Kühler Kopf 🌊 & saubere Luft 💨 - Top Dyson 2 in 1 Luftreiniger & Ventilatoren befristet bei Saturn im Angebot 💰

Der Ratgeber für ein smartes Zuhause

Luftreiniger für das Büro / Gewerbe

Die besten Luftreiniger für das Büro und das Gewerbe

Alex

Letztes Update am: 06.09.2021 9 Min.

Aerosole, Allergene und weitere Schadstoffe - in der Luft befinden sich mikroskopisch kleine Partikel, die Deiner Gesundheit schaden können. Spätestens seit Corona ergreifen viele Betriebe Schutzmaßnahmen 😷 vor dieser unsichtbaren Gefahr.

Die Lösung heißt: Luftreiniger. Zahlreiche Studien belegen die positive Wirkung von Luftreinigern auf die Gesundheit. So können z. B. einige Geräte über 90% der Aerosole beseitigen und somit auch die Gefahr der Ansteckung mit Viren reduzieren.

Die smarten Helfer überwachen stets die Luft und reinigen sie automatisch von jeglichen Schadstoffen.

Unser Team hat zahlreiche Luftreiniger getestet. In diesem Leitfaden erfährst Du, welches Modell am besten zu Deinem Büro (oder Gewerbe) passt.

Der Luftreiniger steht in einem Büro
  • Überblick
  • Luftreiniger gegen Corona
  • Kaufberatung
  • Raumgröße & Struktur
  • Kleine Büroräume
  • Große Büroräume
  • Filter
  • Lautstärke
  • Bedienung
  • Pflege / Wartung
  • Anschaffungs- und Folgekosten
  • Fazit

Vorteile:

  • Dauerhaft bessere Luft
  • Signifikante Aerosol-Verringerung
  • Gesunde Arbeitsumgebung für Allergiker
  • Angenehme Luftzirkulation
  • Keine zusätzliche Lärmbelästigung
  • Geringe Stromkosten
  • Einfache Bedienung

Nachteile:

  • Unübersichtliches Angebot
  • Irreführende Fachbegriffe erschweren die Produktsuche

Was Dich in unserem Leitfaden erwartet

  • Zusammenfassung einiger Studienergebnisse, welche belegen, dass Luftreiniger zusätzlich gegen Corona schützen
  • Kaufberatung: Diese Punkte musst Du beim Kauf eines Luftreinigers fürs Büro beachten
  • Luftreiniger für kleine Büros
  • Luftreiniger für große (offene / verwinkelte) Büroräume
  • Kostenpunkte eines Luftreinigers
  • Fazit - Lohnt sich ein Luftreiniger im Büro?

Luftreiniger reduzieren in geschlossenen Räumen die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus (Studien und Testergebnisse)

Seit Corona auf der Welt wütet, fragen wir uns, was wir machen können, um uns und andere vor der Ansteckung zu schützen?

Eine Möglichkeit in geschlossenen Räumen das Ansteckungsrisiko zu vermindern, sind hocheffiziente Luftreiniger.

Aber warum ist das Ansteckungsrisiko eigentlich in Räumen besonders hoch und wie können die smarten Geräte hier helfen?

Geschlossene Räume = Erhöhtes Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus

Durch die Atemwege gelangen kleinste Tröpfchen (Aerosole) an denen Viren und Bakterien haften in die Luft und stellen somit eine große Ansteckungsgefahr in Innenräumen dar.

Denn die Aerosole können teilweise mehrere Stunden in der Raumluft schweben.

Distanz in Metern die Aerosole und Tröpfchen in der Luft überwinden können

Wie gefährlich das werden kann, zeigt ein Fall in einem Großraumbüro aus Südkorea. Eine Studie des CDC (Centers for Desease Control and Prevention) fand heraus, dass eine einzige Person in einem Callcenter weitere 94 Menschen auf derselben Ebene mit dem Coronavirus angesteckt hat.

Luftreiniger verringern die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus in geschlossenen Räumen signifikant!

Eine Studie der Universität der Bundeswehr München (UniBW) hat bewiesen, dass Luftreiniger mit einer hohen Luftdurchlassrate und hochwertigen Filtern eine sinnvolle technische Lösung sind.

Luftreiniger können helfen in:

  • Büros,

  • Geschäften,

  • Wartezimmern,

  • Konferenz- und Tagungsräumen,

  • sowie Aufenthalts- und Essensräumen

die Ansteckungsgefahr durch Aerosole stark zu reduzieren.

Weitere Informationen zum Thema kannst Du in unserem Artikel “Luftreiniger gegen Corona” nachlesen.

Luftreiniger im Büro - Kaufberatung

Du hast Dich also entschlossen die Luft in Deiner Arbeitsumgebung nachhaltig zu verbessern?

Gute Entscheidung!

Denn saubere Luft ist nicht nur gesund, sondern auch förderlich für Deine Effektivität.

Folgende Kriterien sind beim Kauf eines Luftreinigers für Büroräume entscheidend:

  • Verhältnis von Raumgröße / Raumstruktur zur Luftreinigerleistung
  • Filterleistung
  • Lautstärke
  • Bedienung
  • Pflege und Wartung
  • Anschaffungskosten und Folgekosten

Im Folgenden werden wir auf die genannten Punkte detaillierter eingehen.

Raumgröße, Raumstruktur und Raumvolumen: Wichtiger Faktor für die Auswahl Deines Luftreinigers

Bevor Du Dich für ein Gerät entscheidest, musst Du die Raumgröße (und noch besser das Raumvolumen) Deiner Räumlichkeiten kennen.

Die Leistung eines Luftreinigers wird mit Hilfe der “Clean Air Delivery Rate” (CADR) gemessen. Dieser Wert beschreibt, wie viele Kubikmeter Luft pro Stunde durch das Gerät gesäubert werden können.

Berechnung des Raumvolumens und Bezug zur CADR

Damit die Luft in Deinem Büroraum möglichst effektiv gefiltert wird, solltest Du folgendes beachten:

Der Luftreiniger sollte pro Stunde, die gesamte Raumluft mindestens 6 mal durch die Filter umwälzen.

Das Raumvolumen berechnest Du wie folgt:

  • Raumfläche = Raumlänge x Raumbreite
  • Raumvolumen = Raumfläche x Raumhöhe

  • Geforderte Leistung (CADR) = Raumvolumen x 6

Ein Beispiel: Ein Raum mit 100m² Raumfläche und 2,5m Raumhöhe, hat ein Raumvolumen von 250m³ (100m² x 2,5m = 250m³)

Somit beträgt die geforderte Leistung (CADR) 1500m³/Stunde (250m³ x 6 = 1500m³).

Weitere wichtige Punkte bei der Auswahl des richtigen Luftreinigers

Aber nicht nur die Raumgröße ist bei der Auswahl entscheidend.

Du solltest außerdem folgende wichtige Punkte betrachten:

  • Ist der Raum zugänglich (Objekte und Einrichtungsgegenstände)?
  • Wie verwinkelt ist der Büroraum (geometrische Struktur)?
  • Sind alle Arbeitsplätze in einem großen Raum oder auf mehrere kleinere Büroräume verteilt?
  • Gibt es Möglichkeiten zur Raumlüftung (Fenster)?
  • Wie ist die Luftzirkulation im Raum?
  • Befindet sich das Büro an einer viel befahrenen Straße?

Büroräume in Großstädten haben oft mit schlechter Luft zu kämpfen. In diesen Räumen ist die Belastung durch Feinstaub stark erhöht. Hier sind Luftreiniger besonders effektiv!

Ist der Büroraum allgemein eher stickig und die Luft staut sich an, dann verschafft ein Luftreiniger durch die Luftumwälzung eine Zirkulation im Raum.

Dein Vorteil: Abgesehen von der sauberen Luft hat dies auch den positiven Effekt einer frischen Brise.

Luftreiniger für kleine Büroräume

Sind die Arbeitsplätze auf mehrere kleine Büroräume verteilt, solltest Du jeden Raum mit einem kleineren Luftreiniger ausstatten.

So kannst Du sicherstellen, dass jeder Raum ausreichend mit sauberer Luft versorgt ist.

Mehrere “Bürozellen”, in denen jeweils ein Luftreiniger für saubere Luft sorgt

Folgende Luftreiniger eignen sich für kleine Büroräume (bis 49 m²)

Unserer Erfahrung nach sind das die besten Luftreiniger für kleinere Büroräume.

Große Büroräume

Die Luftreinigung in großen Räumen stellt Luftreiniger natürlich vor eine größere Herausforderung.

Folgende 2 Optionen stehen Dir bei großen Räumen zur Verfügung:

  • Option 1 = Mehrere kleinere Luftreiniger verteilt im Raum
  • Option 2 = Ein sehr leistungsstarker Luftreiniger

Option 1: Mehrere kleinere Luftreiniger in einem großen und verwinkelten Raum

Das Büro könnte mit Trennwänden, Sichtschutz und anderen Büro- Großgeräten ausgestattet sein. Solche Einrichtungen behindern eine gleichmäßige Luftzirkulation im Raum.

In solchen (geometrisch verwinkelten) Büroräumen empfiehlt es sich mehrere (kleinere) Luftreiniger zu platzieren.

Mehrere Luftreiniger im großen abgeknickten Raum sorgen gleichmäßig für saubere Luft

Wenn Du die Luftreiniger möglichst weit voneinander zeitgleich arbeiten lässt, ergibt sich somit in dem großen Büroraum eine gleichmäßige und effektive Luftreinigung.

Gut zu wissen: Beim Einsatz zweier Luftreiniger, halbiert sich der geeignete CADR Wert.

Deshalb sind mehrere Luftreiniger unter diesen Umständen auch von Vorteil. Die Raumluftreiniger sorgen dafür, dass die gereinigte Luft schneller im gesamten Büroraum verteilt wird.

Achtung: Luftreiniger ersetzen nicht die Raumlüftung. Die Geräte sind lediglich eine Ergänzung dazu.

Option 2: Großer offener Raum = 1 leistungsstarker Luftreiniger

Wenn der Raum leicht zugänglich ist, solltest Du Dich für Option 2 und somit für einen Hochleistungsluftreiniger entscheiden.

Ein Luftreiniger säubert die Luft in einem großen und offenen Büro

Wenn der Leistungsstarke Luftreiniger zentral im Raum platziert ist, sollte ein einzelnes Gerät für eine effiziente Luftreinigung ausreichen.

Folgende Luftreiniger eignen sich für große Büroräume (ab 50 m² - 100 m²)

Diese Luftreiniger eigenen sich am besten für große und offene Büroräume.

Richtige Filterwahl - Welche Filter sind für welchen Zweck geeignet?

Die Premium Luftreiniger und Hochleistungsluftreiniger sollten folgende Filtertypen besitzen:

  • einen- oder mehrere Vorfilter,
  • einen HEPA-Filter und
  • einen Aktivkohlefilter.

Vorfilter, Aktivkohlefilter und HEPA-Filter stehen neben einem Philips Luftreiniger

Kurzbeschreibung verschiedener Filtertypen

Filtertyp Filterleistung Beispiele
Vorfilter Grobe Partikel zum Schutz der anderen feineren Filter Große Fusseln, grober Staub, Insekten, Haare
HEPA-Filter (Klasse H13) Mikroskopisch kleinste Partikel bis zu 0,3 Mikrometer Größe

Pollen, Rauch, Bakterien, Feinstaub, Aerosole (Viren), Schimmelsporen, Allergene, Asbeststaub, Tonerstaub von Druckern

Aktivkohlefilter Absorbiert giftige Chemikalien, sowie Schwermetalle aus der Luft. Ebenfalls für Filterung von gasförmigen Schadstoffen sowie Duftstoffen geeignet.

Zigarettenrauch, Essensduft, Duftstoffe (z.B. Deodorant), Chemische Schadstoffe von Reinigungsmitteln und Farben/Lacken.

Schwermetalle aus Gasen, Formaldehyd, flüchtige organische Verbindungen (VOC)

HEPA-Filter

Insbesondere beim HEPA-Filter empfehlen wir nicht zu sparen.

Damit ein HEPA-Filter effektiv Aerosole beseitigen kann, muss er zumindest als Klasse H13 eingestuft sein. Somit kann der Luftreiniger im Büro, Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometern aus der Luft filtern.

Viele der Hochleistungsluftreiniger sind mit dieser Filterklasse ausgestattet. Die Geräte eignen sich besonders für Räume, in denen viele Menschen zusammenkommen.

Der HEPA-Filter ist auch für Allergiker besonders hilfreich. Die Schwebstofffilter reduzieren beträchtlich die Allergene in der Raumluft.

Aktivkohlefilter

Ein Aktivkohlefilter ist ebenso wichtig bei der Bekämpfung unterschiedlicher gesundheitsschädlicher Gase (z. B. Tabakrauch). Zusätzlich reduziert er auch unangenehme Gerüche (z. B. Küchendunst oder Deodorantgeruch).

Vorfílter

Ein Vorfilter ist eine tolle Ergänzung zu den sensiblen Hauptfiltern. Er filtert die Luft von grobem Schmutz und entlastet somit die Hauptfilter.

Der Vorteil: Die Hauptfilter werden geschont und die Lebensdauer der Filter wird verlängert. Das macht sich auch in Deinem Portemonnaie bemerkbar :)

Die Lautstärke des Luftreinigers - viel Lärm um nichts?

Der Luftreiniger sollte beim Arbeiten im Büro möglichst leise und unauffällig im Hintergrund für saubere Luft sorgen.

Moderne Luftreiniger arbeiten je nach Ventilatorgeschwindigkeit sehr leise! Selbst auf hoher Leistungsstufe wirst Du den Luftreiniger im Büro kaum bemerken.

Die Lautstärke der Luftreiniger liegt im Durchschnitt bei 30 Dezibel.

Mehrere Luftreiniger im Vergleich auf der Dezibelskala

Bedienung der Luftreiniger

Moderne Luftreiniger sind heutzutage sehr benutzerfreundlich.

Auf dem Luftreiniger befinden sich 6 Tasten und ein kleines rundes Display

Die meisten Geräte sind schnell aufgestellt und per “Plug and Play eingeschaltet.

Weil der Bürohelfer nach dem Einschalten automatisch die Luftverschmutzung misst und den Lüfter von selbst einstellt, brauchst Du nichts weiter zu tun.

Du möchtest doch ein paar Einstellungen am Luftreiniger verändern? Die Geräte lassen sich in der Regel wie folgt bedienen:

  • Per Touchfeld auf dem Gerät (oder je nach Modell per Fernbedienung)
  • Per Handy-App
  • Per Sprachsteuerung

Steuerung per Handy-App

Die häufigste (und bequemste) Steuerungsart stellt in der Regel die Handy-App dar.

Eine gute App bietet Dir die Möglichkeit mehrere Geräte fast zeitgleich zu bedienen.

Die wichtigste Funktion - für die Bedienung eines Luftreiniger im Büro - stellt die Timerfunktion dar.

So kannst Du einstellen, wann der Luftreiniger arbeiten soll und wann er eine Auszeit bekommt.

Detaillierte Timerplanung mit Wochentagen und Uhrzeit in einer App

Wenn zum Beispiel an einem Ruhetag niemand im Büro ist, braucht der Luftreiniger auch nicht zu arbeiten.

Extra Tipp: Mit einer durchdachten Planung der Timer, kannst Du viel Strom sparen. Damit schaltet sich der Luftreiniger nach Deinem Bedarf vollautomatisch ein und wieder aus.

Luftreiniger - Pflege und Wartung

Das Gute vorab: Die Pflege des Luftreinigers gestaltet sich nicht sonderlich aufwendig. Das Reinigen nimmt wenig Zeit in Anspruch und ist wirklich super leicht!

Einmal im Monat solltest Du den Vorfilter - falls vorhanden - reinigen. Die meisten Vorfilter können mit einer weichen Bürste abgestaubt werden. Abhängig davon wie der Vorfilter gebaut ist, kannst Du diesen auch unter fließendem Wasser reinigen.

Wir empfehlen hier nachdrücklich die Angaben des Herstellers zu beachten.

Diese Art Vorfilter lässt sich problemlos unter Wasser reinigenDer Vorfilter eines Luftreinigers wird unter fließendem Wasser gespült

Diese Art Vorfilter lässt sich nur abbürsten oder schwach absaugenIm offenen Luftreiniger ist ein Vorfilter aus Vlies eingesetzt

Alle zwei Monate sollte man den Sensor des Luftreinigers vorsichtig abstauben, damit die Messwerte der Luft-Verunreinigungen nicht beeinflusst werden.

Eine Sensorklappe, daneben befindet sich eine Anleitung zur Reinigung des Luftqualitätssensors

Der Luftqualitätssensor wird mit einem Wattestäbchen gereinigt

Das war's auch schon. Mehr “Pflegeaufwand” ist in der Regel nicht notwendig.

Anschaffungs- und Folgekosten: Welche Kosten bringt ein Luftreiniger mit sich?

Je nach Ausstattung und Leistungsanforderung variieren die Anschaffungskosten für einen Luftreiniger.

Einen kleineren Luftreiniger mit einer soliden Basisausstattung bekommst Du für einen geringen Anschaffungspreis.

Für einen Hochleistungsluftreiniger fallen die Anschaffungskosten dagegen höher aus.

Zu den Folgekosten (laufenden Kosten) beim Luftreiniger zählen:

  • Stromkosten für den Betrieb
  • Kosten für Filterwechsel

Kostenpunkt: Strom

Die Stromkosten für einen Luftreiniger fallen unseren Erfahrungen nach eher gering aus.

Der Stromverbrauch eines Luftreinigers hängt selbsterklärend davon ab, in welcher Stufe der Luftreiniger gerade betrieben wird.

  • Starke Luftverschmutzung -> hohe Reinigungsleistung notwendig -> höherer Stromverbrauch
  • Geringe Luftverschmutzung -> geringe Reinigungsleistung notwendig -> niedriger Stromverbrauch

Moderne Luftreiniger erzielen die besten Ergebnisse, wenn die Geräte über längere Zeit konstant in Betrieb sind. Für hochfrequentierte “Lufträume” - wie ein Büro - empfiehlt es sich, den Luftreiniger rund um die Uhr laufen zu lassen.

Moderne Luftreiniger messen permanent mit Hilfe von Sensoren selbstständig die Luftverschmutzung.

So kann das Gerät auf auftretende Luftbelastung sofort reagieren und die Lüftergeschwindigkeit selbstständig anpassen.

Wenn die Luft wieder sauber ist, schaltet der Luftreiniger seinen Ventilator ganz automatisch wieder in einen langsameren Modus.

Diese moderne Messtechnik (und entsprechende selbstständige Leistungsanpassung) erlaubt es dem Luftreiniger auch im dauerhaften Betrieb energiesparsam zu bleiben.

Mehrere Luftreiniger auf der Stromverbrauchsskala im Vergleich

Im Durchschnitt verbraucht ein Luftreiniger 45 kWh Strom pro Jahr, was einem ungefähren Jahresbetrag von 14 € entspricht. Das entspricht in etwa dem Stromverbrauch eines Notebooks.

Kostenpunkt: Filterwechsel

Die Filter des Luftreinigers musst Du in regelmäßigen Abständen auswechseln. Die Lebensdauer hängt davon ab, wie intensiv und wie lange der Luftreiniger im Einsatz ist.

Unserer Erfahrung nach beträgt die Lebensdauer der HEPA-Filter bei Premium Luftreinigern im Durchschnitt 1 bis 2 Jahre.

Aktivkohlefilter sollten bei dauerhaftem Betrieb ungefähr alle 6 bis 12 Monate ausgewechselt werden.

Die meisten Luftreiniger messen den Verschmutzungsgrad der Filter anhand der Nutzungsdauer des Geräts und weisen Dich rechtzeitig darauf hin, dass ein Filterwechsel bevorsteht.

Die Kosten für den Filterwechsel fallen - je nach Gerät und Filterklasse - unterschiedlich aus.

Die meisten Filtersätze liegen im Schnitt zwischen 40-80 Euro.

Die Filter der kleineren Luftreiniger kosten im Vergleich weniger, als die Filter der Hochleistungsluftreiniger.

Fazit zu Luftreinigern im Büro

Der Nutzen eines geeigneten Luftreinigers für das Büro ist unbestritten. Die Geräte verbessern die Luftqualität in Deiner Arbeitsumgebung.

Deine Gesundheit profitiert davon und die Produktivität wird sich aufgrund der besseren Luftqualität steigern.

Damit der Luftreiniger die Aerosol- (und damit die Viruslast) im Büro reduzieren kann, muss das Gerät mindestens einen HEPA-Filter der Klasse H13 aufweisen.

Die Installation eines Luftreinigers ist spielend leicht.

Moderne Technik erlaubt es dem Gerät fortlaufend automatisch - ohne Deine Bedienung - zu arbeiten. Solltest Du Einstellungen am Gerät vornehmen wollen, kannst Du das jederzeit mit benutzerfreundlichen Apps machen.

Ein Luftreiniger im Büro ist eine langfristige Investition in eine gesündere und damit bessere Arbeitsumgebung.

Noch mehr zum Thema

  • Clean Air Delivery Rate (CADR) - Worum handelt es sich bei dem Wert?


    Die Clean Air Delivery Rate (CADR) ist ein Messwert, welcher vom amerikanischen “Association of Home Appliance Manufacturers” (AHAM)  gemessen wird.

    Die Luftreiniger werden in einem 28,5m³ großen Raum daraufhin gemessen, wie viel Kubikmeter bestimmter Luftpartikel pro Stunde aus der Luft gefiltert werden können.

    In der Regel werden die Luftreiniger auf 3 Werte untersucht:

    • Rauch
    • Pollen
    • Staub

    Der Wert hilft dem Verbraucher ein geeignetes Gerät für die erforderlichen Größenverhältnisse zu finden.

  • Richtige Raumlüftung durch die Fenster


    In Räumen, in denen mehrere Menschen zusammenkommen und elektronische Geräte arbeiten, wird die Luft schnell stickig und steht förmlich im Raum. Ein Luftreiniger verschafft dagegen Abhilfe. 

    In Bezug auf das Coronavirus (und andere Viren) ersetzt der Luftreiniger aber keinesfalls das Lüften. Hier die wichtigsten Fakten, um richtig und effektiv zu lüften:

    • Mindestens 1 x pro Stunde lüften.
    • Stoßlüften: Alle Fenster und Türen für mehrere Minuten komplett aufreißen, damit sich die gesamte Raumluft erneuert.
    • Querlüften: Fenster und Türen die gegenüberliegen aufmachen, um einen Durchzug zu erzeugen.
    • Lüftungsdauer: Anpassen an Anzahl und Aktivität der Personen im Raum. Man sollte zumindest 3 - 10 Minuten lang lüften.

    Das richtige Lüften ist wohl eine Kombination aus Stoß- und Querlüften. Damit erneuert sich die gesamte Raumluft am schnellsten. 

    Es reicht nicht die Fenster nur gekippt zu lassen. Dadurch dauert es sehr lange die Gesamte Raumluft zu erneuern. Eine kurze und richtige Lüftung ist viel effektiver!
  • Luftreiniger in Coworking Spaces


    Gerade in Coworking Spaces  wo viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen um individuell zu arbeiten, fehlt es oft an geeigneten Lüftungsanlagen. 

    In solchen Büros wird auch oft hoher Kundenbesuch erwartet. Das hohe Menschenaufkommen sorgt leider für eine schlechte Luftqualität. Der Aerosol-, Bakterien-, Allergen- und Feinstaubgehalt nimmt signifikant zu.

    Ein mobiler Luftreiniger in einem solchen Büro kann vorteilhaft für alle Menschen sein und nachhaltig die Luftverhältnisse verbessern.

  • Luftreiniger in Wartezimmern von Arztpraxen


    In vielen Wartezimmern steht die Luft förmlich. Bakterien und Viren in der Luft stellen hierbei eine Gefahr für alle wartenden Menschen dar.

    Erst recht, wenn in einem Wartezimmer keine Möglichkeit zur Lüftung besteht, ist ein Luftreiniger ein wahres Wundermittel!

    Ein Wartezimmer ohne Luftreiniger mit einer erkrankten Person

    Ein Luftreiniger säubert die Luft im Wartezimmer

     

  • Luftreiniger in Konferenzräumen


    An geplanten Terminen kommen viele Menschen zusammen und verweilen im Konferenzraum über bestimmte Zeiträume.

    In dieser Zeit senkt sich die Luftqualität durch das Menschenaufkommen stark herab. Da Konferenzen gut geplant sind, kann man einen Luftreiniger optimal in der Vorbereitung miteinplanen.

    Der Luftreiniger sollte vorab eingeschaltet werden, um im Raum eine Zirkulation mit sauberer Luft zu erzeugen.

    Wenn die Konferenz vorüber ist, kann man den Luftreiniger abschalten und den Konferenzraum über die Fenster (falls vorhanden) ausgiebig lüften.

  • Werden mobile- Luftreiniger und Luftfilter gefördert?


    Die meisten Luftfilteranlagen, sowie mobile Luftreiniger werden über das „Corona Überbrückungspaket IIIstaatlich gefördert und bis zu 100 % finanziert.

    Das Gerät muss mindestens mit einem HEPA-Filter der Industriestandard Klasse H13 oder höher (H14, U15, U16, U17) ausgestattet sein.

    Beispielsweise sind alle Luftreiniger vom Hersteller Philips bis zu 100 % gefördert. Welche Geräte genau die Förderleistung erhalten, erfährst Du auf den Homepages der Hersteller.

    Alle weiteren Informationen zur Förderungsleistung kannst Du auf der Seite für Überbrückungshilfen beim Bundesministerium für Finanzen (hier) nachlesen.

Alex

Wir atmen bis zu 20.000 mal am Tag. Daher ist saubere Luft für mich ein absolutes Muss. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, Luftreiniger zu testen. Ich stelle die cleveren Geräte auf die Probe und teile meine Erfahrungen sehr gerne mit Dir.

Rabatte & Gutscheine

Zu den Rabatten*

Dyson 2 in 1 Kombigeräte reduziert!
Dyson Luftreiniger der Pure und Purifier Cool Reihe stehen nebeneinander
Dyson Preis ab 299 € (335 €)

Kühler Kopf & saubere Luft - Dyson 2 in 1 Luftreiniger befristet im Angebot bei Saturn 🤩

Unsere Gutschein-Tipps
Dies könnte Dich auch interessieren…

*Affiliate-Links: Beim Kauf über Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen: Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.