Zahlreiche Saugroboter stark im Preis reduziert 💃

Der Ratgeber für ein smartes Zuhause

DJI Phantom 4 Drohne Test

Die DJI Phantom 4 Drohne im großen Test 2022

Letztes Update am: 11.09.2022 Lesezeit: 8 Min.

Hoch hinauf, tolle Bilder und Videos machen, das Grundstück inspizieren oder einfach die Flugerfahrung genießen? Moderne Drohnen machen das möglich!

Die DJI Phantom 4 Drohne ist ein Auslaufmodell und wird vom Hersteller nicht mehr produziert. Trotzdem hat das Modell eine hervorragende Kamera und tolle Flugeigenschaften zu bieten. 🚁

Der Quadrocopter ist sogar mit einigen Hindernissensoren versehen, sodass das unbemannte Fluggerät Dir automatisch folgen kann, um Dich bei Deinen Aktionen aufzunehmen.

Aber wie gut funktioniert die sensible Technik in der Realität und kann die Phantom 4 mit neueren Modellen mithalten? 🚀

Wir haben die Drohne ausgiebig getestet, alles Wissenswerte erfährst Du in unserem Testbericht. 👇

Die DJI Phantom 4 ist nicht mehr käuflich erwerbbar, deshalb haben wir die besten Alternativen für Dich zusammengestellt!
DJI Phantom 4 Drohne steht auf dem Boden
DJI
DJI
Mavic 3
DJI Preis ab 1.929 € (2.099 €)
Die derzeit wohl beste erhältliche Drohne mit omnidirektionaler Hindernisvermeidung, bis zu 46 Min. Flugzeit und einer 4/3 CMOS Hasselblad-Kamera.
Die DJI Mavic 3 Drohne
Preis ab 1.929 € (2.099 €)
Bei Amazon ansehen* Fly More Combopaket*
Stiftung Warentest Testsieger
DJI
DJI
Air 2S
DJI Preis ab 1.177,26 € (1.299 €)
Die DJI Air 2S ist ideal für fortgeschrittene Drohnen-Piloten, die sich viel Flexibilität wünschen.
DJI Air 2S
Preis ab 1.177,26 € (1.299 €)
Bei Amazon ansehen*

Vorteile:

  • Qualitativ hochwertige Drohne
  • Großer Funktionsumfang
  • Akkulaufzeit von bis zu 28 Minuten
  • Gute Kameraqualität
  • Sehr gutes Flugverhalten

Nachteile:

  • Die Phantom 4 in der Standard-Variante wird nicht mehr hergestellt
  • Active-Track-Modus funktioniert nicht immer einwandfrei
  • Bei schlechteren Lichtverhältnissen lässt die Aufnahmequalität nach

Alle wichtigen Punkte auf einen Blick

  • Die Marke DJI steht für höchste Qualität und innovative Technik
  • Die Phantom 4 ist für Anfänger und Fortgeschrittene sehr gut geeignet.
  • Das Modell hat ein sehr ruhiges und zuverlässiges Schwebeverhalten, sogar bei stärkeren Windverhältnissen.
  • Gute Hinderniserkennung.
  • Sowohl Flugverhalten als auch Kameraqualität konnten im Test voll und ganz überzeugen.
  • Die Inbetriebnahme ist simpel.
  • Sehr gute und informative App.
  • Leider nicht mehr vorhanden, aber wir haben TOP Alternativen

Hier sind die besten Alternativen Drohnen zur DJI Phantom 4

Die DJI Phantom 4 wird vom Hersteller leider nicht mehr produziert und ist deshalb auf dem Markt ebenfalls schwer zu finden.

Aber das liegt ebenfalls daran, dass es ein Auslaufmodell ist und die neuen Quadrocopter des chinesischen Produzenten technisch, optisch und sensorisch überlegen sind. 🚀

Hier findest Du unsere Top-Favoriten als Alternativvorschläge: 👇

Unsere Erfahrungen mit der DJI Phantom 4

Um uns ein umfassendes Bild von dem Fluggerät von DJI machen zu können, haben wir sie einem umfangreichen Test unterzogen. 👀

Fuchs mit Lupe und Phantom 4

Zunächst einmal haben wir das äußere Erscheinungsbild einmal genau unter die Lupe genommen.

Anschließend haben wir uns mit den verschiedenen Einstellungen und Features der Drohne beschäftigt. Dann ging es raus aufs Feld. 😃

Hier haben wir uns das Flugverhalten genau angeschaut. Dafür haben wir sie sowohl bei ruhigen Wetterverhältnissen und auch bei etwas mehr Wind getestet.

Schließlich haben wir noch verschiedene Aufnahmen mit der Kamera gemacht.

Also lies gleich weiter und erfahre, was bei unserem Drohnen-Test der DJI Phantom 4 herausgekommen ist. 👇

Die DJI Phantom 4 im Test

Dadurch, dass die Phantom 4 auf verschiedenen Testseiten hoch gelobt und auch recht oft gekauft wird, haben wir natürlich hohe Erwartungen an die Drohne.

Erster Eindruck: Aussehen, Maße und Gewicht

Die Phantom 4 ist die erste Drohne von DJI, die sich äußerlich recht stark von ihren Vorgängern abhebt.

Sie wirkt vom Körper her, im Gegensatz zur DJI Mavic und Phantom 3, zwar stabiler, aber dafür sind die Arme schlanker. 🌟

Zusammenklappbar ist die Drohne leider nicht. Lediglich die Propeller lassen sich vor dem Verstauen in der Box entfernen.

Insgesamt betrachtet, macht die Drohne einen hochwertigen und robusten Eindruck.

Die Drohne ist mit 4 Rotorblättern ausgestattet und ähnelt somit dem durchschnittlichen Multicopter.

 DJI Phantom 4 Rotorblätter

Aufgrund der 4 Rotoren kann man die Phantom 4 auch als Quadrocopter bzw. Quadkopter bezeichnen.

Die diagonale Größe des Geräts ohne Propeller liegt bei rund 350 mm. Das Gewicht samt Akku und Propeller liegt bei ca. 1380 Gramm.

DJI Phantom 4 auf Waage

DJI Phantom 4 mit Maßstab

Solltest Du lieber eine kleinere Drohne wollen, kannst Du Dir unsere besten Mini-Drohnen im Test und Vergleich anschauen.

Wichtig: Für eine Drohne aus der Gewichtsklasse der Phantom 4 ist ein Drohnenführerschein notwendig.

Das Flugverhalten bei unterschiedlichen Windverhältnissen

Um das Flugverhalten der Phantom 4 wirklich gut beurteilen zu können, haben wir sie gleich mehrmals in die Lüfte geschickt. Und zwar bei Windstille und auch bei windigem Wetter. Das überraschende Ergebnis: 👇

Ob windig oder nicht, man merkt kaum Unterschiede beim Flugverhalten.

Die DJI Phantom 4 ist kann sehr gut unruhige Flugverhältnisse auszugleichen und liegt sehr stabil in der Luft.

Am besten fangen wir aber mal ganz von vorne an.

Der Start der DJI Phantom 4

Um die Drohne ausgiebig testen zu können, sind wir auf einen Flurbereinigungsweg mit weitläufigen Feldern und Wiesen und wenig Bäumen gefahren.

Eine solche Umgebung eignet sich besonders gut für die ersten Flugversuche mit einem neuen Gerät. 😉

DJI Phantom 4 in der Wiese

In die oben angebrachte Halterung am Controller der Phantom 4 kannst Du sowohl Dein Tablet als auch Dein Smartphone befestigen. 🤳

Die Halterung lässt sich entsprechend der Größe anpassen. So ist es egal, ob Du ein Android-Gerät, ein iPad oder etwas ganz anderes besitzt.

DJI Phantom 4 größenverstellbare Halterung

DJI Phantom 4 Maximalgröße Halterung

Jetzt muss die Fernbedienung noch mit Tablet oder Smartphone verbunden werden.

Dafür wird das mitgelieferte Lightning-Kabel in den USB-Anschluss auf der Rückseite des Controllers gesteckt und mit dem Gerät Deiner Wahl verbunden.

Der Akku muss selbstverständlich auch noch in den dafür vorgesehenen Slot eingesetzt werden. ☝️

DJI Phantom 4 Akku einsetzen

Um die Drohne zu starten, schaltest Du zunächst die Funkfernbedienung an. Dafür drückst Du zuerst einmal kurz und dann lang auf den An-/Aus-Knopf, solange bis die Lichter leuchten.

Öffne jetzt die App. Starte dann auch den Quadrocopter, indem Du einmal kurz und einmal lang auf den Knopf am Akku drückst.

DJI Phantom 4 eingeschaltet
Die Drohne ist jetzt betriebsbereit.

In der App auf Deinem Endgerät gelangst Du jetzt in den sogenannten Aircraft-Modus. Hier findest Du verschiedene Parameter und Einstellungen.

Als Erstes startest Du mit der Kompass-Kalibrierung. Dafür klickst Du neben Compass auf Calibrate.

Anschließend bekommst Du genaue Anweisungen, wie Du bei der Kalibrierung vorgehen musst. 😊

So musst Du die Drohne beispielsweise um 360 Grad im Kreis drehen oder sie in verschiedene Richtungen neigen.

Die App zeigt dann an, wenn die Kalibrierung abgeschlossen ist.

Eine Neukalibrierung ist dann nur bei größeren Ortswechseln (zwischen 50 und 100 km) erforderlich.

Vor dem Start musst Du immer daran denken, die Halterung vom Gimbal zu lösen. Sonst kann dieser sich nämlich nicht bewegen und die Bilder werden nicht so toll.

DJI Phantom 4 Gimbal Guard wird gelöst.

Dann konnten wir das Flugobjekt endlich abheben lassen. Dies geht entweder automatisch über die App oder aber manuell über die Sticks der Fernbedienung.

Der Start hat, trotz Wind an diesem Tag, erstaunlich zügig und einfach funktioniert. 🥰

In diesem Video kannst Du sehen, wie ruhig die Phantom 4 in der Luft steht.

Tatsächlich kann man beim Fliegenlassen dieser Drohne kaum was falsch machen und auch absolute Neulinge werden hier sehr schnell Erfolgserlebnisse haben.

Wir haben übrigens die besten Drohnen für Anfänger getestet. Alle wichtigen Infos dazu findest Du in unserem Erfahrungsbericht.

Auch als wir mal richtig Vollgas gegeben haben, um den Quadcopter in die Höhe zu manövrieren, waren wir begeistert. 😍

Wenn Du wissen möchtest, wie gut das Flugverhalten der Aldi Drohnen im Vergleich ist, schau Dir unseren Test an.

Die Phantom 4 ist sowohl schnell als auch wendig und reagiert prompt auf die Steuerungsbefehle.

Die Kamera der DJI Phantom 4 im Test

Die Phantom 4 ist eine Kameradrohne – und was für eine. Mit ihren eindrucksvollen Luftaufnahmen bist Du damit sicher der Star auf dem nächsten Familienfest. 😏

Damit Fotos und Videos nicht verwackeln, wird die Kamera durch den Gimbal ausbalanciert.

Der Gimbal gleicht Störungen und Vibrationen wirklich sehr gut und fließend aus, auch, wenn Du mit Deiner Drohne mal etwas schneller unterwegs bist.

Der GImbal der DJI Phantom 4 Drohne
Der Gimbal sorgt für scharfe Foto- und Videoaufnahmen.

Die Kamera selbst bietet 12 Megapixel. Damit sind also Fotos mit ca. 4.000 x 3.000 Pixel möglich.

Zum Vergleich: Die Kamera des neuen iPhone 12 Pro Max verfügt ebenfalls über 12 MP und damit lassen sich schon wirklich sehr gute Fotos schießen. 🏞️

Landschaftsbild von der DJI Phantom 4
Die Bildqualität der Phantom 4 kann sich durchaus sehen lassen.

Die Fotos, die mit der Phantom 4 geschossen wurden, lassen sich zudem im Rohdatenformat (RAW) abspeichern. Das bedeutet, dass bei der Nachbearbeitung noch einiges möglich ist.

Im Fotomodus können sowohl Einzel- als auch Serienaufnahmen geknipst werden.

Natürlich gibt es auch einen Videomodus. Hier kannst Du die passende Bildfrequenz wählen.

Diese Größe wird immer in fps (frames per second) angegeben. Möglich sind 24 bis 120 Bilder pro Sekunde. Für Slow-Motion-Videos ist es beispielsweise sinnvoller, eine höhere Framerate zu wählen.

Faustregel: Je höher die Bildrate, desto fließender der Schwenk.

Du kannst beim Filmen auch zwischen verschiedenen Auflösungen wählen. Von HD bis 4K ist alles drin. 👏

Aber aufgepasst, so toll 4K-Aufnahmen auch sind, so schnell werden dadurch auch Micro-SD-Karte und Festplatte voll.

Besonders die mitgelieferte 16 GB Speicherkarte ist bei der Qualität von Fotos und Videoaufnahmen sehr schnell überfüllt.

Deshalb empfehlen wir die ScanDisk Micro-SD UHS-I U3 128 GB* (oder größer) für genügend tolle Bilder und Filme. 🎥

Du kannst auch noch diverse andere Einstellungen vornehmen:

  • Weißabgleich,
  • Schärfe,
  • Kontrast bis hin zu
  • Farbsättigung, kannst Du Deine Aufnahmen hier sehr gut an Deine Vorlieben anpassen.

Damit Du für Deine Aufnahmen auch immer den richtigen Winkel findest, lässt sich die Kameraneigung bei der Phantom 4 einstellen.

DJI Phantom 4 Schalter für Kameraneigung

Nicht ganz so überzeugen konnte uns die Qualität der Film- und Fotoaufnahmen bei schlechteren Lichtverhältnissen. 🙄

Schau Dir am besten auch gleich an, ob auch die Kameras der besten Drohnen von LIDL im Test überzeugen konnten.

Reichweite und Höhe

Wichtige Punkte, die natürlich vor allem auch fortgeschrittene Drohnen-Piloten interessieren, sind Reichweite und Höhe. Wir haben uns hier nicht nur auf die Herstellerangaben verlassen, sondern auch selbst getestet.

Die mögliche Flughöhe

In den Herstellerangaben wird eine maximale Flughöhe über NN von 6.000 Metern angegeben.

DJI Phantom 4 Angaben zu Reichweite und Höhe
Die App hält alle wichtigen Details für Dich parat (Flughöhe, Geschwindigkeit etc.).

Da wir uns, wie viele andere wahrscheinlich auch, nicht wirklich viel unter dieser Angabe vorstellen konnten, haben wir die Reichweite selbst getestet.

Hinweis: Denk daran, dass Du Deine Drohne nur so weit fliegen lassen darfst, wie Du sie noch mit bloßem Auge erkennen kannst.

Was die Höhe angeht, sind wir auf 120 Meter gekommen.

Horizontale Reichweite

Wenn es um die horizontale Reichweite geht, schafft die Phantom 4 bis zu 3,5 Kilometer CE-konform. 🤩

Man erkennt an diesen Angaben schon eindeutig, dass es sich bei diesem Quadrocopter sicher nicht um ein Spielzeug handelt.

Die Akkulaufzeit der Phantom 4

Die Akkulaufzeit ist auch bei einer Drohne ein ausschlaggebendes Kriterium.

Schließlich rentiert es sich kaum, extra irgendwo auf ein freies Feld zu fahren, um sie dann nur ein paar Minuten fliegen zu lassen.

Aber welche Akkulaufzeit gilt bei einer Drohne eigentlich als gut?

Eine Flugzeit ab ca. 20 Minuten wird derzeit als durchaus sinnvoll erachtet.

Vergleicht man die Akkulaufzeiten der führenden Drohnenmodelle, wird schnell deutlich, dass DJI auch hier die Nase vorn hat. 🥳

Die DJI Phantom 4 schafft eine Flugzeit von ca. 28 Minuten (bei stillen Windverhältnissen).

Wir haben aber festgestellt, dass der Akku beim Fliegen im Sportmodus schneller leer wird.

Wenn wir diesen Modus häufiger genutzt haben, war schon nach rund 22 Minuten Schluss. Das ist aber immer noch eine sehr gute Zeit.

Wer noch längeren Flugspaß genießen möchte, der sollte sich auf jeden Fall einen zweiten oder gar dritten Ersatzakku zulegen.

DJI Phantom 4 Zweitakku

Sind beide vollständig geladen, kannst Du damit die Flugzeit im Handumdrehen verdoppeln. ☺️

Das Intelligent Flight Akkumanagementsystem überwacht den Akku übrigens in Echtzeit. So kannst Du Deine ungeteilte Aufmerksamkeit dem Flugerlebnis schenken.

Verschiedenen Funktionen und Modi der DJI Phantom 4 im Test

Die DJI Phantom 4 bietet natürlich unterschiedliche Flugmodi und Funktionen. Da kommt sicher nicht so schnell Langeweile auf.

Klar, dass wir auch die Features alle einmal ausgiebig getestet haben.

Vision Positioning System zur Stabilisierung in geringer Höhe

Das Vision Positioning System, kurz VPS, ist eine Kombination aus Sichtkamera und Ultraschallsensoren.

Es handelt sich also um ein Sichtpositionierungssystem, welches für eine Stabilisierung der Drohne in geringer Höhe sorgt. 🔥

Die hier beteiligten Prozessoren arbeiten ultraschnell und vergleichen Positions- und Höhenbemessungsdaten miteinander.

Das VPS sorgt für

  • sichere und präzise Start- und Landevorgänge
  • sehr genaue Positionierung auch bei schwachem GPS-Signal

Bei der Phantom 4 besteht das VPS aus 5 Kameras und 2 Ultraschallsensoren. Das Vision Positioning ist bis zu einer Höhe von 10 Metern sehr präzise möglich. 💫

Sensoren zur Hinderniserkennung

Die DJI Phantom 4 ist mit Sensoren zur Hinderniserkennung ausgestattet. Das bedeutet, dass sie Objekte, die sich in ihrer Flugbahn befinden, erkennt und automatisch davor anhält oder sie umfliegt.

So brauchst Du Dir um Kollisionen keine Sorgen zu machen.

Hindernissensoren der DJI Phantom 4 Drohne
Sensoren sorgen dafür, dass Hindernisse rechtzeitig erkannt werden.

Die Frontkameras behalten dabei die Umgebung im Blick und können Hindernisse in einer Entfernung von bis zu 15 Metern erkennen.

Wird ein Objekt in der Flugbahn erkannt, fliegt die Phantom 4 bis auf 0,75 Meter heran, bevor sie zuverlässig stehen bleibt. 🎉

Das funktioniert tatsächlich auch, wenn man vorher mit Vollgas unterwegs war.

TapFly – Ziele ansteuern mit nur einem Klick

Dank der TapFly-Funktion genügt ein einfacher Klick mit dem Finger, um ein bestimmtes Ziel anzusteuern. Dafür musst Du einfach über die

DJI Go App ein bestimmtes Objekt auswählen, dies kann zum Beispiel ein Haus sein.

Ist das Objekt ausgewählt, fliegt die Drohne völlig autonom zu diesem Ziel, ohne dass Du die Fernbedienung nutzen musst. 😺

Die Hinderniserkennung sorgt auch hier dafür, dass Hindernisse umflogen werden.

Die Active Track Funktion

Besonders cool fanden wir bei der Phantom 4 auch die Active Track Funktion. Ist diese aktiviert, kannst Du einfach über die App ein bestimmtes Ziel auswählen, welches die Drohne verfolgen soll. 😻

Dies kann sowohl eine Person als auch ein Objekt sein.

DJI Phantom 4 Active Track auf dem Display
Auf dem Display siehst Du genau, welche Person oder welches Objekt für Active Track ausgewählt ist.

Wir haben das Ganze für unseren Test einmal mit einer Person und einmal mit einem Auto ausprobiert.

Dabei ist uns aufgefallen, dass Personen von der Drohne automatisch erkannt werden, während man das Auto erst mit dem Finger markieren musste.

Die Phantom 4 ist mit einem Algorithmus ausgestattet, durch den sämtliche menschlichen Bewegungen erkannt werden.

Die Funktion hat während unseres Tests wirklich erstaunlich gut funktioniert. ❤️

Selbst, wenn die Person plötzlich anfängt zu rennen oder auch mal hinter einem Hindernis verschwindet, findet die Drohne sie immer schnell wieder. Zumindest so lange es hell genug ist.

Schwieriger wird das Ganze, wenn es dämmert. Dann kann es sein, dass Active Track nicht mehr einwandfrei funktioniert.

Bei der Nutzung von Active Track solltest Du auch auf ausreichend Kontraste achten.

Wenn Du in grüner Kleidung über eine Wiese rennst, kann es sein, dass die Drohne Dich nicht zuverlässig erkennt. 😔

Es handelt sich bei Active Track um eine aktive Bildanalyse durch die Drohne.

Die Follow-me-Funktion

Oft herrscht Unsicherheit darüber, was eigentlich der Unterschied zwischen der Follow-me-Funktion und Active Track ist. Schließlich haben beide etwas mit Verfolgen zu tun.

Während die meisten Drohnen über einen Follow-me-Modus verfügen, sind aber noch lange nicht alle mit Active Track ausgestattet.

Bei Active Track kommen die vorderen Sensoren zum Einsatz und lokalisieren ein Objekt oder eine Person im dreidimensionalen Raum.

Bei der Follow-me-Funktion wird ausschließlich ein GPS-Signal verfolgt, welches von einem Smartphone oder Tablet kommt. Ein GPS-fähiges Gerät muss also immer an der Fernsteuerung befestigt sein, damit Follow-me funktioniert.

Die DJI Phantom 4 verfügt sowohl über Active Track als auch über Follow-me.

Mehr Sicherheit durch die Return-to-Home-Funktion

Mit der Return-to-Home-Funktion, auch als Failsafe bezeichnet, kannst Du Deine Drohne jederzeit wieder zu Dir zurückholen.

DJI Phantom 4 Return-to-home-Taste

Außerdem kehrt die Phantom 4 bei Störfällen, wie zu geringer Akkuladung oder Verbindungsabbrüchen, auch automatisch wieder an den Ausgangspunkt zurück. 💪

Die Return-to-Home-Funktion ist also ein wichtiges Sicherheitsfeature, welches bei keiner ernst zu nehmenden Drohne fehlen sollte.

Hinweis: Return to Home (RTH) funktioniert nur, wenn auch das GPS-Modul und der Kompass des Quadrocopters einwandfrei funktionieren. Ist das GPS-Signal zu schwach, kann er nicht automatisch zu seinem Startpunkt zurückkehren.

Verschiedene Flugmodi

Die DJI Phantom 4 verfügt über drei verschiedene Flugmodi:

  • den Normalmodus,
  • den Sportmodus
  • und den Profimodus

Um zwischen den Modi zu wechseln, gibt es einen Schalter, den Du entweder auf P, S oder A stellst.

Schalter für Flugmodi

P ist der Standardmodus und besonders gut geeignet für intelligente Flugmodi und Funktionen wie Active Track oder TapFly. 👍

Stellst Du den Schalter auf S, wechselt die Drohne in den Sportmodus. Hier ist eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 72 km/h möglich.

In folgender Tabelle erfährst Du alles über die Geschwindigkeitsbegrenzungen der unterschiedlichen Flugmodi. 🧐

Geschwindigkeitsbegrenzungen der DJi Phantom 4

S = Sportmodus A = Attitude Mode P = Position Mode
Max Fluggeschwindigkeit 72 km/h 58 km/h 50 km/h
Max. Steiggeschwindigkeit 6 m/s - 5 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit 4 m/s - 3 m/s

Auch hier sind allerdings GPS- und Satellitenfunktionen aktiv.

A steht für ATTI-Modus. GPS und Vision Positioning werden hier deaktiviert. Deswegen ist dieser Modus eher für Fortgeschrittene und Profis geeignet. ☝️

Hier kann eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 58 km/h erreicht werden.

Beachte: Geschwindigkeitsangaben bei Drohnen beziehen sich immer auf die horizontale Geschwindigkeit.

Die Phantom 4 im Vergleich zu Vorgänger- und Nachfolger-Modell

Mittlerweile gibt es sehr viele Modelle aus der Phantom 4 Serie. In diesem Kapitel wollen wir einen kurzen Vergleich der Phantom 4 mit ihrem direkten Vorgänger und Nachfolger anstellen.

Vergleichstabelle der DJI Phantom Reihe

Phantom 3 Phantom 4 Phantom 4 Pro
Optik mattes Gehäuse mit konventionellen Propellern glänzendes Gehäuse mit Quick-Release-Propellern glänzendes Gehäuse mit Quick-Release-Propellern
Maße und Gewicht 1.280 g, 350 mm Diagonale ohne Propeller 1.380 g, 350 mm Diagonale ohne Propeller 1.388g, 350 mm Diagonale ohne Propeller
Flugzeit 25 Minuten 28 Minuten 30 Minuten

Geschwindig-

keit


max. Flugge-

schwindigkeit:

16 m/s


max. Flugge-

schwindigkeit 20 m/s


max. Flugge-

schwindigkeit 20 m/s


max. Höhe über NN 6.000 m 6.000 m 6.000 m
Reichweite 3,5 km 3,5 km 3,5 km

Hinderniser-

kennung


nein ja, nach vorne und unten ja, nach vorne, nach unten, nach hinten und seitlich
Navigation GPS + Glonass GPS + Glonass GPS + Glonass
Kameraqualität ½,3 Zoll Sensor, 12 MP ½,3 Zoll Sensor, 12,4 MP 1“ CMOS-Sensor, 20 MP
Zum Angebot Angebot* Ansehen*

Wie Du siehst, gibt es bei der Phantom 3 und 4 keine nennenswerten Unterschiede, was die Kamera betrifft.

Dagegen wurden am Gehäuse Änderungen vorgenommen. Bei Geschwindigkeit und Akkulaufzeit gibt es geringfügige Verbesserungen bei der Phantom 4. Außerdem wurde hier die Hinderniserkennung hinzugefügt. 👍

Gibt es noch weitere Drohnen der DJI 4er Serie?

Es gibt drei verschiedenen Varianten der DJI Phantom 4: Standard, Phantom 4 Advanced und Pro. Alle drei verfügen über dieselben Grundfunktionen.

Allerdings wurden bei der Pro-Version noch weitere Sensoren zur Hinderniserkennung hinzugefügt.

Des Weiteren verfügen sowohl die Advanced- als auch die Pro-Version eine verbesserte Kamera. Demnach sind sie besonders gut geeignet, wenn Du hohe Ansprüche an die Kameradrohnen stellst.

Auch die Phantom 4 und 4 Pro unterscheiden sich stark, was Kemra- und Bildqualität angeht. 🖼️

Ebenfalls wurde die Sensorik nochmal ein gutes Stück verbessert. So ist die Phantom 4 Pro auch eher für professionelle Anwender geeignet.

So bereitest Du Dich auf Deinen ersten Flug vor

Wenn Du Deinen Quadrocopter zum ersten Mal in Händen hältst, willst Du wahrscheinlich nichts anderes, als ihn ganz schnell auszuprobieren. Damit der erste Start reibungslos läuft, sind allerdings ein paar Vorbereitungen in 5 kleinen Schritten notwendig. 🙂

1. Akkus vollständig aufladen

Damit es kein kurzes erstes Flugvergnügen wird, solltest Du zunächst mal alle verfügbaren Akkus vollständig aufladen.

Auch die Fernsteuerung muss komplett geladen sein. Praktischerweise kannst Du an das Ladegerät der Phantom 4 einen Akku und den Controller gleichzeitig anstecken und laden.

DJI Phantom 4 Akku und Fernbedienung aufladen

2. Lies Dir die Bedienungsanleitung gründlich durch

Wir wissen, dass viele diesen Schritt gerne überspringen, aber eine Drohne ist ein recht komplexes technisches Gerät.

Da ist es durchaus sinnvoll, sich mit der Gebrauchsanweisung vertraut zu machen. Schließlich hast Du ja Zeit dafür, während die Akkus laden. 😊

An den LED-Lichtern kannst Du übrigens genau erkennen, wie er aktuelle Akkuladestand ist.

DJI Phantom 4 Leuchtanzeige Akkuladestand

3. Entferne alle Verpackungsmaterialien und Schutzelemente

Bevor Du Deine Drohne zum ersten Mal in Betrieb nimmst, solltest Du außerdem sicherstellen, dass sämtliche Verpackungsmaterialien und Schutzelemente entfernt wurden.

Bei der Phantom 4 hätten wir beispielsweise beinahe ein Schaumstoffpolster übersehen, dass am Gimbal angebracht war.

Achtung: Hier heißt es also wirklich genau hinschauen, damit die Drohne keinen Schaden nimmt.

4. Account erstellen und aktivieren

Jetzt benötigst Du noch einen DJI-Account. Den kannst Du über die DJI Website erstellen. Du kannst Dich von Deinem Tablet oder Smartphone aus anmelden.

Wenn man den Anweisungen Schritt für Schritt folgt, ist die Erstellung und Aktivierung des DJI-Kontos wirklich kein Problem. 😄

Zum Schluss wird noch automatisch geprüft, ob Firmware-Updates verfügbar sind.

Wenn ja, solltest Du diese auf jeden Fall noch durchführen. ☝️

5. Die App herunterladen

Je nachdem, welches Gerät Du mit Deiner Phantom 4 verbinden willst, musst Du Dir jetzt noch die DJI Go App auf Dein Smartphone oder Tablet herunterladen. Es gibt sie für Android im Google Play Store und auch für iOS im App Store.

Phantom 4 DJI Go App

Auch hier musst Du Dich dann mit Deinen DJI Kontodaten anmelden.

Bist Du damit fertig, kannst Du Deine Drohne endlich zum ersten Mal starten. Vorausgesetzt natürlich, es werden alle geltenden Regeln berücksichtigt.

Der Lieferumfang der Phantom 4

Im Lieferumfang der Phantom 4 ist alles enthalten, was Du brauchst, um damit direkt Deinen ersten Flug zu starten:

  • Quadrocopter
  • Fernbedienung
  • 8 Rotorblätter
  • 1 5870 mAh-Akku
  • 1 Akkuladegerät inkl. Netzteil
  • 1 USB-OTG-Kabel
  • 1 USB-Kabel
  • Bedienungsanleitungen
  • Transportbox

DJi Phantom 4 Drohne Lieferumfang

Besonders praktisch fanden wir den Transportkoffer, der zwar aus Styropor ist, aber dennoch sehr stabil. 🙌 Hier findet wirklich jedes Zubehörteil seinen sicheren Platz.

DJI Phantom 4 geschlossener Transportkoffer

DJI Phantom 4 geöffneter Transportkoffer

Was kostet die DJI Phantom 4?

Ursprünglich kam der Quadrocopter für 1.599 Euro auf den Markt. Das ist zwar ein stolzer Preis, aber Qualität und Technik des Geräts rechtfertigen diesen durchaus.

Mittlerweile findet man die DJI Phantom 4 auf Gebrauchtwarenbörsen meist für um die 600 Euro mit komplettem Zubehör.

Wartung und Pflege von Drohnen

Drohnen fliegen zu lassen und damit schöne Luftaufnahmen zu machen, macht viel Spaß.

Damit Du aber möglichst lange Freude an Deinem Quadcopter hast, musst Du ihn auch regelmäßig warten und instand halten. 👇

Entferne regelmäßig Verschmutzungen

Bei jedem Flug können sich Staub und Verschmutzungen auf Deiner Drohne ansammeln. Deswegen solltest Du sie anschließend immer mit einem antistatischen Tuch gründlich abwischen.

DJi Phantom 4 Drohne abwischen

Eine ausgiebigere Reinigung ist eigentlich nur bei größeren Verschmutzungen erforderlich.

Propeller überprüfen und austauschen

Schon kleine Brüche an den Propellern können ausreichen, damit die Drohne nicht mehr richtig kontrollierbar ist. Im schlimmsten Fall kann sie dann sogar abstürzen. 😱

Deswegen ist es sehr wichtig, die Propeller nach jedem Flug gründlich zu kontrollieren.

Allgemein lautet die Empfehlung, dass Propeller nach ca. 200 Flügen ausgewechselt werden sollten, auch wenn es keine sichtbaren Beschädigungen gibt.

Bei der Phantom 4 musst Du darauf achten, dass die Propeller mit der grauen Umrandung dort aufgesetzt werden, wo die grauen Punkte sind.

Die mit der schwarzen Umrandung werden auf die Arme mit den schwarzen Punkten gesteckt.

DJI Phantom 4 Ersatzpropeller
Zur DJI Phantom 4 bekommst Du gleich einen Satz Ersatzpropeller dazu.

DJI Phantom 4 Propeller mit schwarzem Rand

DJI Phantom 4 Propeller mit grauem Rand

Akkucheck nicht vergessen

Wenn Du schon dabei bist, die Rotorblätter Deiner Drohne auf Beschädigungen zu inspizieren, solltest Du auch Deinen Akku nicht vergessen.

Ist dieser nämlich nicht mehr funktionsfähig, kann es ebenfalls zum Absturz kommen.

Aufgeblähte Akkus oder solche, die Risse aufweisen, sollten sofort sachgerecht entsorgt werden.

Damit der Akku länger hält, solltest Du ihn ca. alle 20 Flüge einmal vollständig entladen.

Ansonsten ist es besser, wenn Du nur auf etwa 15 Prozent Akkuladung heruntergehst.

Drohne richtig aufbewahren

Die Phantom 4 kommt bereits in einem sehr guten Aufbewahrungsbehälter daher. Und darin sollte sie auch weiterhin aufbewahrt und transportiert werden. 🤓

Auch alle anderen Zubehörteile finden darin einen sicheren Platz.

DJi Phantom 4 Drohne Lieferumfang im Koffer

Wenn Du Deine Drohne transportieren möchtest, solltest Du außerdem sicherstellen, dass der Gimbal Guard eingesetzt wurde.

Dies ist eine Schutzvorrichtung, die verhindert, dass Gimbal und Kamera aneinanderstoßen.

Weißt Du, dass Du Deine Drohne jetzt erstmal für einen längeren Zeitraum nicht verwendest, ist es eine gute Idee, den Akku auf 30 oder maximal 50 Prozent zu entladen.

Gesetzliche Bestimmungen zur Nutzung der DJI Phantom 4

Verschiedene Drohnenmodelle unterliegen auch unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen.

Da die Phantom 4 über 250 Gramm wiegt und es sich um eine Kameradrohne handelt, musst Du Dich als Betreiber registrieren. Dies tust Du beim Luftfahrt-Bundesamt.

Wenn Du Dich dort erfolgreich mit Deinen personenbezogenen Daten registriert hast, erhältst Du eine individuelle elektronische Registrierungsnummer (e-ID).

Diese muss sichtbar an Deiner Drohne angebracht werden. ☝️

DJI Phantom 4 Plakette mit Registrierungsnummer

Jede Drohne, und zwar unabhängig von ihrem Gewicht, benötigt außerdem eine Haftpflichtversicherung.

Mit einer geeigneten Versicherung bist Du gegen sämtliche Schäden, die durch Deine Drohne verursacht werden können, abgesichert.

Wir haben die besten Drohnen Versicherungen und Haftpflichtversicherung angeschaut und verglichen. Alle weitere Infos dazu findest Du in unserem Vergleichsartikel.

Wie bereits weiter oben erwähnt, benötigst Du für alle Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 500 Gramm einen EU-Kompetenznachweis bzw. EU-Drohnenführerschein.

Alle wichtigen Informationen zum EU-Drohnenführerschein (A1 / A3) und dem EU-Fernpilotenzeugnis (A2) findest Du in unserem Erfahrungsbericht.

Infos zum EU-Drohnenführerschein

Wenn Du einen EU-Drohnenführerschein machen willst, kannst Du dies über die Internetseite des Luftfahrt-Bundesamtes tun.

Die Gebühren für den Onlinekurs sind recht gering. Am Ende des Onlinekurses wartet ein Fragebogen auf Dich.

Ist die Prüfung bestanden, wird Dir Dein EU-Kompetenznachweis zum Führen von Drohnen per E-Mail zugeschickt.

Übrigens gibt es verschiedene Arten von Drohnen-Führerscheinen. Welchen davon Du benötigst, hängt davon ab, was genau Du mit dem Gerät vorhast.

Wo kann man die DJI Phantom 4 kaufen?

Die Phantom 4 wird nicht mehr hergestellt, deswegen kannst Du sie leider nicht mehr in Elektronikfachmärkten oder auf der Webseite des Herstellers kaufen.

Das Nachfolgemodell der Phantom 4 ist die DJI Phantom 4 Pro V2.0. Sie ist derzeit auf dem Markt erhältlich.

Wenn Du Dich dennoch für die Phantom 4 interessierst, kannst Du Dich auf diversen Gebrauchtwarenbörsen umsehen. 👀 Auf Ebay und Co. wird man eigentlich recht schnell fündig.

Ersatzteile für den Multicopter kannst Du über Amazon bestellen oder auch über verschiedene andere Elektronik-Onlineshops. Du brauchst Dir also keine Gedanken machen, dass Du dafür keine Teile mehr bekommst, falls mal etwas kaputtgehen sollte.

Sinnvoller ist es dennoch sich hier eine der neueren DJI Drohnen zu kaufen. Da ist die Technik ausgereifter und es gibt tolle neue Features wie:

  • Bessere Flugeigenschaften
  • Mehr Hindernissensoren und ausgereiftere Hinderniserkennung
  • Noch höhere Kameraqualität
  • Längere Flugdauer durch leistungsfähigere Akkus
  • und viele weitere tolle Optimierungen.

Im Nachfolgenden haben wir für Dich die besten zwei Alternativen zur DJI Phantom 4 zusammengetragen. 👇

Alternativen zur DJI Phantom 4

Da es die Phantom 4 ja nun leider nicht mehr in den normalen Shops zu kaufen gibt, wollen wir Dir die besten zwei Alternativen zeigen.

Die DJI Mavic 3 - die wohl aktuell beste Drohne auf dem Markt

Zum einen muss hier auf jeden Fall die DJI Mavic 3 genannt werden. Die DJI-Drohnen der Mavic-Serie werden oft auch von professionellen Fotografen und Filmemachern verwendet.

Die DJI Mavic 3 schwebt in der Luft

Das liegt daran, dass sich damit beeindruckende Landschaftsaufnahmen und auch solche für Marketingzwecke machen lassen. Und zwar in druck- und sendefähiger Qualität. 🤩

Die Mavic 3 verfügt über eine Doppelkamera mit 20 Megapixel.

Des Weiteren verfügt das Modell über verbesserte Sicherheitssensoren in alle Richtungen.

Die Akkuleistung liegt bei 5.000 mAh. Damit schafft die Drohne bis zu 46 Minuten Flugzeit. 🔋

Diese kann sich allerdings verkürzen, wenn Du beispielsweise durchgehend mit der höchsten Auflösung filmst.

Mit 895 Gramm ist die DJI Mavic 3 sogar leichter als die Phantom 4. 🪶

Außerdem kannst Du das unbemannte Fluggerät einfach zusammenklappen, damit ist sie erheblich kleiner und sicherer für den Transport geeignet.

Die DJI Drohne liegt zusammengeklappt auf dem Boden und ist dadurch sehr klein und platzsaprend

Das alles und viele weitere innovative Features machen die DJI Mavic 3 zu einer der besten derzeit erhältlichen Drohnen auf dem Markt. 🏆

Obendrein ist die Mavic 3 die wohl weltweit erste Drohne, welche die Anforderungen der C1 Zertifikation bestanden hat. 👍

Mavic 3 bei Amazon*

Die DJI Mini 3 Pro unser Testsieger der Mini-Drohnen

Die DJI Mini 3 Pro ist eine gute Alternative für Dich, wenn Du Dir eine kleinere und kompaktere Drohne wünschst.

Sie wiegt nur 249 Gramm und ist damit an weniger Auflagen gebunden. Daher ist sie besonders gut für Einsteiger geeignet.

Die Ausstattung der DJI Mini 3 Pro kann sich ebenfalls sehen lassen. Sie erkennt Hindernisse in drei Richtungen und bietet großzügige 34 Minuten Flugzeit. 🥰

Für Fotos und Videoaufnahmen gibt es einen 1/1,3 Zoll Sensor mit 48 MP. Das ist eine hohe Auflösung, die aber eher für Fotos als für Videoaufnahmen geeignet ist.

Bemängelt wird öfter auch die geringere Bildstabilität, aufgrund der kleinen und wendigen Drohne.

Die DJI Mini 3 Pro schwebt in der Luft

DJI Mini 3 Pro ansehen*

Fazit zum Test der DJI Phantom 4 Drohne

Die DJI Phantom 4 ist zwar nicht mehr das neueste, was es auf dem Drohnenmarkt gibt, aber dennoch kann sich die Technik immer noch gut sehen lassen. 😀

Wenn Du einwandfreie Qualität und Technik bekommen möchtest, dafür aber nicht gleich ein Vermögen ausgeben willst, ist die Phantom 4 bestens für Dich geeignet.

Durch das glossy Finish des Gehäuses und die LED-Lichter macht der Quadrocopter schon allein äußerlich einiges her. Da erkennt man bereits beim Auspacken die erstklassige Qualität.

Besonders begeistert hat uns das Flugverhalten der Phantom 4. Sie liegt auch bei Wind sehr stabil in der Luft und Wackler werden optimal ausgeglichen. 🚁

Aufgrund dessen ist diese Drohne auch für Anfänger sehr gut geeignet. Dank des großen Funktionsumfangs kommt aber auch bei Fortgeschrittenen nicht so schnell Langeweile auf.

Wir konnten während unseres Tests kaum Nachteile an der Phantom 4 finden. Nur die Active Track Funktion hat nicht immer einwandfrei funktioniert, wenn es zu wenig Kontrast zwischen Zielobjekt und Umgebung gab.

Die Kameraqualität ist im Allgemeinen sehr zufriedenstellend. Lediglich bei schlechten Lichtverhältnissen lassen die Foto- und Videoaufnahmen etwas zu wünschen übrig.

Alles in allem bekommt die Phantom 4 von uns eine klare Kaufempfehlung, auch wenn sie schon etwas länger auf dem Markt ist. 🤩

Allerdings wird dieses Modell nicht mehr hergestellt, deshalb haben wir für Dich einige hochattraktive Alternativen herausgesucht, welche in verschiedenen Features der Phantom 4 sogar technisch voraus sind. 🚀

Design
Design

Hochwertiges Gerät mit ansprechender Optik.

Lieferumfang
Lieferumfang

Im Lieferumfang der Phantom 4 ist alles Wichtige enthalten.

Handhabung
Handhabung

Leicht verständlich, auch für Anfänger.

Lautstärke
Lautstärke

Lautstärke könnte evtl. als störend empfunden werden.

Funktionsumfang
Funktionsumfang

Der Quadrocopter bietet einen großen Funktionsumfang.

App
App

App bietet alles, was man braucht.

Sicherheit
Sicherheit

Durch Sensoren sehr flugsicher.

Design
Design

Hochwertiges Gerät mit ansprechender Optik.

Lieferumfang
Lieferumfang

Im Lieferumfang der Phantom 4 ist alles Wichtige enthalten.

Handhabung
Handhabung

Leicht verständlich, auch für Anfänger.

Lautstärke
Lautstärke

Lautstärke könnte evtl. als störend empfunden werden.

Funktionsumfang
Funktionsumfang

Der Quadrocopter bietet einen großen Funktionsumfang.

App
App

App bietet alles, was man braucht.

Sicherheit
Sicherheit

Durch Sensoren sehr flugsicher.

Sandra

Als Mama von zwei Kindern (und einem Hund) bin ich immer auf der Suche nach neuen Smart Home Errungenschaften, mit denen man Zeit- und Arbeitsaufwand für die tägliche Hausarbeit effizient reduzieren kann. Deswegen gehören umfangreiche Recherchen über Produkte aus diesem Bereich zu meinem Alltag. Meine Erkenntnisse und mein Wissen möchte ich gerne mit allen anderen teilen, die sich für schlaue Alltagshelfer interessieren.

Warum Du uns vertrauen kannst

> 150 Produkte getestet

3,384 Stunden Recherche

>5 Millionen Leser, die uns vertrauen

Kompetentes Team

Smart Home Fox ist europaweit vertreten

> 1 Million geschriebener Wörter

> 5 Million zufrieden Leser Pro Jahr

Dies könnte Dich auch interessieren…

*Affiliate-Links: Beim Kauf über Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen: Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.