🤩 33 % Rabatt - Samsung BESPOKE Jet bei Saturn zum Top-Preis 🕺 💃

 

Drohnen für Kinder

Die besten Drohnen für Kinder im Test 2022

Letztes Update am: 22.11.2022 Lesezeit: 6 Min.

Viele Kinder sind regelrecht fasziniert von technischen Geräten, und besonders groß ist die Faszination für alles, was auch Erwachsene nutzen.

So stehen auch Drohnen derzeit hoch im Kurs.

Sie fliegen hoch in die Lüfte, bieten unterschiedliche coole Funktionen und können auch noch Luftaufnahmen machen. 💪

Oft sind Drohnen jedoch bezüglich Steuerung und Flugsicherheit sehr komplexe Geräte und eigentlich eher für ältere Piloten geeignet.

Dennoch gibt es aber eine Möglichkeit, dem Nachwuchs diesen Wunsch zu erfüllen: Spielzeug-Drohnen für Kinder.

Wir haben uns eingehend mit dem Thema Kinderdrohnen beschäftigt und verraten Dir, worauf es wirklich ankommt. 👇

Drohne für Kinder und kleiner Fuchs

Vorteile:

  • Kinder haben großen Spaß an ferngesteuerten Fluggeräten.
  • Kinderdrohnen bieten einen perfekten Einstieg für kleine Drohnen-Piloten.
  • Für Kinder, die an Fotografie interessiert sind, bietet eine Kameradrohne neue aufregende Möglichkeiten.
  • Es gibt viele verschiedene Drohnen-Modelle mit diversen Funktionen, sodass für jedes Kind etwas Passendes dabei ist.
  • Kinderdrohnen sind in der Regel günstiger als Modelle für Erwachsene.

Nachteile:

  • Bei preisgünstigeren Kameradrohnen für Kinder lässt oft die Aufnahmequalität zu wünschen übrig.
  • Viele Kinderdrohnen liegen nicht so stabil in der Luft und sind dadurch nicht leicht zu steuern.
  • Für manche Kinder ist die Bedienung von Drohnen zu komplex.

Drohnen sind inzwischen bei Groß und Klein beliebt. Aber wie gut sind eigentlich Drohnen für Kinder?

  • Die Auswahl an Kinderdrohnen auf dem Markt ist sehr groß.
  • Auch Drohnen für Kinder kommen mit zahlreichen Funktionen und Kameras daher.
  • Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich Preis-Leistung und Qualität stark voneinander.
  • D20
    Preis ab   42,49 € (59,99 €)
    Die Kameradrohne ist ab 14 Jahren geeignet und mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattet.
    D20
    Die Kameradrohne ist ab 14 Jahren geeignet und mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattet.
    Preis ab 42,49 € (59,99 €)
  • RC Mini Drohne
    Preis ab   49,99 €
    Diese Drohne ist perfekt für den Einstieg in die professionelle Welt der Drohnen geeignet.
    RC Mini Drohne
    Diese Drohne ist perfekt für den Einstieg in die professionelle Welt der Drohnen geeignet.
    Preis ab 49,99 €
  • HS420
    Preis ab   50,99 € (59,99 €)
    Bei dieser kleinen Kameradrohne mit den vielen Funktionen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.
    HS420
    Bei dieser kleinen Kameradrohne mit den vielen Funktionen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Preis ab 50,99 € (59,99 €)

  • Tello
    Preis ab   99 € (109 €)
    Die Ryze Tello ist eine günstige Mini-Drohne mit DJI Technik, einer soliden Kamera und intelligenten Sensoren. 🚀
    Tello
    Die Ryze Tello ist eine günstige Mini-Drohne mit DJI Technik, einer soliden Kamera und intelligenten Sensoren. 🚀
    Preis ab 99 € (109 €)

Deerc D20

Die Kameradrohne ist ab 14 Jahren geeignet und mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattet.

Diese Drohne verspricht nicht nur actionreichen Flugspaß mit Stunts, sondern auch noch eindrucksvolle Aufnahmen aus der Luft.

Flugspaß in drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen

Für Drohnenanfänger steht die Geschwindigkeit verständlicherweise erstmal nicht oben auf der Prioritätenliste. 

Da ist es erstmal wichtiger, dass man sich in Ruhe mit allen Steuerungselementen und Funktionen vertraut machen kann. 

Sobald man dann aber besser wird, will man doch gerne auch mal schneller unterwegs sein.

Da ist es natürlich praktisch, dass die DEERC D20 drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen bietet – niedrig, mittel und hoch. 👍

Für eine Kinderdrohne sind einstellbare Geschwindigkeiten besonders von Vorteil. So können die Kids erstmal lernen, wie man eine Drohne richtig steuert. Wenn sie dies dann richtig beherrschen, kann auch die Geschwindigkeit erhöht werden.

Geschwindigkeitsschalter DEERC D20 Fernsteuerung

Ein echtes Leichtgewicht

Bei der DEERC D20 handelt es sich um ein echtes Leichtgewicht. Sie ist nur 70 Gramm schwer. 

Das heißt, dass sich die Verletzungsgefahr damit in Grenzen hält, was natürlich bei einer Drohne für Kinder sehr wichtig ist. 

DEERC D20 Drohne für Kinder wiegt nur 70 Gramm

 

Für zusätzliche Sicherheit sorgen hier auch noch die aufsteckbaren Prop-Guards, welche die Propeller ein Stück weit abschirmen.

So ist es immer noch möglich, dass Kinder die Drohne in Innenräumen fliegen lassen, wenn das Flugverhalten im Freien zu instabil ist. 

Aufsteckbarer Propellerschutz für Kinderdrohne DEERC D20

Zuschaltbarer Headless-Modus

Die DEERC D20 verfügt über einen zuschaltbaren Headless-Modus. 👌

Dabei fliegt die Drohne nach vorne, wenn du nach vorne drückst und nach hinten, wenn Du nach hinten drückst, unabhängig davon in welche Richtung sie gerade schaut.

Du musst also nicht umdenken, je nachdem, in welche Richtung der Kopf gerade zeigt. 

Dank des Headless-Modus kommen auch Kinder besser mit der Steuerung der Drohne zurecht. 

360 Grad Flip möglich

Kinder lieben es, wenn ferngesteuerte Fahrzeuge auch noch coole Stunts oder Kunststücke vollführen können. 

Das wussten offenbar auch die Hersteller der DEERC D20. Mit dem Gerät können nämlich eindrucksvolle 360 Grad Flips durchgeführt werden.

So können die Kids Familie und Freunde mit eindrucksvollen Flugshows überraschen. 

Unruhiges Flugverhalten

Dass eine so leichte Drohne bei windigem Wetter schnell mal abgetrieben wird, ist durchaus verständlich. 

Allerdings ist ein ruhiger Flug mit diesem Quadrocopter nur bei geringen Wingeschwindigkeiten möglich. 

Sobald auch ein stärkeres Lüftchen kommt, wird das Gerät abgetrieben und das Gegensteuern ist verhältnismäßig schwierig.

Mit ein wenig Übung und Erfahrung gelingt das auch. 👍

Aber immerhin können die Kleinen, dank des Prop-Guards, auch drinnen ein paar Flugversuche unternehmen. 

Smartphone-Halterung etwas zu klein geraten

Die DEERC D20 kommt mit einer App daher. Lädst Du sie auf Dein Smartphone herunter, wird das Kamerabild der Drohne direkt auf Dein Display übertragen. 

Außerdem kannst Du das Flugobjekt auch über die App steuern.

So weit, so gut… 

…In unserem Test mussten wir aber feststellen, dass ein großes Smartphone (wie beispielsweise das iPhone 13 Pro Max) gar nicht in die Halterung an der Fernbedienung passt

Das bedeutet, dass eine gleichzeitige Nutzung von Handy und Fernsteuerung recht kompliziert sein kann.

Glücklicherweise sind Smartphones für Kinder ebenfalls entsprechend kleiner und passen auch in den Controller der DEERC D20

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Kameradrohne im Mini-Format

Sehr klein und handlich (faltbar)

Günstig

Per Fernsteuerung und App steuerbar

Gesten- und Sprachsteuerung

2 Akkus im Lieferumfang (bis zu 20 Min Flugzeit)

Sensoren zur Flugstabilisierung

FPV (First-Person-View) kompatibel

Prop-Guard für mehr Sicherheit

Nachteile

Schwache Kamera

Kein Gimbal

Kein GPS

Kurze Reichweite (40 Meter)

Kameralinse muss vor dem Flug ausgerichtet werden

Unruhiges Flugverhalten

tech rc RC Mini Drohne

Diese Drohne ist perfekt für den Einstieg in die professionelle Welt der Drohnen geeignet.

Bei der RC Mini Drohne handelt es sich um eine echte Multifunktions-Drohne. Sie ist besonders dann gut geeignet, wenn Dein Kind später auch mal eine professionellere Drohne steuern möchte.

Viele sinnvolle Funktionen

Die Mini Kinderdrohne von Tech rc bringt viele Funktionen mit, die man auch bei den professionelleren Modellen für Erwachsene findet. 

So verfügt sie beispielsweise über einen Höhensensor, einen G-Sensor und einen Headless-Modus.

Ein gutes Gerät also, um schon mal für später zu üben.

6-Achsen-Stabilisierungssystem

Das 6-Achsen-Stabilisierungssystem soll dafür sorgen, dass die Drohne möglichst stabil in der Luft liegt. Unregelmäßigkeiten können damit besser ausbalanciert werden. ☺️

Stabilisierungssysteme sind besonders wichtig bei Kinderdrohnen, da Kinder meist noch mehr Probleme haben, die Drohne ruhig zu halten. 

Stabiler ABS-Kunststoff

Wie gut ein Drohnen-Pilot auch ist, es kann trotzdem immer mal zu Abstürzen oder Kollisionen kommen. 

Der hochwertige ABS-Kunststoff, aus dem der Quadrocopter gefertigt ist, sorgt dafür, dass es nicht so schnell zu “endgültigen” Beschädigungen kommt.

Steuerung für unerfahrene Kinder zu kompliziert

Auch diese Kinderdrohne schafft es leider nicht, ihre Position optimal zu halten. 😞 

Sie driftet recht häufig ab, vor allem, wenn es etwas windiger ist. 

Da helfen auch Autojustierung und Kalibrierung nicht wirklich weiter. 

Die Steuerung könnte deshalb für unerfahrene Piloten etwas zu schwierig sein. Mit ein bisschen Übung kann es aber auch den Kleinsten gelingen.

Akkuleistung könnte besser sein

Die Kinderdrohne kommt zwar mit zwei Akkus daher, aber mehr als 16 Minuten Flugzeit sind trotzdem nicht drin. Ein Akku hält also gerade mal 8 Minuten durch.

Was die Flugzeit betrifft, ist also durchaus noch Luft nach oben.

Glücklicherweise sind zusätzliche Akkus für eine längere Flugzeit nicht sonderlich teuer 😉

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

 Ersatzakku vorhanden

Sehr robust

Gute Geschwindigkeitsanpassung

Headless-Modus

 6-Achsen-Stabilisierung

360-Grad-Drehungen in alle Richtungen möglich

Nachteile

Geringe Akkuleistung

 Nicht so leicht zu steuern

Gyroskop muss immer wieder neu kalibriert werden

Holy Stone HS420

Bei dieser kleinen Kameradrohne mit den vielen Funktionen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die HS420 Mini-Drohne für Kinder kommt gleich mit 3 Akkus daher. Die Kinderdrohne verfügt über eine um bis zu 90° schwenkbare Kamera mit 720P Bild- und Videoqualität.

Praktische Kamerafunktionen für beeindruckende Luftaufnahmen

Die HS420 Mini Drohne für Kinder verfügt über eine 720P Kamera, die sich an einer um 90° schwenkbaren Kameraachse befindet. 

Natürlich wird das Kamerabild auch noch direkt übertragen. 😃

Besonders praktisch finden wir auch, dass man per Handsignal den Auslöser betätigen kann.

So kannst Du ein Motiv aufbauen und den Kontroller verstecken und per Geste ein Foto schießen lassen.

Eindrucksvolle Flugmanöver

Mit dieser Kinderdrohne kann man Zuschauern eine beeindruckende Flugschau bieten. 

Sie kann 3D-Rollen, Kreisflüge und Auto-Drehungen durchführen. Noch dazu lässt sich das Flugobjekt auch starten, indem man es einfach in die Luft wirft.

Flugbahn per App festlegen

Über die dazugehörige App kannst Du ganz einfach Wegpunkte festlegen, die die Drohne dann automatisch abfliegt. ☺️

Automatische Höhenhaltung

Ist die automatische Höhenhaltung bei der Holy Stone Drohne aktiviert, hält diese die Höhe ganz von selbst ein. 

Dies ist besonders praktisch für Kinder, weil sie sich so schon mal auf einen Punkt weniger konzentrieren müssen.

Akkuleistung recht schwach

Auch hier ist die Akkuleistung wieder ein Manko

Die Drohne wird zwar mit 3 Akkus geliefert, aber leider hält einer nur rund 6 Minuten durch. 😥 

Das heißt, dass Du mit allen drei vollgeladenen Akkus dennoch nur auf 18 Minuten Flugzeit kommst.

Zum Glück gibt es aber Ersatzakkus recht günstig zu kaufen. 

Unsere Erfahrungen mit der Holy Stone HS420 Drohne für Kinder

Auch die HS420 von Holy Stone liefert in der Luft nicht die stabilste Performance. Allerdings macht auch bei kleinen Drohnenpiloten Übung den Meister. 

Die Drohne muss vor jedem Start neu kalibriert werden, damit sie Orientierung hat und auf Positionssysteme zugreifen kann.

Das ist zwar auf Dauer etwas nervig, aber glücklicherweise geht das ebenfalls sehr schnell und simpel. 😎 

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Schwenkbare Kameraachse

Kameraauslöser durch Gesten steuerbar

Verschiedene Flugtricks und Stunts

Automatische Höhenhaltung

Flugbahn per App festlegbar

3 Akkus im Lieferumfang enthalten

Nachteile

Akkuleistung recht schwach

Flugverhalten erfordert etwas Übung

Kalibrierung muss öfter durchgeführt werden

Ryze Tech
Tello
Preis ab   99 € (109 €)

Ryze Tech Tello

Die Ryze Tello ist eine günstige Mini-Drohne mit DJI Technik, einer soliden Kamera und intelligenten Sensoren. 🚀

Die Ryze Tello Mini-Drohne ist eine sehr günstige Kameradrohne mit speziellen Sensoren für eine leichte Bedienung. Zusätzlich bietet die Kameradrohne 6 spezielle Aufnahmemodi (Trickshots).

Die Ryze Tech Tello wird nicht vom Marktführer DJI hergestellt, allerdings verwendet der asiatische Hersteller unterschiedliche Technik von DJI.

Dementsprechend ist die Mini-Drohne optisch, von der Steuerung und Sensorik den hochwertigen DJI-Produkten nachempfunden.

Ryze Tello

Die DJI Ryze Tello Mini-Drohne liegt auf dem Tisch

DJI Mini 3 Pro

Die DJI Mini 3 Pro Drohne liegt auf einem Tisch

Ryze Tech Tello ist Klein, aber technisch ganz groß!

Die Tello ist wirklich fast schon eine Miniaturdrohne. Denn mit den Maßen:

  • Höhe: 9,8 cm
  • Länge: 9,2 cm
  • Breite: 4,1 cm

und einem Gewicht von gerade mal 80 Gramm passt das Modell sogar in die Jackentasche.

Übrigens brauchst Du keinen EU-Führerschein für die Ryze Tello. Du musst sie lediglich versichern (Drohnennhaftpflicht) und anmelden (EU-Plakette), um sie fliegen zu dürfen.

Technisch spielt die Tello außerhalb der Liga für Mini-Drohnen unter 200 Euro. 

Für diesen Preis bekommst Du eine Kameradrohne mit 5-Megapixel-Kamera

Damit kannst Du HD-Videos in einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel mit 30 Bildern pro Sekunde (Frames per second) aufnehmen. 

Die maximale Auflösung bei Bildern liegt bei 2.592 x 2.936 Pixel.

Die Qualität kann auf der Profiebene nicht mithalten, lässt aber in der eigenen Preiskategorie die Konkurrenz hinter sich. 📸

Zusätzlich bietet die (DJI) Ryze Tech Tello 6 sogenannte Trick- und Quickshots (spezielle Aufnahmesequenzen):

  • Up & Away: Dabei hebt die Tello ab und bewegt sich zugleich nach hinten und zeichnet dabei ein Video auf.
  • Throw & Go: Hier kannst Du die Mini-Drohne sanft in die Luft werfen. Das Gerät wirft die Rotoren an und stabilisiert sich selbstständig in der Luft.
  • Bounce Mode: Die Tello “hüpft” zwischen 0,5 und 1,2 Metern über der Oberfläche auf und ab.
  • Circle: Die Kameradrohne fliegt in einem Kreis und zeichnet dabei ein Video auf.
  • 8D Flip: Die Ryze Tech Tello macht einen seitwärts Salto in eine zuvor vorgegebene Richtung.
  • EZ Shot: Die Mini Drohne hält sich waagerecht in der Luft und dreht sich in einem 360° Winkel um die eigene Achse. Dabei wird ein Video aufgezeichnet.

Für ausgeglichene und ruhige Flugzustände bedient sich die Drohne dem sogenannten “Vision Positioning System” (VPS) von DJI.

Dabei kann sich die Drohne mit Hilfe von Infrarot und einer zusätzlichen Kamera selbst positionieren und waagerecht in der Luft halten.

Das funktioniert auch bei Wind- und Wetterverhältnissen ganz gut. 🌬️☁️

Ein Gimbal fehlt der Mini-Drohne allerdings, weshalb die Bilder und Videos in Bewegung bei ungeübten Piloten recht wackelig und ruckelig ausfallen können.

Unsere Einschätzung und Empfehlung zur (DJI) Ryze Tech Tello Mini Drohne

Die Ryze Tello ist eine hochwertige Mini-Drohne für kleines Geld. 🤑

Sowohl die Steuerung (inkl. Flughilfen) als auch die Trick- und Quickshots, sorgen besonders bei Anfängern für einen hohen Spaßfaktor.

Leider fehlt der Kameradrohne ein Gimbal, was bei ungeübten Fluglotsen für wackelige Aufnahmen sorgen kann.

Die geringe Flugzeit von ca. 13 Minuten, kann mit zusätzlichen Akkupacks* aufgewertet werden.

Außerdem sollte die Drohne aufgrund der kleinen Maße und des geringen Gewichts eine Flughöhe von 10 Metern und eine Entfernung von 100 Meter nicht übersteigen.

Bei Amazon ansehen*

Vorteile

Günstige Mini-Drohne

Anfänger-freundlich

5-Megapixel-Kamera

6 Trickshots und Videosequenzen

80 Gramm leicht (Kein EU-Drohnenführerschein notwendig)

Kleines Taschenformat

Abnehmbare Propeller (kein Schraubenzieher notwendig)

First-Person-View mit VR-Brille möglich

Steuerung per App (oder Bluetooth Controller als zusätzliches Zubehör erwerbbar)

Nachteile

Kein Gimbal

Geringe Flughöhe (10 m) und Reichweite (100 m)

Kein Speicherkarten Slot

Geringe Flugzeit (ca. 13 Minuten)

Gibt es Drohnen für Kinder?

Bei der Frage, “sind Drohnen für Kinder geeignet?” kommt es natürlich auf das jeweilige Drohnenmodell an.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall auf die Altersangaben der Hersteller zu achten.

Außerdem müssen sich Eltern auch etwas danach richten, wie viel sie ihren Kindern schon zutrauen. ☝️

Tatsächlich gibt es bereits für die Altersgruppe der 5- bis 6-jährigen Flugobjekte, die den Drohnen recht ähnlich sind. Die Rede ist von den Flying UFOs bzw. fliegenden Bällen*.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass es durchaus Drohnen gibt, die schon für Kinder geeignet sind. Die Einhaltung der nötigen Sicherheitsmaßnahmen ist dabei natürlich immer vorausgesetzt.

Drohne, Quadrocopter, Multicopter – was bedeuten die verschiedenen Bezeichnungen?

Drohnen gibt es in verschiedenen Formen. Die gängigste Form ist die des Quadrocopters

bzw. Quadcopters. Sie verfügt, wie der Name bereits vermuten lässt, über vier Propeller.

Daneben gibt es auch noch Single-Rotor-Drohnen (ein Propeller), Tircopter (3 Propeller), Hexacopter (6 Propeller) und Octocopter (8 Propeller).

Multicopter ist dagegen die Bezeichnung für alle Luftfahrzeuge, bei denen mehrere in einer Ebene angeordnete Propeller dafür sorgen, Auftrieb, Neigung oder Vortrieb zu erzeugen.

Geeignete Drohnen nach Altersgruppen

Ob eine Drohne für ein Kind geeignet ist und wenn ja, welches Modell, ist natürlich stark von persönlicher Reife und Entwicklung des Kindes abhängig.

Dennoch möchten wir Dir hier schon mal eine grobe Orientierungshilfe an die Hand geben: 👇

Drohnen für Kinder von 5 bis 6 Jahren

Für so junge Kinder sind echte Drohnen in der Regel noch zu komplex und etwas zu teuer. 😬

Schließlich sollen sie auch selbst schon etwas damit anfangen können.

Ansonsten wird das Ganze schnell langweilig.

Wie bereits erwähnt empfehlen sich für diese Altersgruppe eher sogenannte Flying UFOs, auch Drohnen Ball für Kinder genannt.

Sie halten recht viel aus und müssen auch nicht gesteuert werden, sondern werden nur in die Luft geworfen.

Kinderdrohnen mit Appsteuerung

Drohnen für Kinder ab 7 Jahren

Wenn Du denkst, dass Dein Kind schon bereit dafür ist, kannst Du für dieses Alter schon eine richtige Spielzeugdrohne kaufen.

Für den Anfang ist ein Gerät für den Innenbereich eine gute Idee.

Außerdem sollte es eher klein (ungefähr so groß wie eine Hand) sein. Die Drohne darf auch gerne schon eine Kamera haben.

Drohnen für Kinder ab 10 Jahren

Ab diesem Alter darf eine Drohne gerne schon etwas professioneller und mit mehr Funktionen ausgestattet sein.

Altersempfehlungen bei Drohnen für Kinder
Diese Drohne wird vom Hersteller für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen.

Sind Mini-Drohnen automatisch auch Spielzeugdrohnen?

Viele stellen sich die Frage, ob alle Mini Drohnen für Kinder geeignet sind. Die Antwort hierauf ist eindeutig “nein”.

Die Mini-Modelle sind zwar besonders klein und leicht, aber dennoch oft hochkomplex. Für Kinder sind sie also nicht unbedingt geeignet.

Außerdem sind sie, im Gegensatz zu Spielzeugdrohnen, nicht von den gesetzlichen Regelungen der EU-Drohnenverordnung befreit.

Die wichtigsten Infos dazu findest Du in unserem besten Mini Drohnen Test und Vergleich.

Kinder und Drohnen – Sicherheitsmaßnahmen und gesetzliche Vorgaben

Generell ist beim Kauf einer Drohne für Kinder ein gewisses Maß an Vorsicht geboten. 💁

Noch lange nicht alle Drohnen sind auch für Kinder erlaubt und geeignet.

Ein Blick in die EU-Regelungen für Drohnen lohnt sich auf jeden Fall, denn hier findest Du alle Regelungen zum Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen.

Sicherheitshinweise bei Drohnen für Kinder
Auch bei Kinderdrohnen sollten entsprechende Sicherheitshinweise beiliegen.

Um herauszufinden, ob eine Drohne für Kinder geeignet ist, sind sowohl Gewicht als auch Kennzeichnung ausschlaggebend:

  • Drohnen unter 250 Gramm sind für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet.
  • Drohnen der Klasse C0 erfüllen die EU-Spielzeugrichtlinien.
  • Geräte unter 250 Gramm müssen nicht registriert werden und benötigen kein Kennzeichen, wenn sie nicht mit einer Kamera ausgestattet sind.
  • Als Spielzeug deklarierte Drohnen mit Kamera für Kinder müssen nicht registriert werden.
  • Alle Drohnen über 250 Gramm dürfen nur dann von Jugendlichen unter 16 Jahren geflogen werden, wenn sie von einer flugberechtigten Person beaufsichtigt werden.

Möchtest Du eine Drohne für sehr kleine Kinder kaufen, solltest Du am besten zu einem leichten Indoor-Modell mit Propeller-Schutz greifen. ✅

So kannst Du das Verletzungsrisiko (und mögliche Einrichtungsschäden 😅) gering halten.

Im Allgemeinen sollten kleine Kinder beim Spielen mit Drohnen immer beaufsichtigt werden.

Die besten Kinderdrohnen: Wichtige Kaufkriterien

Mittlerweile gibt es auf dem Markt nicht nur eine Vielzahl von Drohnen für Erwachsene, sondern auch einige Modelle für Kinder. Da kann man durchaus mal den Durchblick verlieren.

Wir verraten Dir die wichtigsten Kriterien, damit Du die besten Drohnen für Kinder findest: 🕵️

  • Größe und Gewicht,
  • Sicherheit (Propellerschutz und Co.),
  • Flugverhalten und Kindergerechte Steuerung,
  • Haltbarkeit und Schutz vor Schäden,
  • maximale Reichweite,
  • zusätzliche Funktionen.

Wir erklären, worauf es bei den einzelnen Punkten genau ankommt. 👇

Größe und Gewicht von Kinderdrohnen

Wenn es um Größe und Gewicht geht, sollten ferngesteuerte Drohnen für Kinder eher klein und leicht sein.

So ist bei eventuellen Kollisionen mit Personen die Verletzungsgefahr nicht so hoch.

Außerdem sind kleinere Modelle meist auch mit schwächeren Motoren und kleineren Propellern ausgestattet. Das heißt, dass sie im Allgemeinen weniger Schaden anrichten können.

Drohne für Kinder mit geringem Gewicht
Die DEERC D20 ist besonders klein und leicht.

Kleine Drohnen-Piloten sollten ihre ersten Flugerfahrungen am besten drinnen sammeln. Auch für den Innenbereich sind kleine Drohnen für Kinder besser geeignet.

Tipp: Bis Dein Kind das Steuern der Drohne richtig gut beherrscht, solltest Du es ausschließlich im Innenbereich damit üben lassen.

Wie wichtig ist eine Propellerabdeckung bei Kinderdrohnen?

Wenn Du Drohnen für Kinder kaufen möchtest, solltest Du vor allem Wert auf Sicherheit legen. Bei Kinderdrohnen sollte nicht auf einen Propellerschutz, auch Prop-Guard genannt, verzichtet werden.

Die Verletzungsgefahr, die durch die sich drehenden Propeller gegeben ist, sollte nämlich auf keinen Fall unterschätzt werden. 🤕

Ein Prop-Guard ist eine Art Käfig, der die Propeller von allen Seiten abdeckt, sodass sie nicht so leicht in Kontakt mit Fingern oder anderen Körperteilen kommen können.

Prop-Guard bei Drohnen für Kinder
Der Prop-Guard lässt sich bei vielen Modellen ganz einfach aufstecken und wieder entfernen.

Trotz Propellerschutz ist die Verletzungsgefahr aber leider dennoch nicht ganz gebannt. Auch Haare können sich in den Rotorblättern verfangen. Es ist also in jedem Fall Vorsicht geboten!

Allerdings schalten viele Drohnen bei einer Kollision sofort die Rotoren ab, um Verletzungen oder weitere Schäden automatisch zu vermeiden und möglichst gering zu halten. 👍

Gute Flugeigenschaften sorgen für Flugspaß bei Kinderdrohnen

Stabile Flugeigenschaften sind auch für Kinderdrohnen wichtig. Kinder müssen das Steuern des Flugobjektes zunächst lernen und deswegen sollte es ihnen anfangs so leicht wie möglich gemacht werden.

Drohne für Kinder schwebt in der Luft
Eine Drohne für Kinder sollte möglichst stabil in der Luft liegen.

Besonders praktisch ist es, wenn die Drohne über einen Höhenhaltemodus (Schwebefunktion) verfügt.

So kann sie automatisch eine gewisse Höhe einhalten.

Zudem ist es auch gut, wenn Start und Landung ganz einfach per Knopfdruck möglich sind. ✨

Tasten für Start und Landung bei Drohnen für Kinder
Die Tasten, um die Drohne auf Knopfdruck starten und landen zu können.

In unserem Video kannst Du sehen, wie einfach der Start und die Landung per Knopfdruck funktioniert: 📹

Ein Notfallknopf auf der Fernbedienung sorgt dafür, dass die Drohne in gefährlichen Situationen jederzeit schnell gelandet werden kann.

Einige Drohnen sind auch mit Infrarotsensoren ausgestattet, die Hindernisse erkennen und Kollisionen automatisch vermeiden. ♥️

Kindgerechte Steuerungsmöglichkeiten

Die meisten Kinder-Drohnen verfügen über eine Fernbedienung.

Diese sollte möglichst intuitiv zu bedienen sein, damit Kinder schnell Erfolge bei ihren Flugversuchen erzielen.

Je kleiner die Kinder, desto weniger Bedienelemente sollten auf der Fernbedienung sein.

Einfach aufgebaute Fernbedienung bei Drohen für Kinder

Viele moderne Drohnen lassen sich sowohl über eine Fernbedienung als auch über eine App steuern. 👍

Die passenden Apps können über den jeweiligen App-Store heruntergeladen werden.

Drohnen für Kinder App-Download

Eine App-Steuerung ist aber nur für ältere Kinder sinnvoll, die schon über ein eigenes Smartphone verfügen.

Drohnen für Kinder mit Appsteuerung
So könnte eine Drohnen-App auf dem Smartphone aussehen.

Ist für eine Kinderdrohne eine App nötig?

Eine App ist für eine Kinderdrohne natürlich nicht unbedingt nötig. Vor allem, wenn Dein Kind noch kein eigens Smartphone oder Tablet zur Verfügung hat, macht es eher weniger Sinn.

Andererseits kann eine App für die Drohne aber noch mehr Spaß und Abwechslung bringen.

Ist Dein Kind also bereits technisch versiert und hat es auch die nötigen Geräte zur Verfügung, spricht eigentlich nichts gegen ein Flugobjekt mit passender App.

Wie robust sollte eine Kinderdrohne sein?

Kinder müssen den Umgang mit einer Drohne erst lernen. Das heißt, es kann durchaus auch mal zu Abstürzen und Kollisionen kommen. 🙀

Eine Kinderdrohne sollte aus robustem Material bestehen und mehr aushalten als eine Drohne für Erwachsene.

Gleichzeitig sollte den kleinen Drohnenpiloten aber auch von Anfang an die nötige Vorsicht im Umgang mit dem Gerät beigebracht werden.

Schließlich wollen sie sicher so lange wie möglich Spaß mit ihrem neuen Spielzeug haben.

Wenn Du Dir bezüglich der Stabilität einer Kinderdrohne unsicher bist, lohnt es sich, wenn Du Dir im Vorfeld ein paar Rezensionen anderer Käufer anschaust oder unsere Smart-Home-Fox Expertentestberichte liest. 🧐

So kannst Du Dir bereits vor dem Kauf ein gutes Bild von dem Gerät machen. 👏

Wie gut die Aldi Drohnen in diesem Bereich abschneiden, erfährst Du in unserem Testbericht.

Die maximale Reichweite

Die maximale Reichweite einer Drohne ist ebenfalls eine wichtige Kenngröße. Auch hier sollte nach Alter und persönlicher Reife des Kindes entschieden werden.

Für kleine Kinder, die noch keine Erfahrung mit dem Steuern von Flugobjekten haben, ist eine geringe Reichweite von 10 bis 50 Metern besser.

So lässt sich das Gerät einfacher im Blick behalten.

Ist das Kind bereits älter und hat vielleicht auch schon Erfahrungen mit ferngesteuerten Fluggeräten gesammelt, kann eine zu geringe Reichweite aber auch schnell langweilig werden.

Hier sind unseren Erfahrungen nach 80 bis 120 Meter ein guter Richtwert. 💁

Achtung, die meisten Drohnen für Kinder fliegen ohnehin nicht höher und weiter als 100 Meter.

Danach bricht die Verbindung zur Drohne ab oder wird deutlich schwächer.

Welche Funktionen soll eine Drohne für Kinder haben?

Wie bereits erwähnt, ist es vom Alter Deines Kindes und auch vom Einsatzbereich der Drohne abhängig, welche Funktionen die Drohne haben soll.

Dennoch möchten wir Dir an dieser Stelle ein paar sinnvolle Ausstattungsmerkmale nennen. 👇

Ein Gyroskop zur Stabilisierung

Besonders dann, wenn Du Dich für eine Drohne mit Kamera für Dein Kind entscheidest, ist es gut, wenn sie über ein Gyroskop verfügt.

Ein Gyroskop ist ein interner Stabilisator. Durch Sensoren wird die Position der Drohne erkannt und das Gyroskop kann etwaige Unregelmäßigkeiten ausgleichen.

Durch ein stabiles und ruhiges Flugverhalten werden auch Kameraaufnahmen schärfer und verwackeln nicht so leicht. 😎

Verschiedene Geschwindigkeitsstufen

Für Kinder und Drohnen-Anfänger ist eine geringere Geschwindigkeit besser, da so die Steuerung leichter fällt.

Folglich können Kinder schneller und sicherer den Umgang mit der Drohne erlernen und durch unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen bleibt der Spaßfaktor mit der Drohne langfristig erhalten.

Besonders gut bewährt haben sich deshalb Drohnen mit mehreren Geschwindigkeitsstufen.

So kann das Kind die Geschwindigkeit an sein Können und seine Bedürfnisse anpassen. 🙂

Drohnen für Kinder mit einstellbaren Geschwindigkeitsstufen
Geschwindigkeitsstufen über Controller auswählbar.

Für Einsteiger ist eine Geschwindigkeit von 10 km/h empfehlenswert, Fortgeschrittene können sich an 25 km/h versuchen. Drohnen-Profis kommen oft auch schon mit 40 Kilometern pro Stunde zurecht.

Wasserdichte Materialien

Egal wie versiert ein Drohnenpilot ist oder wie gut die Drohne ist – es kann immer mal passieren, dass das Gerät abstürzt.

Dummerweise kann man sich den Untergrund, auf dem sie dann landet, selten aussuchen. Es kann also durchaus sein, dass der Quadrocopter in eine Pfütze oder sogar einen Teich oder See stürzt. 😩

In einem solchen Fall ist es gut, wenn die Drohne wasserdicht ist. So kann die Elektronik im Inneren keinen Schaden nehmen.

Integriertes GPS-Signal

Ein integriertes GPS-Modul ist nur dann sinnvoll, wenn es sich um eine Outdoor-Drohne handelt.

Dank GPS-Signal funktionieren auch automatische Funktionen wie Return-to-Home (Drohne kehrt automatisch an den Startpunkt zurück) oder Follow-me (Drohne folgt einer Person oder einem Objekt).

Verschiedene Stunts

Kinder haben Spaß daran, wenn ihre Drohnen auch noch coole Stunts fliegen können. 😍

Beliebt sind zum Beispiel Kunststücke wie 360-Grad-Flips.

Natürlich sind solche Stunts für eine Drohne nicht unbedingt nötig, aber die Kinder haben auf jeden Fall Spaß an actionreichen Flugmanövern.

Der Spaßfaktor soll ja schließlich auch nicht zu kurz kommen.

Besonders cool wirken solche Drehungen, wenn der Quadrocopter mit LED-Lichtern ausgestattet ist.

Braucht eine Kinderdrohne eine Kamera?

Auch hier kommt es auf das Alter der Kinder an und auch darauf, wie viel Erfahrung sie schon im Steuern mit Flugobjekten haben.

Drohnen für Kinder mit Kamera
Mit Kameradrohnen lassen sich interessante Luftaufnahmen erstellen.

Bei sehr jungen Kindern und Anfängern sollte der Fokus zunächst auf das Erlernen der Steuerung gelegt werden. ☝️

Drohnen für Kinder ohne Kamera sind in dem Fall oft besser.

Auch Indoor-Drohnen benötigen keine Kamera.

Erst, wenn das Kind sicher im Umgang mit Drohnen ist und Interesse daran hat, Foto- und Videoaufnahmen zu machen, kannst Du über den Kauf einer Kamera-Drohne nachdenken.

Luftaufnahme mit Drohne für Kinder
Die meisten Kinder haben Spaß daran, mit ihrer Kamera-Drohne Luftaufnahmen zu machen.

Braucht es eine 4K-Kamera?

Unserer Meinung nach ist eine 4K-Kamera bei Kinderdrohnen definitiv nicht nötig.

Kindern ist die Grafik nämlich in der Regel gar nicht so wichtig. Sie werden an Aufnahmen mit einer geringeren Auflösung sicher genauso viel Spaß haben.

Während Dein Nachwuchs wahrscheinlich kaum etwas von der 4K-Qualität bemerken wird, wird es Dein Bankkonto umso mehr tun. 💰

Drohnen mit 4K-Kamera sind nämlich ein gutes Stück teurer.

Wie lange soll der Akku einer Kinderdrohne durchhalten?

Je besser die Akkuleistung einer Drohne, desto länger kann man sie fliegen lassen.

In den Herstellerangaben finden sich immer Angaben zur maximalen Flugzeit in Minuten.

Die Akkukapazität ist sehr stark vom jeweiligen Modell abhängig.

Die meisten Kinder sind enttäuscht, wenn der Flugspaß nur wenige Minuten währt. 😞

Um die 10 Minuten sollten also schon drin sein.

Gut ist es auch, wenn die Drohne gleich mit einem Ersatzakku geliefert wird. So kann man die Flugzeit mit wenigen Handgriffen verdoppeln.

Drohen für Kinder mit zwei Akkus

Kinderdrohnen aus dem höheren Preissegment können mit einer Akkulaufzeit von 20 bis 30 Minuten punkten.

Drohnen für Kinder: Indoor oder Outdoor?

Auch das ist wieder eine Frage der Erfahrung. Kinder, die noch nie einen ferngesteuerten Flieger, eine Drohne oder Ähnliches in der Hand hatten, sollten lieber erstmal in Innenräumen üben.

Grundsätzlich gilt, dass Indoor-Drohnen eher kleiner sein sollten und Schutzgitter haben sollten. Dafür benötigen sie aber keine große Reichweite und auch keine GPS-Funktionen.

Wenn Du wissen möchtest, welches die besten Drohnen für Anfänger sind, erfährst Du das in unserem Test und Vergleich.

Wasserdichte Materialien

Wasserfeste Materialien sind von Vorteil. Es kann immer mal passieren, dass die Drohne ins Nasse abstürzt und aufgrund der Feuchtigkeit Schäden nimmt.

Leider gibt es aktuell tatsächlich keine Kinderdrohnen, die wasserdicht sind. Allgemein gibt es nur sehr wenige Modelle mit dieser Eigenschaft.

Bei Regen und in der Nähe von Gewässern solltest Du deshalb besondere Vorsicht walten lassen. ☝️

Integriertes GPS-Signal

Ein integriertes GPS-Modul ist nur dann sinnvoll, wenn es sich um eine Outdoor-Drohne handelt.

Der Lieferumfang

Grundsätzlich sollte bei einer Drohne für Kinder alles im Lieferumfang enthalten sein, was man braucht, um gleich den ersten Flug zu starten.

Kinder haben meist nicht so viel Geduld und wollen ihr neues Spielzeug so schnell wie möglich ausprobieren. 😬

Der Standard-Lieferumfang einer Kinder-Drohne sieht folgendermaßen aus: 👇

  • Quadrocopter (inkl. Rotoren)
  • Rotorschutz
  • Fernbedienung
  • Akku
  • Ladekabel
  • Anleitung

Lieferumfang bei Drohnen für Kinder

Das sind unseren Erfahrungen nach die absoluten Basics, die bei jedem Modell enthalten sein sollten.

Außerdem ist es praktisch, wenn noch Ersatzrotorblätter mitgeliefert werden.

Ein (oder mehrere) Ersatzakku sorgt für ein doppelt so langes Flugvergnügen.

Ein passendes Case für die Drohne sorgt dafür, dass man sie gut transportieren und sicher verstauen kann.

Gibt es Ersatzteile?

Gerade, wenn es sich um ein teureres Drohnenmodell handelt, solltest Du darauf achten, dass Du auch Ersatzteile für das Gerät kaufen kannst.

Es kann nämlich immer mal passieren, dass es zu einem Defekt kommt.

Kannst Du dann beim Hersteller oder in einem anderen Shop das benötigte Ersatzteil bestellen, musst Du nicht gleich wieder eine völlig neue Drohne kaufen.

Es ergibt also durchaus Sinn, wenn Du Dich bereits vor dem Kauf nach Ersatz- und Zubehörteilen umschaust. ✌️

Bekannte Hersteller von Kinder Drohnen

Es gibt mittlerweile viele Hersteller, die Drohnen für Kinder auf den Markt bringen. Allerdings gibt es auch hier Marken, die sich bis jetzt besonders bewährt haben. 👊

Bekannte Marken für Kinder-Drohnen sind:

  • CARSON,
  • Revell,
  • Jamara,
  • DEERC,
  • Potensic,
  • Holy Stone,
  • Holyton,
  • Sansisco,
  • Loolinn.

Gibt es einen Kinderdrohnen-Test der Stiftung Warentest?

Derzeit gibt es noch keinen Kinderdrohnen-Test der Stiftung Warentest. 🙁

Warum das so ist, können wir natürlich nicht mit Sicherheit sagen.

Wir vermuten aber, dass ein solcher Test wahrscheinlich überaus aufwendig wäre und sich deshalb für das Testmagazin nicht lohnen würde.

Allerdings hat das renommierte Portal bereits Drohnen von bekannten Herstellern wie DJI, Xiaomi, Parrot und Co. auf die Probe gestellt:

Alle wichtigen Infos dazu findest Du in unserem “Drohnen im Test bei Stiftung Warentest” Übersichtsartikel.

Der Smart Home Fox präsentiert die Drohnen Testsieger von Stiftung Warentest

Der Drohnenmarkt ist sehr schnelllebig und die Tests müssten daher sehr umfangreich ausfallen und auch noch ständig aktualisiert werden.

Wo kann man Drohnen für Kinder kaufen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Kinderdrohnen zu kaufen.

Die erste Anlaufstelle für die meisten sind wohl Online-Versandhändler wie Amazon, Mediamarkt, eBay usw.

Dort kann man die verschiedensten Drohnen-Modelle ganz bequem von zu Hause aus bestellen. 🥰

Drohnen für Kinder gibt es aber auch in Spielzeuggeschäften oder in Elektronikfachmärkten.

Derzeit sind sie auch immer wieder Teil des wechselnden Sortiments von Discountern.

Ersatz- und Zubehörteile für Drohnen kannst Du ebenfalls oft in den diversen Onlineshops finden.

Wirst Du dort nicht fündig, kannst Du es auch direkt über die Webseite des jeweiligen Herstellers versuchen.

Was kosten Kinderdrohnen?

Die Preise für Kinderdrohnen variieren sehr stark und sind abhängig davon, was das Gerät alles kann.

Wenn Du für Dein Kind einen Quadrocopter mit ausgezeichneten Flugeigenschaften und einer sehr guten Kameraqualität kaufen möchtest, musst Du verständlicherweise tiefer in die Tasche greifen.

Generell kann man Drohnen für Kinder allerdings schon zu recht günstigen Preisen kaufen.

Günstige Drohnen für Anfänger kannst Du bereits ab 30 Euro kaufen. 😁

Quadrocopter mit Kamera sind ab ca. 50 Euro erhältlich.

Alternativen zu Kinder Drohnen

Wenn Du Deinem Kind ein ferngesteuertes Spielzeug schenken möchtest, muss es nicht unbedingt eine Drohne sein.

Drohnen für Kinder, Autos und Flugzeuge mit Fuchs

Wenn das Gerät nicht fliegen muss, ist vielleicht ein ferngesteuertes Auto* eine gute Alternative. Diese sind meist leichter zu handhaben und Kinder haben schneller Erfolgserlebnisse. 👌

Für ein besonders simples Flugvergnügen sind auch die bereits erwähnten fliegenden Bälle* eine gute Idee.

Sie kommen komplett ohne Fernsteuerung aus. Sie werden einfach in die Luft geworfen und der Wurfwinkel entscheidet über den jeweiligen Flugmodus.

Bei Kindern schon lange beliebt sind auch die ferngesteuerten Hubschrauber und Flugzeuge*. Auch davon gibt es unzählige verschiedene Modelle auf dem Markt.

Hinweis: Ferngesteuerte Flugzeuge und Hubschrauber sind oft noch schwerer zu steuern als Drohnen. Sie sind also auch nicht unbedingt als Anfängerspielzeug gedacht.

Fazit zu den besten Kinderdrohnen im Test

Drohnen für Kinder gibt es derzeit in Hülle und Fülle. Kein Wunder, dass es da gar nicht so leicht fällt, sich für eine davon zu entscheiden. 🤔

Letztendlich musst Du bei der Wahl der Drohne das Alter und die Bedürfnisse des Kindes, aber auch Dein eigenes Budget berücksichtigen.

Außerdem musst Du Dich natürlich auch nach den jeweiligen gesetzlichen Vorgaben richten.

Einerseits sind gerade für Anfänger günstigere Drohnenmodelle praktisch.

So können sich kleine Drohnen-Piloten zunächst einmal mit allen wichtigen Funktionen und Steuerungselementen vertraut machen.

Sollte es doch mal zu Schäden am Gerät kommen, ist das nicht ganz so schlimm wie bei einem Quadrocopter für mehrere hundert Euro.

Wenn es um die Stabilität in der Luft geht, ist oft ein wenig Geschick und Erfahrung notwendig. Hier gilt: Übung macht den Meister! ☝️

Deswegen sollten sie eher in Innenräumen oder aber zumindest bei Windstille geflogen werden, um nicht direkt frustrierende Flugerfahrungen sammeln zu müssen. 😉

Hier sind unseren Erfahrungen nach die besten Kinderdrohnen-Modelle:

Sandra

Als Mama von zwei Kindern (und einem Hund) bin ich immer auf der Suche nach neuen Smart Home Errungenschaften, mit denen man Zeit- und Arbeitsaufwand für die tägliche Hausarbeit effizient reduzieren kann. Deswegen gehören umfangreiche Recherchen über Produkte aus diesem Bereich zu meinem Alltag. Meine Erkenntnisse und mein Wissen möchte ich gerne mit allen anderen teilen, die sich für schlaue Alltagshelfer interessieren.

Hat unser Artikel Dir weitergeholfen?
Ja
Nein

Vielen Dank für Dein Feedback! Wenn Du mehr wissen willst, abonniere unseren Newsletter (optional)📧:

Dein Feedback wurde erfolgreich gesendet - Danke!
Beim Zusenden Deines Feedbacks ist wohl was schiefgelaufen - Versuche es bitte nochmal

Warum Du uns vertrauen kannst

<p><strong>&gt; 150</strong> Produkte getestet</p>

> 150 Produkte getestet

<p><strong>%hours-of-research% </strong>Stunden Recherche</p>

3,852 Stunden Recherche

<p>Kompetentes Team</p>

Kompetentes Team

<p><strong>Smart Home Fox</strong> ist europaweit vertreten</p>

Smart Home Fox ist europaweit vertreten

<p><strong>&gt; 1 Million </strong>geschriebener&nbsp;W&ouml;rter</p>

> 1 Million geschriebener Wörter

<p><strong>&gt; 5 Million</strong> zufrieden Leser Pro Jahr</p>

> 5 Million zufrieden Leser Pro Jahr

Dies könnte Dich auch interessieren…

    *Affiliate-Links: Beim Kauf über Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen: Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.