👨‍✈️

Die DJI Avata Pro View Combo ist nochmal ein ganz eigenes Kaliber.

Diese Drohne ist eine sogenannte “First-Person-View” Drohne. Sie kann mit Hilfe einer eigenen VR-Brille geflogen werden.

Damit hast Du die Sicht aus dem Cockpit direkt vor Augen 👨‍✈️
Die VR-Brille (DJI Goggles 2) der DJI Avata VR-Drohne.
© DJI.com

Deshalb lässt sich die Drohne mit einem “bewegungs-sensitivenJoystick mit einer Hand steuern, während Du die Brille mit dem Live-Bild der Racing-Drohne aufhast.

Mit der DJI Avata kannst Du die Highspeed Action live miterleben, denn das Modell kann bis zu 97,2 km/h schnell fliegen. 🚀

Bei solchen Spitzengeschwindigkeiten kann es durchaus mal vorkommen, dass der Quadrocopter irgendwo hängen bleibt.

Deshalb hat DJI dem Hightech-Modell ein paar “Stoßdämpfer” (integrierter Propellerschutz) verpasst. 

Dadurch kann die Avata nach einem Zusammenstoß abprallen, in der Luft bleiben und problemlos weiterfliegen.
Der Propellerschutz schützt die Rotoren der DJI Avata Drohne.
© DJI.com

Zusätzlich hat die Racing-Drohne den sogenannten “Schildkrötenmodus”.

Sollte das Modell nach einem Aufprall doch mal auf dem Rücken landen, kannst das Fluggerät per Knopfdruck wieder in die Abflugposition befördern. 🐢

Beeindruckende Flugmanöver der DJI Avata liefern fesselndes Filmmaterial in 4K UHD Auflösung

Die Kamera der DJI Avata hat im Vergleich zu anderen guten Drohnen mit 155° ein äußerst weites Sichtfeld.

Im Schnitt bieten die besten Kameradrohnen ein Sichtfeld von ca. 84°. 

Das Bild wird nicht wie gewohnt von einem mechanischen 3-Achs Gimbal stabilisiert, sondern von 2 speziellen Technologien:

  • Rocksteady 2.0 (reduziert aktiv die Bildverwacklungen) und
  • HorizonSteady (richtet den Fokus stets nach einem waagerechten Hintergrund / Horizont aus).

So gelingen auch Anfängern ruckelfreie und actionreiche Highspeed-Movies in 4K UHD Hochauflösung. 

Unsere Einschätzung & Empfehlung mit der DJI Avata Pro View Combo

Die DJI Avata ist eine fantastische Highspeed-Drohne mit gewohnt ausbalancierten Flugeigenschaften und einer hochauflösenden Actionkamera.

Allerdings ist die Drohne auch mehr für Hochleistung und Sportaufnahmen geeignet, als gemütliches Sightseeing-Programm.

Mit Hilfe der Bewegungssteuereinheit und der Cockpitperspektive (First-Person-View - Brille) bekommst Du ein einzigartiges Flugerlebnis samt noch nie zuvor dagewesenen Nervenkitzels. 🏎️

Vorsicht: Beachte stets die Drohnen-Gesetze und Verordnungen des jeweiligen Landes, in manchen europäischen Ländern darfst Du eine Drohne mit VR-Brille nur in Begleitung dritter Personen fliegen.

Außerdem benötigst Du für die DJI Avata aufgrund des Abfluggewichts von 410 Gramm einen kleinen EU-Drohnenführerschein A1 + A3.

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Bewegungssensitive Steuerung

First-Person-View mit DJI Goggles 2

Spitzengeschwindigkeit von 97,2 km/h

Hindernissensorik zum Boden garantieren sichere Gleitflüge in niedriger Höhe

4K UHD Kamera

Bildstabilisatoren sorgen für Wackelfreie Aufnahmen

Return-to-Home Funktion

Propellerschutz und “Schildkrötenmodus” schützen die DJI Avata bei Abstürzen und Unfällen

Nachteile

Keine weitere Hindernissensorik

Keine automatischen Flüge wie Follow-Me oder Master/Quickshots

Nichts für Schnäppchenjäger

Lässt sich nicht zusammenfalten

Benötigt kleinen EU-Drohnenführerschein A1+A3

Das sind unsere DJI Alternativen zu den Testsiegern

DJI
Mini (Mavic) 2
Preis ab   435 € (459 €)

DJI Mini (Mavic) 2

Eine Hightech Mini Drohne vom Marktführer DJI - für Anfänger- , Hobby- und Profipiloten geeignet.

Eine Mini Drohne mit viel Hightech. Ein Gimbal liefert unverwackelte hochauflösende 4K Videos und 12 Megapixel Bilder in speziellen Quickshots und Flugmanövern. Kein EU-Drohenführerschein aufgrund des Gewichts nötig.

Der asiatische Drohnen-Marktführer DJI hat mit der Mini 2 eine Hightech Drohne für Anfänger und Profis. Auch Filmemacher mit hohen Ansprüchen kommen mit der DJI Mini 2 auf ihre Kosten.

Eine hochqualitative Kamera sorgt mit 12 Megapixel für Top-Bilder und hochauflösende Videoaufnahmen in 4K-Qualität. 

Ein 3-Achsen Gimbal (was ist das?) ermöglicht auch Anfängern ruhige (unverwackelte) Aufnahmen während des Fluges. 

Der Gimbal und die Kamera der DJI Mini 2 Drohne

Zusätzlich bietet die DJI Mini 2 einige spezielle Aufnahmevarianten (sogenannte Quick-Shots oder Trick-Shots), um den Sequenzen etwas mehr Action zu verleihen: 

  • Helix: Die Mini 2 hebt spiralförmig vom Motiv ab.
  • Kreisen: Die Drohne fliegt bei einer konstanten Höhe und Entfernung in Kreisen und filmt das Motiv.
  • Rocket: Der Mini Quadrocopter steigt schnell in die Luft, während der Kamerafokus auf dem Motiv bleibt.
  • Boomerang: Die Minidrohne schwebt in einem elliptischen Kreis von links nach rechts
  • Dronie: Ähnlich der “Rocket-Modus” steigt die DJI Mini 2 langsam rückwärts auf und behält das Ziel im Fokus.

Außerdem hat die DJI Mini-Drohne zwei unterschiedliche Flug- und Kamera-Modi: Kino-Modus und einen Sport-Modus.

Dabei unterscheidet sich aber lediglich die Geschwindigkeit des Quadrokopters.

Im Sportmodus erreicht die DJI (Mavic) Mini 2 Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 58 km/h (oder 16 Meter pro Sekunde). 🏎️

Bei solchen Geschwindigkeiten ist das kleine Fluggerät schnell außer Sichtweite… 

Keine Sorge diesbezüglich, denn das Produkt kann aus einer Entfernung aus bis zu 10 Kilometern über die Funksteuerung bedient werden.

Das Live-Bild der Drohne bekommst Du zuverlässig mit 100 MBit/s auf das Display Deines Smartphones oder falls vorhanden das integrierte Steuerungsdisplay gestreamt. 

Ein voller Akku hält bei einigermaßen windstillen Verhältnissen für bis zu 31 Minuten Flugzeit.

Die Drohne misst die Windstärke und signalisiert Dir, wenn der Akku sich dem Ende zu neigt.

Außerdem verfügt die DJI Mini 2 über eine automatische “Return To Home” Funktion, die das Fluggerät selbstständig zurückkehren und landen lässt, bevor der Akku leer geht.

DJI Mini 2 Drohne eignet sich bestens fürs Reisen

Die DJI Mini 2 lässt sich einklappen und hat somit äußerst kompakte Maße:

  • Länge: 13,8 cm
  • Breite 8,1 cm
  • und Höhe 5,8 cm
Damit passt die Drohne perfekt fürs Reisegepäck oder den Rucksack für Dein nächstes besonderes Ausflugsziel. 🏞️

Ebenso winzig ist die Mini Drohne, wenn sie ausgeklappt ist:

  • Länge 15,9 cm
  • Breite: 20,3 cm
  • Höhe 5,6 cm

Mit einem Gewicht von gerade mal 249 Gramm brauchst Du laut der EU-Drohnenverordnung von 2021 (nachzulesen hier) keinen EU-Drohnenführerschein, um die DJI Mini 2 fliegen zu lassen.

Trotzdem brauchst Du für das kleine Fluggerät eine Drohnenversicherung und ein Drohnenkennzeichen.

Dafür musst Du das Gerät beim Luftfahrtbundesamt (hier) anmelden.

Fliegengewicht und trotzdem höchste Flugstabilität 

Trotzdem Gewicht von gerade mal 249 g kannst Du die DJI Mini 2 auch bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 38 km/h steigen lassen.

Dabei fliegt die Drohne stabil und gerade in der Luft und das muss sie auch bei einer maximalen Flughöhe von bis zu 4000 Metern.

Dafür hat das kleine Fluggerät mehrere Sensoren, um sich selbstständig waagerecht in der Luft zu halten und stärkere Windgeschwindigkeiten auszugleichen.

Die unterschiedlichen Schwebesensoren der DJI Mini 2 Mini-Drohne sind eingekreist

Unsere Einschätzung und Empfehlung für die DJI Mini 2

Die DJI Mini 2 ist eine hervorragende Mini Drohne für Einsteiger und Profis.

Das Fluggerät verfügt über hochwertige Kamera und einen 3-Achsen Gimbal für stabile Aufnahmen während es Fluges.

Für eine Mini Drohne hat das Modell tolle Funktionen und ist mit Schwebesensoren für einen sicheren und einfachen Flug ausgestattet.

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Günstiger Preis für die Qualität

249 Gramm leicht (Kein EU Drohnenführerschein notwendig)

Kompakte Maße (Reisegeeignet)

Bis zu 31 Minuten Flugzeit

Hohe Flugstabilität (auch für Kinder geeignet)

Hohe Reichweite

Verschiedene spezielle Aufnahmemodi (Quickshots)

Einsteigerfreundliches genaues Flugverhalten mit GPS und Schwebesensoren

Bedienung per DJI Fly App und Funkfernsteuerung möglich

Bis zu 10 Kilometer Reichweite (EU Regelung liegt bei maximal 6)

FPV (First-Person-View) mit VR-Brille möglich

Nachteile

Keine MicroSD Speicherkarte im Lieferumfang vorhanden

Keine Hindernisssensoren

Ohne Verfolgungsmodus (folgt dem Motiv automatisch)

Akku ohne eigene Ladeanzeige

DJI
Mini SE
Preis ab   543,75 €

DJI Mini SE

Die DJI Mini SE ist eine Qualitätsdrohne zum niedrigen Preis. 🤩

DJI gilt als einer der führenden Hersteller auf dem Drohnen-Markt. Die Mini SE ist eine technisch abgespeckte Variante, die aber dennoch die altbekannte DJI-Qualität liefert.

Die Marke steht für beste Qualität

DJI gehört definitiv zu den führenden Herstellern auf dem Drohnen-Markt. Sie stehen für aktuelle Technik und hohe Qualität. 👊 

Jedem, der sich mit Drohnen beschäftigt, wird diese Marke früher oder später begegnen.

Die DJI Mini SE sorgt dafür, dass auch Drohnenfans mit kleinerem Budget auf ihre Kosten kommen. 😀

Ein echtes Leichtgewicht

Für eine Kameradrohne dieser Qualität ist die DJI Mini-Drohne ein echtes Leichtgewicht. 👌 

Sie wiegt nur 242 Gramm und ist damit kaum schwerer als ein Smartphone. 

Dadurch lässt sie sich besonders leicht transportieren und auch gut mit auf Reisen nehmen.

Hinzu kommt, dass Du aufgrund des niedrigen Gewichts bei dieser Drohne mit weniger gesetzlichen Einschränkungen rechnen musst.

Für eine Drohne mit diesem Gewicht ist kein Führerschein nötig. 

Keine Angst vor verwackelten, unscharfen Aufnahmen

Mit der Kamera der DJI Mini SE gelingen Dir vielleicht keine Profiaufnahmen, aber gute Bilder und Videos für den Eigenbedarf bekommst Du damit spielend hin. 👍 

Die Drohne schießt Fotos mit 12 Megapixeln und nimmt hochauflösende Videos in 2.7 K QHD auf.

Zum Vergleich: Das aktuelle iPhone 13 Pro ist ebenfalls mit einer 12 Megapixel-Kamera ausgestattet und diese wird derzeit hoch gelobt. Die Videoauflösung kann nicht ganz mit der der aktuellen Smartphones mithalten, kann sich aber immer noch sehen lassen. 

Damit Deine Luftaufnahmen nicht verwackeln, gibt es einen 3-Achsen-Gimbal, der die Kamera zusätzlich stabilisiert.

Lange Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit von bis zu 30 Minuten kann sich für eine so leichte Kameradrohne durchaus sehen lassen. 👏 

Diese Flugzeit ist bei Drohnen derzeit das höchste der Gefühle.

30 Minuten in der Luft werden normalerweise auch erfahrenen Drohnen-Piloten völlig ausreichen. 🚁

Keine besonderen technischen Features

Bei diesem günstigen Einsteigermodell musst Du auf folgende interessante Features leider verzichten:

  • 4K-Aufnahmen
  • RAW-Bilder
  • OcuSync 2.0-Signalübertragung

Ebenso gibt es kein Follow me und keine Active-Track-Funktion. 👎 

Im Gegensatz zu den höherpreisigen Geräten von DJI handelt es sich hier also um eine abgespeckte Variante. So erklärt sich auch der deutlich niedrigere Preis.

Keine Sensoren zur Hinderniserkennung

Sensoren zur Hinderniserkennung sind bei einer Drohne, die immerhin fast 300 Euro kostet, eigentlich durchaus sinnvoll. Schließlich will man das gute Stück nicht gleich zu Schrott fliegen.

Leider wurde bei der DJI Mini SE auf solche Sensoren komplett verzichtet. 😐 

Einzig die Sensoren zur automatischen Landung und Schwebefunktion wurden auch hier verbaut.

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Qualitativ hochwertiges Gerät

Ideal für Anfänger

Geringer Anschaffungspreis

Leichtgewicht

3-Achsen-Gimbal

Lange Akkulaufzeit

Nachteile

Technisch abgespeckte Version

Keine Sensoren zur Hinderniserkennung

Für Drohnen-Profis eher weniger geeignet

2. Platz Stiftung Warentest
DJI
Mavic Air 2 (Fly More Combo)
Preis ab   939 € (1.049 €)

DJI Mavic Air 2 (Fly More Combo)

Der Vorgänger der DJI Mavic 3 Pro ist eine rundum qualitativ hochwertige Drohne für Anfänger und Profipiloten

Die DJI Mavic Air 2 macht fantastische Flugaufnahmen noch einfacher, Hindernissensoren in 3 Blickrichtungen (unten, vorne, hinten) schützen die Drohne bei automatischen Flugmanövern und im Verfolgungsmodus vor unerwarteten Kollisionen.

Sichere Flugeigenschaften, Schwebeverhalten und Windresistenz

Die DJI Mavic Air 2 ist eine hochklassige Kameradrohne.

Die DJI Mavic Air 2 schwebt in der Luft

Sie ist mit zahlreichen Sensoren und Features versehen, um Dir den Flug möglichst einfach und sicher zu gestalten:

  • Hindernissensoren in 3 Richtungen (vorne, hinten und unterhalb der Drohne)

  • Return-to-Home - Das Modell findet auf Knopfdruck selbstständig und sicher zum Startpunkt zurück (das macht die Mavic Air 2 ebenfalls automatisch, wenn der Akku an einem kritischen Punkt ist).

  • Windresistenz: Die Drohne kann Windgeschwindigkeiten bis zu 38 km/h standhalten und hält sich trotzdem dank Schwebesensoren stabil in der Luft.

  • Dank GPS (Global Positioning System) und Glonass weiß das unbemannte Flugobjekt stets, wo es sich befindet und kann sich selbst auf der Karte lokalisieren und orientieren.

Die Flughilfen machen die Steuerung der Drohne deutlich einfacher und sicherer, sowohl für Anfänger, als auch erfahrene Piloten. 😎

Die Kameraqualität der DJI Mavic Air 2 im Test

Die Kameraqualität der DJI Mavic Air 2 hat in unserem Test überzeugt. Ebenfalls war Stiftung Warentest von den Aufnahmen des Modells mehr als zufrieden.

Das Produkt erhielt nahezu die Bestnote 1,2 (sehr gut) und hat sowohl bei Foto- als auch Videoaufnahmen beste Ergebnisse erzielen.

Mit einer Auflösung von 48 Megapixel gehört die Kamera der Mavic Air 2 zu den besten Drohnenkameras auf dem Markt.

Eine Panoramaaufnahme der DJI Mavic Air 2 Drohne

Videos werden von diesem Modell gestochen scharf und ruckelfrei aufgenommen.

Die Filme werden in einer maximalen Videoauflösung von 4k bei 60 FPS aufgenommen. Ein 3-Achsen-Gimbal sorgt für die Stabilisierung der Kamera auch bei rasanten Flugmanövern.

DJI Mavic Air 2 macht kreative Luftaufnahmen mit intelligenten, automatischen Aufnahmemodi

Der Drohne wurden vom chinesischen Hersteller nur wenige Grenzen gesetzt, was intelligente, kreative und actionreiche automatische Luftaufnahmen angeht.

ActiveTrack: 3 verbesserte Verfolgungsmodi

Die Mavic Air 2 hat unterschiedliche Verfolgungsmodi an Bord. Während denen weicht die Drohne selbstständig Hindernissen aus, fliegt automatische Manöver und behält dabei ein Objekt (oder eine Person) im Fokus während sie filmt:

  • Spotlight: Die Drohne behält das Ziel im Blick und filmt dem beweglichen Fokus hinterher.

  • ActiveTrack: Hält das bewegliche Ziel stets in der Mitte des Bildes, auch wenn es sich hinter einem Objekt bewegt. Intelligente Sensoren finden einen Weg um Hindernisse herum, damit die Zielperson (oder Objekt) wieder im Spot ist.

Komplizierte Actionszenen - ganz einfach mit Quickshots der DJI Mavic Air 2

Die Drohne kann waghalsige Flugmanöver automatisch ausführen und dabei einen Kurzfilm von einer im Fokus befindlichen Person oder einem Objekt drehen.

Folgende Flugrouten kann die Premium-Kameradrohne selbstständig ausführen:

  • Kreisen: Das Modell umkreist eine Zielperson oder ein Objekt bei gleichbleibender Höhe und Geschwindigkeit.

  • Helix: Die Mavic Air 2 steigt langsam und kontinuierlich auf und dreht dabei Kreise um das Ziel.

  • Dronie: Das unbemannte Flugobjekt fliegt rückwärts und nach oben und hat dabei stets das Zielobjekt im Fokus.

  • Asteroid: Die Drohne fliegt mit zunehmender Geschwindigkeit rückwärts und aufwärts und macht dabei ein Panoramabild am höchsten Punkt. Das Video wird dann rückwärts abgespielt und es wirkt wie ein abstürzender Asteroid auf das Zielobjekt.

  • Rocket: Die Drohne steigt langsam in eine vorbestimmte Höhe auf und die Kamera neigt sich automatisch dem ausgewählten Ziel zu.

  • Boomerang: Das Flugobjekt imitiert hierbei in etwa die Flugbahn eines Bumerangs und behält Dich dabei im Fokus.

Die Kurzfilme werden von der App automatisch bearbeitet, anschließend kannst Du noch Filter, Effekte und Musik hinzufügen und die Mitschnitte direkt auf Social Media Kanälen teilen. 🤩

Unsere Einschätzung und Empfehlung zur DJI Mavic Air 2

Die Mavic Air 2 ist eine klasse Hightech Drohne und aufgrund der Flughilfen und Hindernissensoren sowohl für Anfänger als auch Profis gut geeignet.

Die Kamera des Modells sorgt für fantastische Panoramabilder und flüssige Videos in hochauflösender Qualität.

Mit Quickshots kannst Du automatische, intelligente Kurzfilme wie ein erfahrener Filmemacher drehen. 🎥

Mavic 2 bei Amazon*

Vorteile

48 Megapixel Kamera

4K Videos mit bis zu 60 Bilder pro Sekunde

Hindernissensoren in 3 Richtungen (vorne, hinten, unten)

Windresistenz bis zu 38 km/h Windstärke

Schwebesensoren und Flughilfen

6 intelligente, automatische Kurzfilme (QuickShots)

Bis zu 34 Minuten Flugzeit

Nachteile

Hoher Anschaffungspreis

EU-Drohnenführerschein aufgrund des Gewichts notwendig

Fly More Combopaket für mehr Ausstattung kostspielig

Die besten DJI Drohnen unterschiedlicher Serien im Test und Vergleich

Hier findest Du unsere Favoriten nochmal kurz in der übersichtlichen Vergleichstabelle: 👇

Die besten DJI Drohnen im Vergleich

DJI Mavic 3 DJI Mini 3 Pro DJI Air 2S DJI Avata
Größe ausgefaltet

347,5 mm

×

283 mm

×

107,7 mm

171 mm

×

245 mm

×

62 mm

183 mm

×

253 mm

×

77 mm

180^mm

×

180 mm

×

80 mm

Abfluggewicht 899 g 249 g 595 g 410 g

Maximale Flugdauer

bei guten

Bedingungen

ca. 46 Min ca. 34 Min ca. 31 Min ca. 18 Min

Hindernissensoren

Vorne: ✅

Hinten:✅

Unten:✅

Oben: ✅

Seiten: ✅

Vorne: ✅

Hinten: ✅

Unten: ✅

Oben: ❌

Seiten: ❌

Vorne: ✅

Hinten: ✅

Unten: ✅

Oben: ✅

Seiten: ❌

Vorne: ❌

Hinten: ❌

Unten: ✅

Oben: ❌

Seiten: ❌

Höchstgeschwindigkeit 75,6 km/h 57,6 km/h 68,4 km/h 97,2 km/h
Max. Windfestiggkeit 43,2 km/h 38,5 km/h 38,5 km/h 38,5 km/h

Satelliten

(Navigation)

GPS: ✅

Galileo: ✅

BeiDou: ✅

GPS: ✅

Galileo: ✅

BeiDou: ✅

GPS: ✅

GLONASS: ✅

Galileo: ✅

GPS: ✅

Galileo: ✅

BeiDou: ✅

Bewegungssensitive

Steuerung

Return-to-Home
Verfolgungsmodi

Drohnenführerschein

notwendig?

Ja Nein Ja Ja
Kameraeigenschaften:
Hasselblad-Kamera
Gimbal 3-Achsen motorisiert 3-Achsen motorisiert 3-Achsen motorisiert 1-Achsen “RockSteady 2.0" stabilisiert

Social Media

Hochkantformat

Bildsensor

4/3'' CMOS (Hasselblad) +

1/2'' CMOS (Telekamera)

1/1,3'' CMOS 1" CMOS 1/1,7″ CMOS
Max. Fotoauflösung

20 MP

12 MP (Telekamera)

48 MP 20 MP 48 MP
Max. Videoauflösung 5,1K (50 FPS) 4K (60 FPS) 5,4K (30 FPS) 4K (60 FPS)
Preis bei max. Ausstattung 💲💲💲💲💲 💲💲💲 💲💲💲💲 💲💲💲💲
Angebot Ansehen* Ansehen* Ansehen* Ansehen*

Was macht die DJI Drohnen so besonders?

DJI ist nicht umsonst der Branchenprimus, was hochmoderne „ConsumerDrohnen angeht.

Als Consumer-Drohnen bezeichnet der chinesische Hersteller Fluggeräte für den privaten Hausgebrauch.

Aber der Technik-Gigant hat natürlich auch Modelle für den gewerblichen Gebrauch in zahlreichen unterschiedlichen Branchen.

Allerdings bringen die unbemannten Fluggeräte weitaus mehr Vorteile als lediglich actionreiche Flugeinlagen sowie hochauflösende Kameras.

Das sind unseren Erfahrungen nach die wichtigsten Pluspunkte für DJI Drohnen:

  • Kameraqualität (große Bildsensoren, Gimbals schützen vor verwackelten Aufnahmen)
  • Sicherheit (Hindernissensoren)
  • Benutzerfreundlich: Einfache Bedienung (sehr anfängerfreundlich)
  • Automatische Flugfunktionen (Return to Home, Follow Me, automatische Video-Flugmanöver)
  • Lange Flugdauer
  • Zahlreiche zusätzliche Komponenten und Ersatzteile verfügbar
  • Leicht, kompakt und faltbar - perfekt für den Transport und auf Reisen geeignet

Nachfolgend gehen wir in Kürze auf die einzelnen Punkte ein und erklären Dir, warum die DJI Modelle hier so herausragen. 🤩

Hochauflösende Kameras mit mechanischen Gimbals sorgen für optimale Bild- sowie Videobalance

DJI legt den Fokus bei den Drohnen auf eine sehr gute Kameraqualität.

Die Qualität ist dem Konzern so wichtig, dass der Technikriese 2017, Hasselblad das schwedische Traditionsunternehmen für Kameras mehrteilig übernommen hat.

Und diese speziellen Apparate finden mittlerweile auch in den Drohnen Einzug.

Die DJI Mavic 3 ist beispielsweise mit einer Hasselbladkamera ausgestattet. 🎥
Die Hasselblad Kamera der DJI Mavic 3
DJI Mavic 3 mit einer Hasselblad Kamera und einer zusätzlichen Telekamera

Und sowohl die Foto- als auch die Videoqualität ist für die kleinen unbemannten Fluggeräte großartig.

Die winzigen Kameras sind je nach Modell mit CMOS Kamerasensoren über 1-Zoll Größe ausgestattet und können damit selbst bei schwächeren Lichtverhältnissen fantastische Aufnahmen machen.

Eine Aufnahme der DJI Air 2S bei schlechten Lichtverhältnissen (Dämmerung)
DJI Air 2S mit 20 Megapixeln und 1-Zoll großem Kamerasensor.
Zum Vergleich: Im Schnitt liegen die Kamerasensoren der Smartphones bei 1/2,6 - Zoll (Samsung Galaxy), 1/2,3 - Zoll (Sony), 1/2-Zoll (iPhone X) und 1/1,7-Zoll (Huawei).

Auch was Auflösung angeht, sind DJI Drohnen hochklassig

Auch bei der Bild- und Videoauflösung spielen DJI Kameradrohnen in der höchsten Liga.

Je nach Modell sind die Geräte mit einer Bildauflösung zwischen 12 und 48 Megapixeln ausgestattet. 🤩

Damit entstehen kontrastreiche, gestochen scharfe Aufnahmen bis ins kleinste Detail.

Eine Aufnahme der DJI Mini 3 Pro, 48-Megapixel-Kamera.
DJI Mini 3 Pro, 48-Megapixel-Kamera, 1/1,3″ CMOS Kamerasensor

Selbst weitwinklige Panoramen mit einer Auflösung von bis zu 8192 x 4096 Pixel sind für die Kameradrohnen von DJI kein Problem.

Ein 180° Panorama der DJI Mini 3 Pro Drohne.
180° Panorama der DJI Mini 3 Pro

Diese hochauflösenden kleinen Kameras können ebenfalls ultrascharfe Videoaufnahmen mit bis zu 5,4K Auflösung aufnehmen.

Die Filmsequenzen bleiben dabei auch bei hohen Geschwindigkeiten flüssig, da die Clips mit bis zu 60 FPS (Frames per second, zu Deutsch: Bilder pro Sekunde / Bildfrequenz) aufgezeichnet werden.

Je nachdem ob Du in Full HD, UHD und 5K Auflösung filmen möchtest, kann die Bildfrequenz je nach Einstellung variieren.

Für eine unverwackelte Aufnahme sorgt der sogenannte “3-Achs mechanischer Gimbal” oder auch bekannt als mechanische kardanische Aufhängung.

Der Gimbal (kardanische Aufhängung) der DJI Air 2S.

Das kleine Tool gleicht abrupte Bewegungen und Erschütterungen im Flug aus, sodass keine Wackler auf den Videoaufnahmen entstehen. 📽️

DJI Drohnen erkennen Hindernisse mit Sichtsensoren und Infrarotsensoren

Größere Modelle von DJI sind bereits seit einigen Generationen (seit Modell: Mavic 2) mit Sichtsensoren in unterschiedliche Richtungen ausgestattet.

Diese Messgeräte sehen ein wenig aus wie Augen und sind das auch gewissermaßen, da die Sensoren aus Kameras und Infrarotschnittstellen bestehen. 👁️👁️

Die Sichtsensoren der DJI Mini 3 Pro sehen aus wie Augen.
Vordere Sichtsensoren der DJI Mini 3 Pro

Erstmalig seit 2022 ist die DJI Mini 3 Pro (eine Drohne der Mini-Serie) ebenfalls mit Sichtsensoren in 3 Richtungen ausgestattet.

Die Sichtsensoren vorne, unten und hinten der DJI Mini 3 Pro
Sichtsensoren der DJI Mini 3 Pro; Vorne; Unten; Hinten

Neueste Modelle wie die DJI Mavic 3 sind sogar mit “omnidirektionalerSichtsensorik ausgestattet und nehmen selbst kleinste Hindernisse in alle Richtungen rundum die Drohne wahr. 😎

Dank der ausgeklügelten Sensorik kann die Drohne selbstständig Flugmanöver ausführen. Sie kann auch von alleine zum Abflugort zurückfinden oder Zielobjekten folgen sowie eigenständig Hindernissen ausweichen.

Unseren Erfahrungen nach klappt das auch ganz gut.

Lediglich sehr kleine Objekte wie dünne Äste / Zweige oder Drähte werden von den Fluggeräten bei hohen Geschwindigkeiten übersehen.

Das mussten wir bei unseren Tests leider schon auf dem harten Weg herausfinden. 😬🙈

Nichtsdestotrotz, sind die Sensoren ausgezeichnet und haben unsere Drohnen bei unseren Tests mehrmals vor unerwarteten Crashs bewahrt. 😅

Die Bedienung der DJI Drohnen ist sehr intuitiv und anfängerfreundlich

Die Bedienung der DJI Drohnen erfolgt über einen Controller (in der Regel die DJ RC-N1 Fernsteuerung).

Die DJI RC-N1 Fernsteuerung (Controller) wird in der Hand gehalten.
DJI RC-N1 Controller

Das Steuergerät ist sehr einfach und übersichtlich gehalten und erinnert direkt an die Controller bekannter Spielekonsolen. 🎮

Wer schonmal Videospiele per Joystick gespielt hat, wird sich im Handumdrehen mit der DJI Drohnen-Steuerung zurechtfinden. 🕹️

Aber auch Neulinge haben in der Regel keinerlei Probleme, die Modelle zu fliegen, da die Bedienung intuitiv und schlicht gehalten ist.

Zusätzlich zum Controller benötigst Du allerdings noch ein Smartphone, um das Fluggerät in vollem Umfang und mit allen Funktionen nutzen zu können. 📱

Die DJI RC-N1 Fernsteuerung ist mit einem Smartphone verbunden und die DJI Mini 3 Pro ist Flugbereit.

Neuerdings gibt es einen DJI RC Smart-Controller. Dieser verfügt über ein integriertes Display und über eine vorinstallierte DJI Fly App.

Dieser “RC Smart Control” ist nicht mit allen Modellen kompatibel und ersetzt das in die Steuerung integrierte Smartphone.

Der DJI RC Smart Control und die DJI Mini 3 Pro
© dji.com
Allerdings kostet dieses hochmoderne Gadget einen gehörigen Aufpreis. 🫰

DJI Drohnen mit automatischen Flugfunktionen: Return to Home, FocusTrack (Follow Me), Mastershots und Quickshots

Mit Hilfe der Hindernissensoren können sich DJI Drohnen sicher und selbstständig bewegen.

Deshalb sind nur die Modelle mit Sichtsensoren, mit einigen tollen, automatischen Funktionen, Flugmanövern und Filmsequenzen ausgestattet, wie:

  • Return-to-Home (automatische Rückkehr zum zuletzt gespeicherten Abflugpunkt)
  • ActiveTrack & FocusTrack (Verfolgungsmodus)
  • Mastershots und Quickshots (automatische Flugmanöver für coole Kurzclips)

Besonders die automatische Heimkehrfunktion ist ein tolles und hilfreiches Feature.

Was ist die “Return-to-Home Funktion”?

Solltest Du mal mit der DJI Drohne die Orientierung verlieren, der Akku einen bedrohlichen Ladestand aufzeigen oder die Verbindung zwischen Fluggerät und Controller / Smartphone abbrechen, kehrt der Quadrocopter schnell und sicher von alleine zurück.

Die DJI Fly App schlägt die automatische Return to Home Funktion aufgrund eines geringen Akkuladestandes für die DJI Mini 3 Pro vor.
Return-to-Home wegen niedriger Akkustand

Die Modelle fliegen dann anhand von zuvor eingestellten Parametern (Max. Flughöhe) zurück zum zuletzt gespeicherten Ausgangspunkt.

Wir sind wahrlich Fan von dieser Funktion, Return-to-Home hat uns einige Male das Fluggerät zurückgebracht, als die Verbindung zur Drohne bereits abgebrochen war.

Hier ein paar Zusammenschnitte aus unseren Return-to-Home Tests und Verbindungsabbrüchen: 🎬

ActiveTrack und FocusTrack (Verfolgungsmodi)

DJI Drohnen können beweglichen Objekten oder Personen in unterschiedlichen Flugmodi folgen.

Dabei weichen die Quadrocopter selbstständig Hindernissen aus und finden einen intelligenten und schnellen Weg, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. 👀

Hilfe bekommen sie dabei von DJI’s ActiveTrack 5.0 - diese Technologie erlaubt es der Drohne selbstständig das ausgewählte Zielobjekt zu verfolgen.

Die DJI mini 3 Pro erkennt ein Auto als Objekt, um es im ActiveTrack (Verfolgungsmodus) zu verfolgen.
DJI Mini 3 Pro erkennt das Auto als Zielobjekt

Dabei wird die Position und Bewegung von der AI erkannt und eine sichere Flugroute erstellt, um das bewegliche Ziel nicht aus dem Fokus zu verlieren.

Und das im Bruchteil von Sekunden - sensationell!!!

Die DJI Mini 3 Pro umfliegt im Test selbstständig einen Baum, während sie dem Smart-Home-Fox Experten hinterherfliegt.

DJI Drohnen erkennen Personen auch auf Fahrrädern, Snowboards, Jetskis und Motorrädern. Auch Autos werden von der Technik der Fluggeräte zuverlässig als Zielobjekt erkannt.

Die DJI Air 2S schlägt selbsterkannte Zielobjekte, Personen und ein Auto vor, die im Fokus der Aufnahme sein sollen.
DJI Mini 3 Pro erkennt das Auto als Zielobjekt

In der Regel hat der “Follow Me” Modus gut funktioniert, das kannst Du in unserem Video sehen: 🎞️

Aber besonders bei hohen Geschwindigkeiten solltest Du auf kleine Hindernisse wie Äste und Zweige aufpassen und bestenfalls für genügend seitlichen Abstand sorgen.

Beispielsweise der Fahrradtrail im Wald könnte auch für die neuesten DJI Drohnen zu einem unüberwindbaren Problem werden. 🪵

Einstudierte Flugmanöver für interessante, sowie actionreiche Kurzclips

Mit MasterShots und Quickshots können DJI Drohnen selbstständig Flugmanöver abfliegen und dabei sehr interessante und actionreiche Kurzfilme erstellen.

Beim Mastershot fliegt der Quadrocopter ein ca. 2-minütiges Flugmanöver ab und filmt den Spot aus:

  • unterschiedlichen Blickwinkeln,
  • Nah- und Fernaufnahmen sowie
  • Sequenzen.

So sieht dann beispielsweise die Rohfassung eines MasterShots aus: 🎬

Anschließend stehen Dir in der DJI Fly App unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung und die Software erstellt aus den einzelnen Filmsequenzen einen fertigen Kurzclip inklusive Schnitt und Musik.

Der Kurzclip ist dann bereit und Du kannst ihn direkt auf Social Media oder mit Deinen Freunden und der Familie teilen.

Das ist ein MasterShot den die DJI Fly App selbstständig aus der zuvor gezeigten Rohfassung zusammengeschnitten hat: 📽️

DJI Drohnen mit “Intelligent Flight Battery” für eine längere Flugzeit

DJI Drohnen sind mit modernen Akkus ausgestattet. 🔋

In der Regel sind je nach Modell und entsprechend der Gewichtsanforderungen zwei unterschiedliche Akkutypen verbaut:

Die 3 LiPo Akkus der DJI Mini 3 Pro werden gezeigt.
Der LiPo Akku der 249 Gramm leichten DJI Mini 3 Pro

Beide Akkuarten sind bekannt für ihre hohe Antriebsleistung und finden deshalb im Modellbau große Beliebtheit.

Die DJI Intelligent Flight Battery sorgt nicht nur für eine enorme Leistung, sondern auch für eine lange Ausdauer. ⏱️

Je nach Flugbedingungen (Windstärke, Fluggeschwindigkeit und Manöver der Drohne) kannst Du je nach Modell zwischen 25 und 46 Minuten in der Luft bleiben.

Im Vergleich zu anderen Herstellern ist die Akkulaufzeit der DJI Batterien spitze. 👍

Zahlreiche zusätzliche Komponenten und Ersatzteile für DJI Drohnen

Solltest Du mit Deiner DJI Drohne mal einen leichten Unfall haben und etwas geht kaputt, ist der Hersteller mit zahlreichen Ersatzteilen zur Stelle.

Von speziellen Rotoren bis hin zu kleinsten Komponenten, wie zum Beispiel den anschraubbaren Joysticks der Fernsteuerung, kannst Du nahezu alles nachkaufen und ersetzen.

Je nach Modell kannst Du bei Bedarf auch zusätzliches Equipment erwerben.

Dadurch kannst Du Deiner Drohne schöne Upgrades verpassen. Nach Wunsch stehen Dir folgende Erweiterungen zur Verfügung:

  • Leistungsfähigere Akkus,
  • Leisere Rotorblätter,
  • ND-Filter (Kameraobjektiv-Filter für DJI Drohnen),
  • Verbesserte Controller (mit integriertem Display oder Bewegungssteuerung für FPV-Flüge)
  • Tablet-Halterungen für Controller,
  • Speziell geschützte Reisetaschen,
  • intelligente Mehrfachladestationen und vieles mehr…
Achtung: Nicht jede Komponente ist mit jedem Drohnen-Modell kompatibel. Achte darauf, das richtige Zubehör für Deinen Quadrocopter zu finden. ☝️

DJI Drohnen sind leicht, kompakt und faltbar - perfekt für den Transport geeignet

Zu guter Letzt sind DJI Drohnen nicht nur hochmoderne Fluggeräte, sie sind auch noch intelligent verbaut.

Fast alle Modelle lassen sich im Handumdrehen zusammenfalten.

Der Vorteil davon: Sie sind viel kompakter und passen je nach Größe sogar in eine Jackentasche! 🧥

Seien wir mal ehrlich:

Gerade auf Reisen brauchst Du Deine Drohne, um die sensationellen Momente Deines Urlaubs einzufangen.

Die DJI Mini 3 Pro liegt zusammengefaltet in einer Jackentasche.
Die DJI Mini 3 Pro passt gefaltet in eine Jackentasche.
Weitere Informationen zu kleinen und leichten Modellen findest Du in unserem “Beste Mini-Drohnen im Test und Vergleich” Übersichtsartikel.

Aber auch die größeren Modelle der Mavic und Air Serien lassen sich bequem falten und sind dadurch erheblich kleiner und beim Transport besser vor Schäden geschützt.

Die DJI Air 2S und die DJI Mini 3 Pro liegen zusammengefaltet nebeneinander und die Größe wird gemessen.

Das macht die Quadrocopter von DJI zu Deinem perfekten Reise- und Ausflugsbegleiter für einzigartige Erinnerungen. 🏞️

Dementsprechend kannst Du jederzeit und überall spektakuläre Aufnahmen machen und sogar Deine sportlichen Meisterleistungen auf Video festhalten. 🏂

Haben DJI Drohnen auch Nachteile?

Nachteile sind bei DJI Drohnen eher spärlich zu finden, da die Modelle des chinesischen Herstellers nicht umsonst zu den derzeit besten Drohnen weltweit zählen.

Allerdings sind die Quadrocopter nicht ganz günstig, denn je nach Modell und Ausstattung bist Du schnell mal 1000 Euro und mehr los. 💰

Dementsprechend gilt: DJI Drohnen sind nichts für Sparfüchse! Aber es gilt natürlich auch: Qualität hat ihren Preis. 🦊

Wenn wir von Nachteilen sprechen, dann müssen wir auch das Thema Datenschutz und personenbezogene Daten besprechen.

Datenschutz und personenbezogene Daten

DJI Drohnen sind bereits mehrmals in Daten-Affären und sogar unter den Verdacht von Daten-Spionage diverser internationaler Datenschutzdienste gekommen.

Bisher konnte das Unternehmen stets beweisen, dass auf die gesammelten Flugdaten, der Hersteller nur in äußersten Notfällen Zugriff genommen wurde und dass der Datenschutz Vorrang hat. 🛡️

Jedenfalls werden zahlreiche Flugdaten vom Betreiber aufgezeichnet (sogenannte FlightLogs werden sowohl auf dem Smartphone als auch der Drohne hinterlegt), dies dient auch zur Sicherheit im Zusammenhang mit dem Fliegen von Drohnen.

Die Modelle greifen während des Fluges automatisch auf Satelliten zu und sind so programmiert, dass sie in einer Flugverbotszone (beispielsweise in der Nähe vom Flughafen) gar nicht erst starten. 📡🛰️

Allerdings werden durch den Betrieb einer DJI Drohne diverse Daten durch den Zugriff auf unterschiedliche Dienste Deines Smartphones aufgezeichnet:

  • Standort (Region, Uhrzeit, Kartendaten),
  • Wi-Fi (zur Einrichtung und Aktualisierung der Firmware) und
  • GNSS / GPS (Positionssysteme der Drohne).

Grundlegend werden die sensiblen Angaben nur lokal und verschlüsselt auf Deinem Mobilgerät, der Speicherkarte und der Drohne gespeichert.

Dies gilt nur, solange Du nicht ausdrücklich über Dein Handy die Erlaubnis erteilst, dass DJI auf Deine personenbezogenen Daten wie Bilder, Videos, Social Media Konten und andere Apps (App-Tracking) zugreifen darf. 📝

Es liegt, wie so oft, in Deiner Verantwortung, was mit Deinen personenbezogenen Daten geschieht.

DJI Drohnen sind Testsieger im Test der Stiftung Warentest 2021

Auch Stiftung Warentest hat beim Drohnen-Test 2021 (external link: https://www.test.de/Drohnen-im-Test-5253733-0/) gleich mehrere DJI Modelle zum Testsieger gekürt.

DJI Drohnen sind bei Stiftung Warentest im Test als Testsieger auf dem Sieger-Podest.

Folgende Modelle belegten mit einer Gesamtnote von 1,3 (sehr gut) die ersten Plätze:

  1. DJI Air 2S 🥇
  2. DJI Mavic Air 2 🥈
Wie gut die DJI Air 2S wirklich ist, kannst Du ebenfalls in unserem DJI Air 2S Test herausfinden. 🤩

Beide Modelle konnten mit Bestnoten in den folgenden Testkategorien der Stiftung Warentest überzeugen:

  • Fliegen,
  • Kamera,
  • Handhabung,
  • Sicherheit und Haltbarkeit.
Alle weiteren Infos zu den Tests, den Kategorien, den anderen Konkurrenten und den Testsiegern findest Du in unserem Drohnen-Test bei Stiftung Warentest Übersichtsartikel.

Welche Drohnen-Klassen gibt es von DJI?

Die Experten von Smart-Home-Fox unterscheiden die zahlreichen DJI Drohnen Modelle in 5 unterschiedliche Klassen.

Die Unterschiede der Typen liegen unseren Erfahrungen nach hauptsächlich in Größe, Gewicht, FPV-Kompatibilität, Sensorik, Kameraqualität und Kompaktheit.

Die DJI Air 2S und DJI Mini 3 Pro Drohnen Klassen befinden sich im Test und Vergleich

In folgende 5 Drohnen-Klassen konnten wir die DJI Modelle in unseren Tests kategorisieren:

  • Mavic Klasse,
  • Mini Serie,
  • FPV Drohnen (Racing-Drohnen),
  • Air Type und
  • Phantom / Inspire.

In den folgenden Kapiteln kannst Du erfahren, was die einzelnen Modelle der Serien auszeichnet und unterscheidet. 🧐

DJI Mavic Drohnen als Premium und Basisklasse im Test und Vergleich

Die DJI Mavic Klasse hat seit dem ersten Modell eine große Entwicklung hinter sich gebracht und ist heute die “Königsklasse” der DJI Drohnen. 👑

Die erste Drohne vom Typ Mavic wurde unter dem Namen: “DJI Mavic Pro” im Jahr 2016 vorgestellt. Das war der erste kompakte und faltbare Quadrocopter des Herstellers.

Die DJI Mavic Pro schwebt in der Luft
DJI Mavic Pro
Mit der faltbaren Kameradrohne wurde der Weg in die privaten Haushalte geebnet.

Danach folgten insgesamt 8 weitere Mavic-Modelle:

  • DJI Mavic Pro Platinum,
  • DJI Mavic Air,
  • DJI Mavic 2 Zoom und DJI Mavic 2 Pro,
  • DJI Mavic Air 2,
  • DJI Mavic 3, Mavic 3 Cine und Mavic 3 Classic

Zahlreiche Verbesserungen in Sachen Flugstabilität, Sensorik und Kameraqualität haben nach und nach dieses Fluggerät zu DJI’s Königsklasse für den Privatgebrauch gemacht.

In der Regel sind gute Kameras, große CMOS Bildsensoren, hohe Sicherheit durch Hindernissensorik und mittleres Gewicht die auffälligsten Features dieser Klasse.

Die wichtigsten Merkmale der Modelle kannst Du unserer übersichtlichen Vergleichstabelle entnehmen:

DJI Mavic Drohnen im Vergleich

DJI Mavic 3 Classic DJI Mavic 3 DJI Mavic Air 2 DJI Mavic 2 Zoom DJI Mavic 2 Pro DJI Mavic Air DJI Mavic Pro Platinum
Release Jahr 2022 2022 2020 2018 2018 2018 2017
Gewicht 895 g 895 g 570 g 905 g 907 g 430 g 734 g
Max. Flugzeit 46 min 46 min 34 min 31 min 31 min 21 min 30 min
Faltbar
CMOS Bildsensor Zoll

4/3“ + 1/2''

4/3“ + 1/2''

1/2'' 1/2,3'' 1" 1/2,3'' 1/2,3''
Bildauflösung

20 MP +

12 MP


20 MP +

12 MP


48 MP 12 MP 20 MP 12 MP 12 MP
Videoauflösung

5,1 K bei 50 FPS +

4K bei 50 FPS

5,1 K bei 50 FPS +

4K bei 50 FPS

4K bei 60 FPS 4K bei 30 FPS 4K bei 30 FPS 4K bei 30 FPS 4K bei 30 FPS
Hindernissensorik

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

✅ Oben

✅ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

✅ Oben

✅ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

✅ Oben

✅ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

✅ Oben

✅ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

Preis 💲💲💲💲 💲💲💲💲💲 💲💲 💲💲💲 💲💲 💲💲 💲💲
Angebot Ansehen* Angebot*

Für alle Drohnen der Mavic Klasse benötigst Du aufgrund des Gewichts einen kleinen EU-Drohnenführerschein A1+A3.

DJI Mini Drohnen als ultraleichte Einsteigerklasse im Vergleich

Die Mini-Drohnen von DJI sind seit dem ersten Modell besonders bei Anfängerpiloten sehr beliebt. 🚁

Die wichtigsten Merkmale dieser Klasse sind die hohe Wendigkeit, stabiles Flugverhalten, geringes Gewicht (unter 250 Gramm) und ein vergleichsweise niedriger Preis.

Das geringe Startgewicht der Fluggeräte hat einen weiteren Vorteil: Du benötigst keinen EU-Drohnenführerschein machen, um die Geräte fliegen zu dürfen.

Das neueste Modell (2022), die DJI Mini 3 Pro (bei uns im Test) zeichnet sich sogar durch eine hervorragende Kamera und erstmalig bei einer DJI Mini-Drohne, durch Hindernissensoren aus! 🤩

Die DJI Mini 3 Pro schwebt in der Luft.
DJI Mini 3 Pro

Folgende Mini-Quadcopter wurden vom Branchenprimus bereits veröffentlicht und haben dementsprechend eine anspruchsvolle Evolution vorzuweisen:

  • DJI Spark,
  • DJI Mavic Mini,
  • DJI Mini SE,
  • DJI Mini 2 und
  • DJI Mini 3 Pro.

In folgender Übersichtstabelle findest Du die wichtigsten Merkmale der DJI Mini Modelle im Vergleich: 👇

DJI Mini Serie Modelle im Vergleich

DJI Mini 3 Pro DJI Mini 2 DJI Mini SE DJI Mavic Mini DJI Spark
Release Jahr 2022 2020 2021 2019 2017
Gewicht 249 g 249 g 249 g 249 g 300 g
Max. Flugzeit 34 min 31 min 30 min 30 min 16 min
Faltbar
CMOS Bildsensor Zoll 1/1,3'' 1/2,3'' 1/2,3'' 1/2,3'' 1/2,3''
Bildauflösung 48 MP 12 MP 12 MP 12 MP 12 MP
Videoauflösung 4K bei 60 FPS 4K bei 30 FPS 2,7K bei 30 FPS 2.7K bei 30 FPS 1080P bei 30 FPS
Hindernissensorik

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

❌ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

❌ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

❌ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

Preis 💲💲💲 💲💲 💲💲 💲💲 💲
Angebot

DJI FPV Avata - First-Person-View Racing-Modelle im Vergleich

Mit DJI First-Person-View, Racing Drohnen kannst Du das Fliegen aus einer speziellen Perspektive erleben.

Diese Modelle sind mit einer VR-Brille (Virtual-Reality) ausgestattet. Damit bekommst Du die Cockpitperspektive aus erster Sicht direkt vor die Augen.

Die DJI Avata inklusive der First-Person-View Brille (DJI Goggles)
© dji.com
Wobei hier die “Virtual-Reality” ein komischer Begriff ist, da Du die Live-Sicht der Drohne auf dem “Augen-Display” der abgeschirmten Brille siehst. 🕶️

Gesteuert werden die FPV Combo Drohnen einhändig mit einer Bewegung-sensitiven Steuereinheit. Diese reagiert auf Bewegungen Deiner Hand und neigt sich in die entsprechende Flugrichtung.

Weiteres Merkmal dieser unbemannten Fluggeräte: Highspeed! 🏎️

Diese Drohnen fliegen je nach Modell mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 97,2 km/h oder sogar 140 km/h schnell. 🚀

Derzeit gibt es folgende zwei FPV-Drohnen von DJI:

  • DJI FPV Combo und
  • DJI Avata.

Die wichtigsten Merkmale findest Du in unserer Übersichtstabelle: 👇

DJI FPV Combo & DJI Avata im Vergleich

DJI Avata DJI FPV Combo
Release Jahr 2022 2021
Gewicht 410 g 795 g
Max. Flugzeit 18 min 20 min
Max Geschwindigkeit 97,4 km/h 140 km/h
Faltbar
CMOS Bildsensor Zoll 1/1,7" 1/2,3"
Bildauflösung 48 MP 12 MP
Videoauflösung 4K bei 60 FPS 4K bei 60 FPS
Hindernissensorik

❌ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

✅ Vorne

✅ Unten

❌ Hinten

❌ Oben

❌ Seiten

Preis 💲💲💲💲 💲💲💲
Angebot

Alle Drohnen dieser Klasse erfordern einen kleinen EU-Drohnenführerschein A1+A3.

DJI Air Serie - die Mischvarianten aus Anfängerdrohnen und professionellen Kameradrohnen im Vergleich

Die Air Serie stellt mehr oder weniger ein Bindeglied zwischen professioneller Kameradrohne und anfängerfreundlicher Hightech-Drohne dar.

Derzeit gibt es zwei DJI Air Modelle:

  • DJI Mavic Air 2 und
  • DJI Air 2S.
Die DJI Air 2S schwebt in der Luft.
DJI Air 2S

Die Mavic 2 haben wir bereits bei den Mavic-Typen einsortiert.

Hier findest Du die wichtigsten Features der DJI Air 2S in der Übersichtstabelle:

DJI Air 2S technische Daten

DJI Air 2S
Release Jahr 2021
Gewicht 595 g
Max. Flugzeit 31 min
Faltbar
CMOS Bildsensor Zoll 1"
Bildauflösung 20 MP
Videoauflösung 5,4K bei 30 FPS
Hindernissensorik

✅ Vorne

✅ Unten

✅ Hinten

✅ Oben

❌ Seiten

Preis 💲💲💲
Angebot Ansehen*

Alle weiteren Infos zu diesem Modell findest Du in unserem ausführlichen DJI Air 2S Test.

DJI Phantom und DJI Inspire Serie - die Profidrohnen für Vermessung und Aufnahmen im Vergleich

Die Phantom Modelle waren der Ursprung von DJI’s “Consumer-Drohnen”.

Im Jahr 2012 erschien die erste Drohne von DJI.

Die Phantom 1 verfügte noch über keine Kamera, sondern lediglich über eine Aufhängung, in der Du selbst eine kleine Action-Cam (wie die GoPro Hero 9) unterbringen konntest.

Übrigens haben wir auch die besten GoPro Drohnen getestet. Die wichtigsten Infos bekommst Du in unserem Übersichtsartikel.

Schon kurze Zeit später folgten mehrere DJI Phantom Versionen mit einer deutlich verbesserten Akkuzeit und erheblich stabileren Flugeigenschaften.

Mit der DJI Phantom 2 Vision+ erschien die erste Kameradrohne von DJI im Jahr 2014.

Das sind die wichtigsten Merkmale der Phantom Drohnen:

  • Extrem leistungsfähige, professionelle Kamera mit weitem Sichtwinkel,
  • Besondere Flugsicherheit (Hindernissensoren) für erfahrene Filmemacher,
  • Intelligente automatische Flugmodi wie FocusTrack, TapFly, DrawModus und einem Gestenmodus.

Außerdem lassen sich diese Quadkopter nicht zusammenfalten und sind nicht ganz so mobil wie die anderen Baureihen von DJI.

Für weitere Infos zu Phantom Drohnen empfehlen wir Dir unseren DJI Phantom 4 Test.
Die DJI Phantom 4 Drohne im Test bei Smart-Home-Fox.
DJI Phantom 4

DJI Inspire für Film und Fernsehen

Die Inspire Serie ist nochmals etwas spezieller und für professionellere Filmaufnahmen und Fernsehaufnahmen entwickelt.

Bei diesen Modellen kannst Du die Kamera unabhängig von der Flugrichtung der Drohne um bis zu 360° drehen und in unterschiedlichen Winkeln ausrichten.

Dabei wird der Multicopter (da in der Regel mehr als 4 Rotoren) von einer Person gelenkt und die Kamera von einer zweiten Person gesteuert.

Die DJI Inspire wird von 2 Personen gesteuert, einer lenkt die Drohne und einer bedient die Kamera.
© DJI.com

Du hast richtig gelesen, Kamera und Drohne können für perfekte Aufnahmen separat bedient werden!

Das sind die wichtigsten Merkmale der DJI Inspire Drohnen:

  • Professionelle, hochauflösende Kameras für Film- und Fernsehaufnahmen (müssen gesondert gekauft werden),
  • Videoauflösung bis zu 6K möglich,
  • Multicopter mit bis zu 8 Rotorblätter sorgen für erhöhte Sicherheit und Windfestigkeit,
  • spezielle Gimbals können um bis zu 360° gedreht werden (werden separat erworben)
  • Sehr schnell (bis zu 94 km/h) und
  • intelligente automatische Flugmodi erlauben leichtere Aufnahmen von Menschen und Fahrzeugen in Bewegung.
Hightech = Highpreis… Diese Profi-Kameradrohnen kosten in voller Ausstattung bis zu 10.000 Euro. 💰

Welche rechtlichen Einschränkungen bestehen für DJI Drohnen in Deutschland

Wie alle Kameradrohnen in Deutschland unterliegen DJI Quadrocopter ebenfalls gewissen rechtlichen Einschränkungen.

Die gesetzlichen Vorgaben sind allesamt in der neuen EU-Drohnenverordnung von 2021 festgehalten worden. 📜

Die EU-Drohnenverordnung befindet sich neben einer Europaflagge und mehreren Drohnen-Modellen.

Je nach Modell musst Du folgende gesetzliche Vorschriften beachten:

Außerdem musst Du Dich an die restlichen gesetzlichen Vorgaben und Flugverbotszonen halten, sowie die Privatsphäre von anderen Personen beachten. 🚫

Der Smart-Home-Fox zeigt Flugverbotszonen für Drohnen wie Flughäfen, Polizei und kritische Infrastruktur, sowie Erholungsgebiete, Naturschutzgebiete und private Grundstücke von dritten Personen.
Flughäfen, Naturschutzgebiete, kritische Infrastruktur & Unfallorte, private Grundstücke von Dritten sowie Erholungsgebiete dürfen nicht angeflogen werden.
Alles Weitere dazu findest Du in unserem ausführlichen Artikel zu Drohnengesetzen und der aktuellen EU-Drohnenverordnung.

Obendrein müssen alle UAS (Unmanned aerial vehicle / unbemanntes Luftfahrzeug) ab spätestens 2024 speziell klassifiziert werden. 👇

Klassifizierung der DJI Drohnen

Die DJI Mavic 3 ist die weltweit erste Drohne, welche vom deutschen TÜV Rheinland ein offizielles C1 Zertifikat erhalten hat.

Derzeit sind nur sehr wenige Drohnen mit dem Sicherheitszertifikat ausgestattet.

Deshalb gelten alle Drohnen ohne Klassifizierung als Bestandsdrohnen und dürfen bis 2024 weiterhin ohne Zertifikat geflogen werden.

DJI verspricht, mit einem entsprechenden Firmware Update, zuvor gekaufte Drohnen nachträglich zu klassifizieren, sodass keine Probleme entstehen werden. 👍

Kaufberatung: Welche DJI Drohne ist die Richtige für Dich?

Mit der Kaufentscheidung, einer DJI Drohne machst Du grundlegend nichts falsch. 😉

Denn sie machen alle unglaublich viel Spaß und die Qualität ist herausragend!

Für welches Modell Du Dich entscheiden solltest, hängt unseren Erfahrungen nach von folgenden Punkten ab:

  • Gewicht (gesetzliche Einschränkungen, Mobilität etc.),
  • Kameraqualität
  • Sicherheit (Sensorik)
  • Automatische Funktionen
  • Fly More Kit & Fly More Kombo
  • Brauchst Du First-Person-View (FPV) mit einer VR-Brille?
  • Preis

Für weitere Details zu den Punkten folge unserer kurzen und informativen Kaufberatung. 👇

Drohnen-Gewicht und die Folgen der gesetzlichen Einschränkungen

Wenn das Modell ein Abfluggewicht (inkl. Akku und eingelegter Speicherkarte), die Grenze von 250 Gramm überschreitet, brauchst Du einen kleinen EU-Drohnenführerschein.

Die DJI Mini 3 Pro liegt auf einer Küchenwaage und wiegt 247 Gramm
DJI Mini 3 Pro hat in unserem Test 247 Gramm auf die Waage gebracht.

Wenn Du nicht die Schulbank drücken und weniger Abstriche bei den Drohnen für Dich OK sind, kommen nur DJI Mini Drohnen für Dich in Frage.

Sie wiegen alle unter 250 g, haben dafür aber in anderen Kategorien gewissermaßen das Nachsehen im Vergleich zu den größeren Mavic oder Air Modellen. 🧐

Außerdem sind die kleinen Modelle bequemer auf Reisen und passen sogar in die Jackentasche. 🧥

Die DJI mini 3 Pro liegt in einer Jackentasche.
Die DJI Mini 3 Pro passt in eine Jackentasche.

Wenn Du eine praktische “Reise-Drohne” mit einer sehr guten Kamera suchst, sieh Dir die hier an. 👇

Kameraqualität der DJI Drohnen - Je größer die Drohne, desto besser die Kamera? Nicht unbedingt!

Atemberaubende Fotos und Videos aus beeindruckender Höhe sind wohl das Hauptargument beim Kauf einer Drohne.

Aber größere Drohnen haben nicht zwingender Maßen auch eine bessere Kamera.

Allerdings sind die CMOS Bildsensoren in der Regel größer und können deshalb mehr Licht einfangen.

Außerdem sind die Bildwinkel etwas größer als die der Mini Modelle.

DJI Air 2S - 1” CMOS

Der CMOS Bildsensor der DJI Air 2S Drohne in der Nahaufnahme.

DJI Mini 3 Pro - 1/1,3'' CMOS

Die Kamera der DJI Mini 3 Pro Drohne in der Nahaufnahme.

Was die Auflösung der Fotos und Videos angeht, schenken sich die Mavic, Air und Mini-Serien nicht viel.

Alle können hochauflösende Aufnahmen zwischen 12 und 48 Megapixel und ultrahochauflösende Videos mit einer hohen Bildfrequenz machen.

DJI Mavic 3, Mini 3 Pro und Air 2S sind auf der Megapixelskala im Test und Vergleich.
DJI Mini 3 Pro hat eine höhere Auflösung als die Mavic 3 und Air 2S

Wenn Du das Beste aus Deinen Aufnahmen holen möchtest, tendieren wir zu einer größeren Drohne der Serie Mavic oder Air.

Bist Du Hobbyfotograf und brauchst malerische Aufnahmen lediglich als kontrastreiche Erinnerung, bist Du mit der Kameraqualität der Mini-Drohnen ebenfalls gut beraten. 🖼️

DJI Air 2S

Eine Landschaftsaufnahme der DJI Air 2S Drohne.

DJI Mini 3 Pro

Eine Landschaftsaufnahme der DJI Mini 3 Pro Drohne.

Flugstabilität, Sicherheit und Hindernissensoren (Sichtsensoren)

Hier fällt die Entscheidung klar zugunsten der größeren (und teureren) Modelle aus. 🚀

Die neueren DJI Mavic und Air Modelle haben in der Regel die bessere Hindernissensorik als ältere Quadrocopter oder Mini-Modelle.

Die vorderen und oberen Hindernissensoren der DJI Air 2S Drohne.
DJI Air 2S erkennt Objekte in Flugrichtung Vorne, Oben, Unten und Hinten.

Die DJI Mavic 3 hat sogar omnidirektionale Sichtsensoren und meidet Hindernisse in alle Himmelsrichtungen.

Was die Flugstabilität angeht, sind alle DJI Drohnen hervorragend ausgestattet und sind sowohl für Anfänger, sowie Profis bestens geeignet.